Challenge Forte Village

Wutti in Wiesbaden auf Rang 10

Der deutsche IRONMAN 70.3 Weltmeister Michael Raelert ist auf der IRONMAN-Halbdistanz weiter das Maß aller Dinge. Nach Siegen beim Thomas Cook IRONMAN 70.3 Mallorca und dem IRONMAN 70.3 Rapperswil-Jona sicherte sich Raelert zum zweiten Mal den Titel bei der Sparkassen Finanzgruppe IRONMAN 70.3 European Championship in Wiesbaden (Deutschland) und siegte mit über zwei Minuten Vorsprung auf seinen ersten Verfolger, den Belgier Bart Aernouts. Das zuvor angekündigte Duell zwischen Raelert und dem amtierenden IRONMAN 70.3-Europameister Andreas Böcherer fiel hingegen aus – Böcherer musste seinen Start wegen Erkrankung absagen, für Raelert war damit der Weg frei zu seinem zweiten Titel nach 2010. Im Vorjahr hatte sich Böcherer den Titel geschnappt, Raelert musste damals verletzt pausieren.

Bei den Damen triumphierte mit Anja Beranek, der Zweiten der Frankfurter Sparkasse IRONMAN European Championship 2012, ebenfalls eine deutsche Athletin. Beranek distanzierte die Spanierin Virginia Beratasegui gleich um vier Minuten und holte sich ungefährdet Platz eins. Die Österreicherin Eva Wutti, im Vorjahr Vize-Europameisterin in Wiesbaden, konnte als Zehnte in 4 Stunden 50 Minuten und 51 Sekunden ein Top Ten-Ergebnis in einem starken Profi-Teilnehmerfeld für sich verbuchen.

Für einen rot-weiß-roten Triumph sorgte jedoch eine Kärntnerin: Constance Mochar (35) holte sich in 5 Stunden, 13 Minuten und 17 Sekunden den Europameister-Titel in der Altersklasse M35. Mochar distanzierte ihre nächste Konkurrentin um über 3 Minuten.

Kommentare

Schlagworte
Challenge Forte Village

Stefan Leitner

Stefan Leitner hat sich sein Leben lang dem Sport verschrieben - in aktiver wie in passiver Funktion. Als aktiver Age Group Triathlet konnte er sich mehrmals für den IRONMAN Hawaii qualifizieren und internationale Medaillen in seiner Altersklasse gewinnen. Er ist Inhaber und Geschäftsführer der Sport und Event Agentur Leitner.

Ähnliche Artikel

Close
X
X
X