Ekoi
Trainingstipps Triathlontraining

Tipps für IRONMAN Einsteiger

Du musst es wirklich wollen
Die Überwindung zur Anmeldung wird geringer, wenn gerade Vereinskollegen oder Freunde von ihren IRONMAN Bewerben im Sommer erzählen, oder auf der IRONMAN Hawaii Party überall südländisches Flair verbreitet wird. Doch, um beim IRONMAN zu bestehen und den Bewerb auch genießen zu können, musst auch DU selbst wirklich davon überzeugt sein, dass du starten möchtest.

Konsequenz
Aufgrund der frühzeitigen Anmeldung zu einem IRONMAN fällt eine „Off Season“ im Winter in deine Vorbereitung für dein großes Ziel. Auch wenn du motiviert bist, und am liebsten jetzt schon alle Bäume ausreißen möchtest – nimm bewusst heraus. Die Saison wird noch lange und die trainingsintensive Zeit kommt erst. Viele Athleten sind im Kopf bereits ausgebrannt, wenn die wirklich wichtigen Trainingseinheiten kommen.

Rede mit Freunden
Rede mit Freunden und Vereinskollegen über ihre Erfahrungen bei IRONMAN Bewerben. Jeder wird dir eine etwas andere Geschichte und Wahrnehmung erzählen. Mit je mehr Athleten du dich austauscht, desto eher kannst du dir ein wirkliches Bild davon machen, was dich erwarten wird.

Hol dir einen Plan!
Wenn du bereits Triathlon Erfahrung gesammelt hast, dann weißt du bereits, dass Triathlon nicht bedeutet, ausschließlich zu schwimmen, Rad zu fahren und zu laufen. Es steckt mehr dahinter. Vor allem das Training für einen IRONMAN Bewerb ist sehr umfangreich und unsere Zeit für den Sport enden wollend. Um nicht zu viele „leere Trainingseinheiten“ zu absolvieren, ist es empfehlenswert, sich einen Plan zu holen.

Sei hart – aber nicht zu hart zu dir
Ein IRONMAN Bewerb zählt wohl zu den härtesten Ein-Tages Bewerben und dauert im Regelfall auch einen Tag. Also, keine Ausreden was das Training betrifft. Wenn eine sechs Stunden Radausfahrt am Programm steht, dann mache auch eine sechs Stunden Radausfahrt. ABER: Höre auch auf deinen Körper. Dein Körper sagt dir genau, wie es um ihn steht. Anhaltende Müdigkeit, Schlafmangel, Lustlosigkeit, … all das sind Anzeichen, dass dein Körper eine Pause brauchst, die du ihm dann auch schleunigst geben sollst – sonst wird es nichts mit dem geplanten IRONMAN Finish!

Es wird gemächlicher …
Sprintbewerbe und Bewerbe über die Olympische Distanz sind in der Vorbereitung unverzichtbar. Neben dem Training sammelst du wertvolle Erfahrungen – aber, erwarte nach Monaten des langsamen Ausdauertrainings keine neue Rekordzeiten über die kürzeren Distanzen. Wenn du eine neue persönliche Bestzeit aufstellen möchtest, dann warte damit auf die Zeit nach dem IRONMAN Bewerb und nutze die tolle Grundlage, um mit ein paar schnellen Einheiten auf Bestzeitjagd gehen zu können.

Wähle den IRONMAN Bewerb mit bedacht
Nicht alle IRONMAN Bewerbe sind gleich. Wenn es sich um deinen ersten IRONMAN Bewerb handelt, dann möchtest du wahrscheinlich nicht zu weit reisen und deine Freunde wollen die mental vor Ort unterstützen. Du musst dich auch entscheiden, ob du einen wirklich harten IRONMAN Bewerb mit machen möchtest, oder einfach ins Ziel kommen möchtest. Für Einsteiger besonders empfehlenswert ist der IRONMAN Austria in Klagenfurt. Die Topographie kommt Athleten, die nur finishen möchten sehr entgegen – auch all jenen Athleten, welche auf Bestzeitjagd gehen. Warum? Kurzen knackigen Anstiegen folgen langgezogene Abfahrten.

Such dir einen Trainingspartner
Ausdauertraining benötigt viele Stunden an Training. Zahlreiche lange Läufe an die 2 Stunden oder Radausfahrten über vier bis sechs Stunden stehen am Programm. Mit einem Trainingspartner vergeht die Zeit leichter und hast du einmal ein Tief, kommt die Motivation vom Freund. Such dir einen Trainingspartner mit etwa deinem Trainingslevel und bereitet euch gemeinsam auf den Bewerb vor.

Bleibe Gesund
Je näher der Bewerb rückt, desto fitter wirst du. Aber während der intensiven Trainingszeit ist dein Immunsystem anfälliger für kleine Infekte und Verkühlungen. Gesund zu bleiben ist der Schlüssel zu einer erfolgreichen Triathlon Saison. Nicht nur das Training kann manchmal stressig sein, auch deine tägliche Arbeit und andere Faktoren haben Einfluss darauf. Versuche den Stress möglichst gering zu halten.

Iss, Iss, Iss
Essen ist ein Schlüssel zum Erfolg. Auch wenn du mit dem Triathlonsport angefangen hast, um Gewicht zu verlieren, ist deine Vorbereitung auf einen IRONMAN Bewerb nicht unbedingt die beste Zeit für eine Diät. Auch um Gesund zu bleiben ist eine ausgewogene Ernährung wichtig. Das heisst nicht, dass du auf Schokolade, … gänzlich verzichten sollst. Sondern achte bei der Ernährung auf Ausgewogenheit und iss, solange du Hunger hast. Mit einem knurrenden Magen in eine Trainingseinheit zu gehen ist äusserst riskant. Ein „Hungerast“ zerstört oftmals mehr als dir lieb ist.

[seite]

Sei geduldig
Wunder sind auch im Ausdauersport nicht möglich. Erwarte dir nicht, von heute auf morgen in neue Dimensionen vorzustoßen. Deine ersten Radausfahrten über fünf Stunden oder deine erste Laufeinheit über 3 Stunden werden sich sehr ansträngend anfühlen. Aber keine Sorge, dass wird besser werden!

Führe ein Trainingstagebuch
Wenn du noch kein Trainingstagebuch führst, starte jetzt mit einem. Schreibe nieder, was du trainiert hast und wie du dich danach fühlst. Lass die Informationen auch deinem Trainer zukommen, denn nur so kann er das Training für dich auch nachjustieren und sieht Defizite. Führe das Trainingstagebuch auch an Ruhetage. Jeden Tag ein Eintrag – auch wenn es sich dabei um „Ruhetag“ handelt – lässt dich auch dein Ziel – den IRONMAN Bewerb – nicht aus den Augen verlieren.

Erholung
Die Kraft liegt in der Ruhe. Auch die Muskeln müssen entspannen und sich erholen. So sehr du auf dein Training achtest, so sehr solltest du auch auf deine Erholung achten. Wenn du ohne Trainer die Vorbereitung in Angriff nimmst, dann achte darauf, dass jede dritte bis vierte Woche etwas ruhiger ausfällt und du auch Ruhetage hast.

Nimm die Familie und Freunde mit an Board
Dein Training für den IRONMAN Bewerb kann sehr schnell auch „besitzergreifend“ von dir werden. Also bereite auch deine Familie und deine Freunde darauf vor, dass sie dich etwas weniger sehen werden. Vor allem in einem Zeitraum von drei bis vier Monate vor deinem Wettkampf liegt der Fokus auf langen Trainingseinheiten. Nicht nur du musst den IRONMAN Bewerb unbedingt wollen, sondern auch deine Familie muss dich unterstützen. Andernfalls handelt es sich um eine zusätzliche Stressquelle. Familie vor Freizeit 😉

Gib zurück was du bekommst
Jeder IRONMAN Bewerb lebt von den unzähligen freiwilligen Helfern, die dir den Wettkampftag erleichtern. Nicht nur bei deinem Hauptwettkampf, auch in der Vorbereitung triffst du zahlreiche ehrenamtliche Helfer. Während dem Wettkampf bist du im Kopf ganz bei dir, und denkst vermutlich nicht an die Helfer. Aber versuche, etwas davon zurückzugeben. Warum nicht nach deinem IRONMAN Bewerb bei einem anderen Bewerb helfen?

Respekt vor der Distanz
IRONMAN Bewerbe werden immer beliebter. Viele Athleten starten mit einem IRONMAN Bewerb ihre Triathlonlaufbahn. Das heisst aber nicht, dass es einfach ist. Es ist wahr, dass jeder gesunde Mensch einen IRONMAN Bewerb finishen kann, aber nur, wenn du auch vor der Distanz und der Herausforderung den nötigen Respekt hast, wirst auch du dazu gehören.

Versuche alles im Training
Nutze die Monate vor dem IRONMAN Bewerb, um im Training alles zu versuchen, was du auch im Wettkampf machen möchtest. Besonders wichtig ist hier auch die Ernährung. Versuche in den langen Trainingsausfahrten mindestens zwei, dreimal deinen Ernährungsplan für den IRONMAN Bewerb. Nicht alle Mägen reagieren gleich, und von daher gibt es keine allgemein gültige Empfehlung, worauf was man zu sich nehmen sollte.

Plane rechtzeitig
Die Zeit wird wie im Flug vergehen. Jeder IRONMAN Bewerb zieht mehrere Tausend Athleten und Begleitpersonen an. Unterkünfte und Flüge sind schnell ausgebucht. Vermeide den unnötigen Stress in der Vorbereitung und kümmere dich sobald wie möglich um eine Unterkunft. In den Tagen vor dem Bewerb solltest du den Trouble etwas meiden. Empfehlenswert ist daher meistens eine Unterkunft nicht direkt rund um das Eventgelände.

Packe deine Schwächen an
Vor dem nächsten Frühling wirst du nicht sehr viele Wettkämpfe bestreiten. Gehe nun deine Technikschwächen an, und versuche sie so gut wie möglich auszubessern. Nimm dir einen Trainer, der ab und zu auf deine Schwimmtechnik schaut und nutze die Zeit für eine Sitzpositionsanalyse am Fahrrad um dich früh genug an deine neue Position gewöhnen zu können.

Bleibe realistisch
Wenn es sich um deinen ersten IRONMAN Bewerb handelt, dann sollte das oberste Ziel sein, in das Ziel zu kommen. Mach dir nicht noch unnötigen zusätzlich Druck, dass du in dieser und jener Zeit finishen möchtest. Je nach deiner Erfahrung kannst du im Vorfeld einen Mitteldistanz Bewerb absolvieren, um ein Gespür für die Langdistanz zu bekommen.

Genieße es!!!
Wir wollen ehrlich sein. Ein IRONMAN ist hart und du wirst nicht nach jeder Trainingseinheit mit einem Lachen im Gesicht nach Hause kommen. Aber erinnere dich daran, warum du es tust: „Weil du es willst und magst!“ Das gleiche gilt auch für den Renntag. Egal wie hart es auf der Strecke sein wird, nimm die Herausforderung an, und genieße es! Sauge den Moment der „Finishline“ auf – du kannst davon ein Lebtaglang zerren! YOU DID IT!

Kommentare

Schlagworte
Ekoi

Stefan Leitner

Stefan Leitner hat sich sein Leben lang dem Sport verschrieben - in aktiver wie in passiver Funktion. Als aktiver Age Group Triathlet konnte er sich mehrmals für den IRONMAN Hawaii qualifizieren und internationale Medaillen in seiner Altersklasse gewinnen. Er ist Inhaber und Geschäftsführer der Sport und Event Agentur Leitner.

Ähnliche Artikel

Close
X
X
X