TVB Klagenfurt
Behind the trinews.at scenes

Leiti bloggt: Trainingswochenende in Kärnten

Für das Wochenende war wieder einmal Regen vorhergesagt. Nicht nur partiell über teilen Österreichs, sondern über ganz Österreich! Die Flucht vor den Wassermassen gestaltete sich also als äusserst schwierig.

Kurzfristig haben wir uns für einen Pfingsturlaub in Kärnten entschieden. Freitag – Montag. Bereits bei meinem ersten IRONMAN in Klagenfurt habe ich mich im Hotel Rösch einquartiert. Frühstück und Wellnessbereich überzeugten uns, und so zog es uns auch heuer ins Hotel Rösch am Südufer. Gleich vorweg – das Frühstücksbuffett konnte uns auch heuer wieder überzeugen, genau so wie der Wellnessbereich!

Am Samstag gab es den vorhergesagten Dauerregen. Diesmal irrten die Meteorologen leider nicht … Nachdem in der Therme Villach unser Eintrittsgeld für Therme + Fitnesscenter nicht genommen wurde, haben wir unser Indoor Training ins Wahaha Paradise verlegt. Für 13 € Tagesgebühr bekommt man nicht nur ein perfetes Fitnessstudio mit Spinningbikes, Kraftbereich, Laufbändern, … sondern auch noch nettes Personal und freundliche Mitarbeiter. Bei strömenden Regen wurde das Training also Indoor absolviert.

Dafür entschädigten die beiden weiteren Tage in Klagenfurt. Am Sonntag stand ein Laufschwerpunkt auf dem Programm. Sebastian Kienle setzt beim Laufen auf eine „lockere 2 Stunden Ausfahrt gefolgt von einem etwas längerem Lauf“. Bei Kienle klingt das dann so „2-hour bike ride at an easy pace followed by a 12–15-mile run at a pace about 10 seconds per mile faster than race pace“. Was für den Weltmeister gut genug ist, sollte auch bei mir ansprechen. Das sich die IRONMAN Austria Radstrecke nicht in 2 Stunden ausgehen wird, war klar – aber wenn man schon mal in Kärnten ist … Den Lauf danach habe ich ebenfalls auf der IRONMAN Austria Laufstrecke absolviert. Die Erinnerungen an meine unzähligen Teilnahmen kommen jeden Meter wieder hoch – und ich flog entlang des Lendkanals …

Am Montag folgte dann eine lockere Schwimmeinheit im Wörthersee. Als wir am Vormittag ins Strandbad kamen, zeigte das Thermometer eine Wassertemperatur von 16,4 Grad an. Als wir am frühen Nachmittag gingen 18,1 Grad … Auf der linken Seite im Strandbad haben wir dann eine geniale Umsetzung von Schwimmbahnen im See gefunden. Zwei 100 Meter Bahnen im Wörthersee. Toll für Schwimmer, die auch im See ein Schwimmprogramm absolvieren wollen! Ein Traum, wenn man dies auch in einem der Linzer Seen umsetzen könnte. Die Kosten dafür halten sich in Grenzen und die Schwimmer, die speziell im Sommer die mangelnde Unterstützung in den Schwimmbäder beklagen hätten eine tolle Alternative! Wer weiss, was im Wahlkampfjahr in Linz alles möglich ist!

Übrigens: Nach Jahren waren wir endlich auch einmal im Maria Loretto essen! Bisher unterlag ich immer der falschen Annahme, dass am Anfang des Lendkanals lediglich eine Kirche steht. Diese Bildungslücke wurde beseitigt und das Essen können wir wirklich empfehlen!

Was wir allerdings schmerzlich in Klagenfurt am Wörthersee vermissen, ist ein gutes Eis! Weder das Lido, noch das Sunset und auch nicht das Eis im Strandbad können nur ansatzweise mit gutem italienischen Eis mithalten. Hat jemand eine Idee für gutes Eis, dass man auch in Seenähe essen kann?

Kommentare

Schlagworte
TVB Klagenfurt

Stefan Leitner

Stefan Leitner hat sich sein Leben lang dem Sport verschrieben - in aktiver wie in passiver Funktion. Als aktiver Age Group Triathlet konnte er sich mehrmals für den IRONMAN Hawaii qualifizieren und internationale Medaillen in seiner Altersklasse gewinnen. Er ist Inhaber und Geschäftsführer der Sport und Event Agentur Leitner.

Ähnliche Artikel

Close
X
X
X