Ein trinews.at Arbeitstag

trinews.at betreuen wir derzeit vermehrt zu zweit – wir das sind Marisa und ich (Stefan). Wir sind beide aktive Triathleten mit manchmal mehr, manchmal weniger Erfolg und haben Spass an unserem Hobby. Und aus dem Spass wurde 2005 das Projekt “trinews.at” als Hobby und damals einzige Plattform in Österreich, die sich dem Thema Triathlon annahm und über die Österreichische Triathlon Szene berichtete. In den nächsten Wochen werden wir uns allerdings noch genauer bei euch vorstellen 😉

Nun liegen die ersten beiden wirklich anstrengenden Triathlon Wochenenden hinter uns. Wie schauen solche Wochenende für uns aus?

Beginnen wir mit dem vorletzten Wochenende, dem Wochenende des Linz Triathlons. Am Vormittag sind wir selbst über die Sprintdistanz am Start gestanden. Nach dem Wettkampf war kurz Zeit, um uns etwas warmes anzuziehen, ehe wir unsere Photoapparate und Notizblöcker auspackten. Teilweise von professionellen Photographen wegen unserer Kameras belächelt positionierten wir uns anfangs im Startbereich, um möglichst viele Photos machen zu können, dann hetzten wir zum Schwimmausstieg. Während zahlreiche Athleten noch beim Landgang waren, kamen die Führenden aus dem Wasser. Ich photografierte also weiterhin beim Schwimmausstieg während Marisa in die Wechselzone eilte. Endlich – nach einer gefühlten Ewigkeit im strömenden Regen war der letzte Athlet unterwegs auf der Radstrecke und wir hatten kurz Zeit, uns eine warme Suppe zu gönnen. Dann kamen schon wieder die ersten Athleten von der Radstrecke total unterkühlt zurück. Zeit, eine erste Bestandsaufnahme bei den Athleten zu machen “Wie war es auf der Strecke?”, “Wie kalt ist es wirklich?”, …

Danach ab in die Wechselzone und auf die Laufstrecke zum photografieren. Nach dem Bewerb mussten über 500 Photos aussortiert werden. Die Ergebnisse müssen eingetragen werden, und der Artikel für geschrieben werden. Um etwa 22 Uhr waren wir fertig. Photos fertig und online, Bericht geschrieben – und wir? Wir hatten endlich die Zeit uns duschen zu gehen 😉

Zeitsprung: Letztes Wochenende mit dem Traun Triathlon am Programm. Diesmal waren wir nicht aktiv als Teilnehmer am Start. Von 09:00 Uhr bis zum letzten Finisher wurden Photos geschossen. Gegen Mittag ging es endlich für uns ans Training. 60 bzw. 90 Minuten lockerer Dauerlauf standen am Programm. Vom Training direkt weiter nach St. Pölten – schliesslich findet da am kommenden Wochenende das erste IRONMAN Highlight in Österreich statt. Die Strecke musste besichtigt werden, erste Photos wurden geschossen und Videos von interessanten Streckenabschnitten gefilmt. (ja, und ein Eis geschlemmt … 😉 ). 

Danach ging es wieder zurück nach Linz. Im Gepäck noch die Kameras mit den Photos vom Traun Triathlon. Erneut, mehrere hundert Bilder durchschauen und aussortieren. Online stellen, den Bericht schreiben und – die Uhr zeigt 23:00 Uhr an – endlich duschen und ab ins Bett.

Das ganze machen wir aus Freude am Triathlon Sport. Für unser täglich Brot müssen wir beide 40 Stunden arbeiten gehen 😉

Hole dir die aktuellen Trinews Nachrichten auf dein Device und abonniere unser Service

Kommentare sind geschlossen, aber trackbacks und Pingbacks sind offen.

X
X
X