Ekoi
AthletentippsTipps & TricksTrainingtipps WintertriathlonTriathlon Know HowTriathlon Szene Österreich

Was ist Wintertriathlon?

Für die meisten Triathleten ist der Winter die Zeit der Erholung und des langsamen Aufbaus einer Grundlagen Basis für die kommende Triathlon-Saison. Viele reduzieren die Trainingsstunden und konzentrieren sich oftmalig auf eine Sportart wie zum Beispiel das Laufen. Aber der Triathlon geht nicht in den Winterschlaf. Während die Schwimm-Rad-Lauf Athleten sich ihre Pause gönnen, beginnt die Saison für Wintertriathleten. Nun heißt es Laufen, Mountainbiken und Langlaufen.

Wintertriathlon wird auch unter der Obhut der Internationalen Triathlon Union ausgetragen. Der erste Wintertriathlon wurde in den 1980er Jahren ausgetragen, wurde allerdings erst in den 1990ern von der ITU anerkannt. Wirklich Anklang fand der Wintertriathlon erstmalig bei der ITU Wintertriathlon Weltmeisterschaft 1997 in Italien.

Wintertriathlon ist in der Tat ein Sport, der von der Internationalen Triathlon Union, dem gleichen Leitungsgremium, das den Lauf von Schwimmbädern beaufsichtigt, sanktioniert wird. Die ersten offiziellen Rennen wurden in den 1980er Jahren ausgetragen, aber der Sport nahm erst in den 1990ern, als er von der ITU anerkannt wurde, wirklich Anklang. 1997 fand die erste ITU Winter Triathlon Weltmeisterschaft in Italien statt

Der Sport hat sich seit damals stark weiterentwickelt. In den Anfangsjahren liefen die Wintertriathleten in einer Stadt, fuhren dann mit dem Mountain Bike auf einer Bergstraße zu einem Wintersportort und einer Langlaufloipe und wechselten dort auf den Langlaufski. Erst seit dem Jahr 2001 heißt es „all on snow“ um das Format kompakter gestalten zu können und dem Wintertriathlon den winterlichen Touch zu verleihen. Olympisch wurde der Wintertriathlon trotz aller Bemühungen noch nicht. Die ITU hofft, dass der Wintertriathlon 2022 in Peking Olympisch werden könnte.

Neben dem klassischen Wintertriathlon versuchen sich auch andere Veranstalter mit der Kombination von drei Wintersportarten. Der erfolgreichste Wintertriathlon Ableger ist die Kanadische Interpretation, auch bekannt als S3. Diese umfasst die drei Sportarten Schneeschuhlaufen, Eislaufen und Langlaufen.

Wie beim klassischen Triathlon variieren die Distanzen auch beim Wintertriathlon. Es gibt die Kurzdistanz, Mitteldistanz und Langdistanz sowie ebenfalls Ultradistanzen. Bei den meisten Bewerben haben die Athleten zwischen fünf und neun Kilometer zu Laufen, zehn bis 15 Kilometer zu Mountainbiken und acht bis zwölf Kilometer zu Langlaufen. Ebenfalls trägt die ITU Mixed-Relay Bewerbe mit drei Athleten je Team aus, welche einen kompletten Wintertriathlon absolvieren bevor an den nächsten Athleten übergeben wird.

Überraschend – oder eher weniger überraschend – gibt es wenig Athleten, die sowohl im Winter wie auch im Sommer im Triathlon an der Spitze mitmischen. Für viele Athleten ist das Langlaufen die größte Hürde beim Wintertriathlon. Dabei wäre der Wintertriathlon eine kurzweilige Alternative für intensive Trainingseinheiten im Winter.

Die Ausrüstung für einen Wintertriathlon

  • Crosslauf
    • Laufschuhe (Crosslaufschuhe mit Spikes sind erlaubt)
  • Mountainbiken
    • Mountainbike
    • Helm
    • Reifen mit mindestens 40mm Breite
    • Spikes sind optional erlaubt, dürfen aber nicht länger wie 5 Millimeter sein
  • Langlauf
    • Skating Ski
    • Skating Ski Stöcke
    • Langlaufschuhe

Du möchtest einmal bei einem Wintertriathlon Bewerb in Österreich starten? Hier haben wir alle Wintertriathlon Veranstaltungen aufgelistet:

Keine aktuellen Veranstaltungen gefunden

Kommentare

Schlagworte
Challenge Forte Village

Stefan Leitner

Stefan Leitner hat sich sein Leben lang dem Sport verschrieben - in aktiver wie in passiver Funktion. Als aktiver Age Group Triathlet konnte er sich mehrmals für den IRONMAN Hawaii qualifizieren und internationale Medaillen in seiner Altersklasse gewinnen. Er ist Inhaber und Geschäftsführer der Sport und Event Agentur Leitner.

Ähnliche Artikel

Close
X
X
X