Ekoi
Triathlon Szene Österreich

Trans Vorarlberg Triathlon: Lokalmatadoren sind heiß auf den Ritt in den Alpen

Am 26. August findet zum siebten Mal nach dem Revival im Jahr 2012 der Trans Vorarlberg Triathlon mit Start in Bregenz und Zielankunft in Lech statt. Nicht nur Lokalmatadoren wie Bianca Steurer oder Yvonne van Vlerken & Co blicken dem Heimevent mit Spannung entgegen.

Das Trans Vorarlberg OK-Team um Jürgen Schatzmann, Günther Forster, Thomas Kofler und Dominik Berger darf sich einmal mehr über eine hochkarätige Besetzung freuen. Das Feld mit über 500 Athleten führen bei den Damen mit Vorjahressiegerin Yvonne van Vlerken und der Zweitplatzierten Bianca Steurer zwei Lokalmatadorinnen an. Sie treffen auf starke Konkurrenz, unter anderem haben auch Nina Brenn (Sui, Siegerin Trans Vorarlberg 2016), Lena Berlinger (Ger, Siegerin Inferno-Triathlon 2018), Nina Derron (Sui, Siegerin Ironman 70.3 Geelong 2018) oder Lisa-Maria Dornauer (Tirol) gemeldet.

Van Vlerken will Sieg Nummer drei
Yvonne van Vlerken nutzt den Trans Vorarlberg Triathlon als letzte Vorbereitung für ihre Saisonhöhepunkte im September und Oktober, die Challenge Almere Amsterdam und den Ironman Barcelona. Zuletzt verbuchte die Wahl-Dornbirnerin Rang zwei beim Ironman in Maastricht (Ned) und Platz drei bei der Challenge Turku (Fin), wo sie sich gegen Bianca Steurer durchsetzen konnte. In Lech könnte es am Sonntag zu einem erneuten Schlagabtausch der beiden Triathlon-Ladies kommen. „Ich werde alles daran setzen, dass ich dieses Heimrennen wieder gewinne“, betont die Siegerin der Jahre 2017 und 2012. „Die Streckenführung ist wunderschön. Ich hoffe auf gutes Wetter, damit die Teilnehmer die Landschaft genießen können“, meint die Profiathletin, die kürzlich ihren Lebenspartner Per Bittner (Ger) geheiratet hat. Siege verzeichnete die 39-jährige Niederländerin heuer bei der Challenge Mogan auf Gran Canaria, bei der Challenge Riccione und beim Leipziger Triathlon.

Steurer motiviert
Mit Vorfreude blickt auch Bianca Steurer dem Start entgegen: „Das Resultat beim Heimrennen hat für mich große Bedeutung, da will ich natürlich glänzen. Ich freue mich, dass ich auf meiner Lieblings-Trainingsstrecke racen darf und auch auf das heimische Publikum. Das verpasst mir jedes Mal Gänsehaut.“ Dass der Bewerb eine Herausforderung vom Start bis ins Ziel wird, ist der 31-jährigen Schwarzenbergerin bewusst: „Ich werde jedenfalls alles versuchen, um dieses Hammerevent nach meinen Sieg im Jahr 2015 nochmals für mich zu entscheiden.“  In diesem Jahr verbuchte sie nach einem Trainerwechsel zu Robert Mücke bereits jeweils dritte Ränge bei der Challenge Lisboa und Riccione.

Dreifachsieger Steger
Bei den Herren strebt der Dreifach-Triumphator Thomas Steger aus Tirol seinen vierten Sieg in Folge an. Parole bieten ihm der Vorjahresdritte Per van Vlerken (Ger), Sebastian Neef (Ger, Sieger TriStar Rorschach und Alpentriathlon Schliersee), Roman Deisenhofer (Ger, jeweils Dritter TriStar Rorschach und Chiemsee Triathlon), Michael Göhner (Ger) oder der zweifache Olympiateilnehmer Marko Albert (Est). Gespannt sein darf man auch auf den Auftritt der Vorarlberger Christoph Schatzmann, ehemaliger Leichtathlet, sowie Max Hammerle und Manuel Schreiber, Ex-Profis beim Radteam Vorarlberg. Der Dornbirner Martin Bader, im Vorjahr starker Zweiter, tritt dieses Mal als Läufer mit einer Staffel an.

Erste Zielankunft gegen 11.15 Uhr

Nach dem Startschuss um acht Uhr früh im Bregenzer Strandbad starten die Athleten auf die 1,2 Kilometer lange Schwimmstrecke im Bodensee. Vorbei an der berühmten Seebühne und begleitet von den Klängen der Oper „Carmen“ geht es in die Wechselzone auf dem Festspielplatz. Danach erwarten die Ausdauersportler 93 Kilometer Radfahren mit insgesamt 2000 Höhenmetern. Über den Vorder- und Hinterbregenzerwald geht über den Hochtannbergpass nach Lech. Dort wird noch ein zwölf Kilometer langer Crosslauf absolviert, bevor der Zieleinlauf auf dem Schlosskopfparkplatz erfolgt. Gegen 11.15 Uhr werden die ersten Athleten erwartet. Im Rahmen des Events werden außerdem die Landesmeister auf der Mitteldistanz gekürt.

Kommentare

Schlagworte
Ekoi

Stefan Leitner

Stefan Leitner hat sich sein Leben lang dem Sport verschrieben - in aktiver wie in passiver Funktion. Als aktiver Age Group Triathlet konnte er sich mehrmals für den IRONMAN Hawaii qualifizieren und internationale Medaillen in seiner Altersklasse gewinnen. Er ist Inhaber und Geschäftsführer der Sport und Event Agentur Leitner.

Ähnliche Artikel

Close
X
X
X