Triathlon Szene Österreich

Steirischer Triathlonverband streicht Tageslizenz

Fällt nun die Tageslizenz im Triathlon in Österreich? Viele Athleten fragen sich, was mit den 6 € Lizenzabgaben wirklich geschieht. Diese müssen von den Veranstaltern eingehoben werden und an den jeweiligen Landesverband abgegeben werden. Für diesen stellen die Lizenzabgaben einen grossen Einnahmeposten in der Bilanz dar. Übernommen wurden die Tageslizenzen aus dem Bereich des Radsport – dort war allerdings eine Unfallversicherung enthalten. Die Unfallversicherung bei Wettkämpfen kommt nun nur noch Jahreslizenznehmern zu Gute – wenn die Verein dafür extra bezahlen.
 
Bereits in der Vergangenheit blieben in der Steiermark die Kosten der Tageslizenz zur Gänze bei den Veranstaltern, um damit für eine bessere Qualität der Veranstaltung sorgen zu können. Da dies, laut steirischem Präsidium eher in einem überschaubaren Rahmen geblieben ist, wird die Tageslizenz bei steirischen Wettkämpfen zukünftig nicht mehr eingehoben. Wer bei einer steirischen Veranstaltung zur Bezahlung einer Tageslizenz aufgefordert wird, muss diese zukünftig nicht mehr bezahlen und kann sich direkt auf einen Vorstandsbeschluss beziehen.
 
Der steirische Triathlonverband hebt zukünftig 5 Euro pro Jahr pro Athlet, der bei Steirischen Meisterschaften oder Cups gewertet werden will, bzw. in den Steirischen Kader will, ein. Die Athleten werden von den Vereinen einmal jährlich bekannt gegeben.
Tags:

Weiterführende Beiträge

Salzburgerlandtriathlon spendet Gewinn
Statement des trimotion Organisationsteams
Menü
X
X
X