Triathlon Szene Österreich

Renko und Fuchs Favoriten auf den Langdistanz Staatsmeisterschaften

Das Elitefeld
Der Klassiker über die Ironman-Distanz verspricht am 27.8.2011 ein besonders hochklassiges Rennen. Der Kampf um die östrreichische Staatsmeisterschaftskrone ist spannend wie schon lange nicht. Nach Andreas Fuchs, der unbedingt zum 3. Mal in Folge gewinnen will, dem Neusiedler Robert Lang, zuletzt 10. beim Ironman in Klagenfurt hat auch kurzfristig Max Renko genannt. Max Renko hat erst vor einer Woche den  5. Platz beim Embrunman, eine der häresten Langdistanzen mit 5000 Höhenmetern, in Frankreich belegt. Alle 3 haben nur ein Ziel: gewinnen in Podersdorf. Leider ist Georg Swoboda verletzt.
 
Fuchs freut sich auf das Rennen und ist zuversichtlich: “Je mehr bessere Athleten am Start sind, desto wertvoller wird das Rennen an sich. Mich freut vor allem, dass mit Max Renko ein weiterer starker Radfahrer am Start ist, was für mich im Rennen nur ein Vorteil sein kann. In den letzten Jahren musste ich das Rennen komplett alleine von vorne fahren und hatte keine Möglichkeit, mich zu orientieren“.

Neben dem starken Tschechen Petr Vabrousek, aktuell Top 20 im Ironman-Ranking für Hawaii und mit einer Bestzeit von 8:05 ist auch Andrej Orlitzky aus der Slowakeiam Start, der ebenfalls als ein heißer Kanditat fürs Stockerl gilt. Petr Vabrousek hat vergangenes Wochenende bei der ETU Langdistanz EM den sehr guten 4. Platz belegt. Neben den beiden startet noch eine weitere Gruppe vonTop-Ausländer, insbesondere aus der Slowakei und Ungarn, die vorne mitmischen möchten. Aber auch Altmeister Alexander Frühwirth, 6 facher Gewinner  schont sich diesmal für Podersdorf und möchte den “Jungen” aufzeigen, was in ihm noch steckt.

Beim Damenrennen zeichnet sich ein Duell zwischen den beiden Ex-Staatsmeisterinnen Bettina Zelenka und Monika Stadelmann ab und verspricht ebenfalls ein spannendes Rennen um den Titel.

Der erste Höhepunkt am 27.8. ist der Zieleinlauf über die Halbdistanz. Das verspricht ein schnelles Rennen mit prominenten Namen wie Bernhard Keller und hochklassigen Ausländerinnen bei den Damen.

Erstmalig findet am Sonntag 28.8. um 9 h der Bewerb über die Sprintdistanz statt. Eine Distanz die auch von Hobby AthletInnen gut gemeistert werden kann und an die 400 StarterINNen aufweisen wird. Als ein besonderes Zuckerl stellt sich die family Wertung, die Kombination aus Lang bzw. Halbdistanz und der Sprintdistanz heraus. Dies gibt zusätzliche Motivation für BegleiterInnen um gemeinsam am Stockerl stehen zu können.

Ein umfangreiches Begleitprogramm während des Tages macht einen Besuch in Podersdorf mehr als lohnenswert. U.a. gibt es Hubschrauberrundflüge über den Neusiedler See und den Seewinkel. An die 10.000 Zuseher werden entlang der Strecke erwartet. Als besonderen Anreiz hat der Schwimmstreckensponsor Sailfish je einen Neo für die schnellste Schwimmzeit bei der Halbdistanz und beim Sprint ausgesetzt.

Neues in Podersdorf
Erstmalig wird die Triathlon Messe großteils Indoor statffinden. Bisher haben knapp 20 Aussteller zugesagt. Neben prominenten Ausstellermarken aus allen Bereichen des Triathlons und Ausdauersports  können die TeilnehmerInnen eine gratis Shiatsu Massage und erstmalig gratis Tapen genießen. Zum ersten Mal bietet der Bikepalast ein Radservice im Zelt und Radprofi Strudler bietet flexibles Radservice in der Wechselzone und auf der Strecke am Samstag.

Für zusätzliche Stimmung sorgt HIT FM mit einem eigenen Hotspot, aber auch auf das leibliche Wohl wird Rücksicht genommen. U.a. gibt es zusätzliche Klos auf der Rad und Laufstrecke.

Auch die Unterhaltung kommt nicht zu kurz. Am Freitag spielt Doc Zorro ein Livekonzert und am Samstag heizt INDIGODAY käftig ein. Danach bietet  DJ Madie Tanzmusik. Der Eintrit ist gratis.

Eine einmalige Sache für die Teilnehmer bereitet die Videofirma vor. Für einen Aufschlag von ca. 5 € wird jeder individuelle Zieleinlauf mitgefilmt und kann mit dem Video bezogen werden. Auch sind noch mehr Photographen vor Ort und die neue Photoplattform wird erstmalig direkt mit der Ergebnisliste verlinkt sein.

Charity
Erwähnenswert ist der vorbildliche Einsatz von ca. 50 Mann der Feuerwehr Jugend aus dem Bezirk Seewinkel/Neusiedel, welche unentgeltlich Verpflegungs- und Absicherungsaufgaben im Rahmen des Events durchführen. Als Gegenleistung wird ein stattlicher Betrag einem Charityprojekt in der Region zur Verfügung gestellt. Betrug die Summe letztes Jahr 700 € wird sie dieses Jahr 1000 € übersteigen.
Nicht nur der Austria Triathlon sondern auch das AusTria Team stellt sich in den Dienst der guten Sache. So werden Teile des AusTria Teams, welches im Oktober Australien von Perth nach Sydney in Weltrekordzeit durchqueren will, bei dem Charity Event  am Freitag, aber auch beim Sprint am Sonntag im Kanguru Kostum am Start sein und für die Österreichische Muskelforschung sammeln.

Tags: , ,

Weiterführende Beiträge

Das war der 16.Xentis-Triathlon Piberstein
Neue Sieger beim 18. Skinfit Jannersee Triathlon
Menü
X
X
X