Podestplatzierumg für Giglmayr

De Vorzeichen standen für das ÖTRV Team alles andere als gut. Nach einem dreiwöchigen Trainingscamp in Südafrika plagten Giglmayr, Lukas Hollaus und Luis Knabl Magenprobleme. Ein Magen Darm Virus machte dem Team zu schaffen und kostete einiges an Substanz.

 

Für LuisKnabl startete der Bewerb nicht sehr gut. De erhofften Weltcup Punkte verschwammen bereits im Wasser. Bei der Auftaktdisziplin musste sich Knabl mehrmals übergeben und stieg nach der zweiten Radrunde gezeichnet aus. .

Besser erging es Andreas Giglmayr, der sich allerdings bereits beim Aufwärmen vor dem Bewerb schlecht fühlte. Beim Schwimmen verlor er den Anschluss an die Spitzengruppe und er befürchtete bereits schlimmes. Aber aufgegeben wird nur ein Brief – und so kämpfte Giglmayr alleine am Rad um den Anschluss. Mit 300 Watt im Flachen und 400 Watt ym Berg hielt er den Abstand konstant.

Erst auf der zweiten Laufrunde ging es Giglmayr gut und er lief noch auf das Podest vor. Ein Podestplatz, der viele Weltcuppunkte für den Salzburger bringt. 

 

Lukas Hollaus holte noch den ausgezeichneten vierten Gesamtrang.

Hole dir die aktuellen Trinews Nachrichten auf dein Device und abonniere unser Service

Kommentare sind geschlossen, aber trackbacks und Pingbacks sind offen.

X
X
X