Challenge Forte Village
Home / Triathlon Szene / Triathlon Szene Österreich / Pertl zu Saisonauftakt in Cape Town in Top 5
Ekoi
Top 3 Damen beim ITU Worldcup in Cape Town, Südafrika

Pertl zu Saisonauftakt in Cape Town in Top 5

Starke Leistungen der Österreicher beim Weltcup-Auftakt in Cape Town, Südafrika. Bei knapp über 14 Grad Wassertemperatur und 21 Grad Lufttemperatur starteten die Triathleten in ihre Weltcup-Saison.

Drei Top 10 Plätze für Österreichs Herren

Im Herrenbewerb bildeten sich nach dem Schwimmen anfangs vier Radgruppen, welche sich im Verlauf des Rennes auf zwei zusammenschloßen. Der Kampf um die vorderen Plätze verlagerte sich daher erwartungsgemäß auf die Laufstrecke. Lukas Hollaus, der beim Rauslaufen aus der Wechselzone zu Sturz kam, konnte bald wieder aufholen. Das ÖTRV-Trio Pertl/Hollaus/Springer kämpfte anschließend zu dritt um einen Spitzenplatz. Phasenweise liefen sie gemeinsam auf der fünf Kilometer langen Laufstrecke. Den längeren Atem hatte heute der 21-jährige Gasteiner Lukas Pertl, der sich mit dem 5. Platz sein bestes Weltcupergebnis vor seinem Trainingspartner Lukas Hollaus (6. Platz) sichern konnte. Mit Thomas Springer (8. Platz) gab es somit am heutigen den dritten Top 10 Platz für Österreich zu feiern.

Den Sieg holte sich Richard Murray. Der Südafrikaner musste auf der Laufstrecke allerdings eine Zeitstrafe absitzen, da sein Helm in der zweiten Wechselzone nicht in der dafür vorgesehenen Box lag.

Sehr guter 11. Platz für Hauser

Bei den Damen machte sich Julia Hauser nach dem Schwimmen in einer 13-köpfigen Gruppe auf die Jagd nach den beiden Britinnen Lucy Hall und Jessica Learmonth, die das Rennen bestimmten.Die Wienerin war mit ihrer Schwimm- und Radleistung zufrieden, der Wechsel vom Rad zum Laufen ist allerdings ausbaufähig. „Beim Schwimmen habe ich mich heute gut gefühlt und bin mit den starken Französinnen und der späteren Dritten Ai Ueda gleichzeitig aus dem Wasser gekommen. Auch meine Leistung am Rad war OK, allerdings habe ich mir beim Wechsel zum Laufen schwergetan, weil das bis dato kein Schwerpunkt im Training war. “, sagte Julia nach dem Rennen. Die starke Läuferin fand mit Fortdauer des Rennens jedoch immer besser ihren Schritt und konnte so ihre Teamkollegin Sandra Dodet, Dritte bei der U23-WM 2016, noch hinter sich gelassen.

Mit einer guten Leistung zum Auftakt zeigte die 24-jährige Wienerin heute abermals auf. Nur vier Sekunden fehlten ihr auf einen Top 10 Platz. Uneinholbar waren heute Lucy Hall und Jessica Learmonth. Als Dritte komplettierte die Japanerin Ai Ueda das Podium.

Ergebnis Herren Weltcup Cape Town

Vorname Nachname Nation SWIM BIKE RUN Gesamtzeit
1 Richard Murray RSA 00:08:13 00:27:55 00:14:41 00:51:33
2 Henri Schoeman RSA 00:08:01 00:28:07 00:14:36 00:51:41
3 Wian Sullwald RSA 00:08:19 00:27:52 00:14:50 00:51:56
4 Raphael Montoya FRA 00:08:05 00:28:05 00:14:56 00:52:05
5 Lukas Pertl AUT 00:08:21 00:27:48 00:15:03 00:52:08
6 Lukas Hollaus AUT 00:08:24 00:27:38 00:15:05 00:52:11
8 Thomas Springer AUT 00:08:43 00:27:27 00:15:10 00:52:17
21 Alois Knabl AUT 00:08:11 00:27:57 00:15:52 00:52:59

Ergebnis Damen Weltcup Cape Town

Vorname Nachname Nation SWIM BIKE RUN Gesamtzeit
1 Lucy Hall GBR 00:09:10 00:32:03 00:17:23 00:59:34
2 Jessica Learmonth GBR 00:09:07 00:32:04 00:17:23 00:59:35
3 Ai Ueda JPN 00:09:56 00:32:40 00:16:30 01:00:04
4 Rachel Klamer NED 00:09:17 00:32:25 00:17:34 01:00:15
5 Jolanda Annen SUI 00:09:32 00:33:04 00:16:56 01:00:31
11 Julia Hauser AUT 00:09:54 00:23:28 00:17:40 01:01:20
Challenge Forte Village

Über Stefan Leitner

Stefan Leitner hat sich sein Leben lang dem Sport verschrieben - in aktiver wie in passiver Funktion. Als aktiver Age Group Triathlet konnte er sich mehrmals für den IRONMAN Hawaii qualifizieren und internationale Medaillen in seiner Altersklasse gewinnen. Er ist Inhaber und Geschäftsführer der Sport und Event Agentur Leitner.

Check Also

Laura Philipp und Boris Stein triumphieren beim IRONMAN 70.3 in Zell am See-Kaprun vor Rekordkulisse.

Was war das für ein Triathlonfest beim IRONMAN 70.3 Zell am See-Kaprun. Über 2.500 Athleten …

X
X