Triathlon Szene Weltweit

Olympische Spiele in Tokyo 2020 auf 2021 verschoben

Laut dem früheren Vizepräsidenten des Internationalen Olympischen Komitees (IOC), Richard Pound, ist eine Verschiebung der Olympischen Sommerspiele in Tokio wegen der Coronavirus-Pandemie bereits beschlossene Sache. „Auf der Grundlage der Informationen, die das IOC hat, wurde eine Verschiebung beschlossen. Die zukünftigen Parameter wurden noch nicht festgelegt, aber die Spiele werden nicht am 24. Juli beginnen, soweit ich weiß“, sagte Pound der Zeitung „USA Today“ am Montag.

Der 77-jährige Kanadier, der seit 1978 Mitglied des Internationalen Olympischen Komitees ist, glaubt, dass das IOC bald die nächsten Schritte bekanntgeben wird. „Wir werden dies verschieben und beginnen, uns mit all den Konsequenzen zu befassen, die sich daraus ergeben, die immens sind“, ergänzte der einflussreiche Ex-Chef der Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA), der für klare Worte bekannt ist.

In den letzten Stunden haben sich die nationalen Olympischen Komitees von Australien und Kanada von der Austragung 2020 verabschiedet und werden im heurigen Jahr keine Athleten entsenden.

Tags:

Weiterführende Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

PTO unterstützt Athleten mit 2,5 Millionen Dollar
Challenge Roth 2020 abgesagt
Menü
X
X
X