Mittwoch, Februar 26, 2020
Start Blog

Absage des Tulln Triathlon 2020

100 Tage vor dem Tulln Triathlon kam das Aus für die Traditionsveranstaltung am Ausee in Niederösterreich. Wie die Veranstalter in einem Statement schrieben, wird der Bewerb „aus privaten Gründen“ 2020 nicht stattfinden.

So07JunGanztagsVeranstaltung abgesagtTulln Triathlon - Sprintdistanz Veranstalter: Verein TriTeam Danube Bewerb:TriathlonDistanz:SprintdistanzAlterklassen:AK - 24 - ...,AK - U23,Junioren

So07JunGanztagsVeranstaltung abgesagtTulln Triathlon - Olympische Distanz Veranstalter: Verein TriTeam Danube Bewerb:TriathlonDistanz:Olympische DistanzAlterklassen:AK - 24 - ...,AK - U23

So07JunGanztagsVeranstaltung abgesagtTulln Aquabike Veranstalter: Verein TriTeam Danube Bewerb:AquabikeDistanz:Olympische DistanzAlterklassen:AK - 24 - ...,AK - U23

Alle angemeldeten Teilnehmer erhalten ihre Startgelder refundiert. Das Statement der Organisatoren im Original:

Liebe Triathlonfreunde,

Eigentlich hätte das ein „noch 100-Tage“ Posting werden sollen. Doch leider ist der Inhalt ein anderer:

Nach langer Überlegung haben wir beschlossen, dass der heurige Tulln Triathlon leider nicht stattfinden wird. Wir gönnen uns eine Pause, die wir aus privaten Gründen leider brauchen. Um Euch die Qualität bieten zu können, die wir von uns selber erwarten und die Ihr Euch verdient, bedarf es 150%-igen Einsatz und den können wir für heuer nicht gewährleisten.

Wir danken allen Wegbegleitern, den Athleten, der Stadtgemeinde, Exekutive, Rotes Kreuz, unseren Lieferanten und Partner, dem ÖTRV/NÖTRV, den Sponsoren, allen voran der Volksbank, und vor allem unseren Helfern rund um das TriTeam Tulln für ihre Treue und ihren Support. Wir sind dankbar, dass wir ein so cooles Event die letzten Jahre austragen durften. Wir haben viel erreicht, die ersten Österreichischen Paratriathlonmeisterschaften, Staatsmeisterschaften und zahlreiche Landesmeisterschaften ausgetragen, wurden Veranstaltung des Jahres und haben uns über Euer tolles Feedback jedes Mal gefreut.

Alle bereits angemeldeten Athleten haben wir soeben gesondert angeschrieben um ihnen die bereits bezahlten Startgebühren zu refundieren, wofür wir die Kontodaten benötigen. Wer uns kennt, weiß wofür wir stehen. Sorry, dass wir Eure Wettkampfplanung durcheinander bringen. 

Wir würden uns in jedem Fall freuen Euch wieder bei uns an der Startlinie zu sehen.
Hoffentlich wieder in gewohnter Weise am ersten Juniwochenende im Jahr 2021.

Alles liebe, Patrick, Tina und Clemens

Babypause: Bianca Steurer erwartet Nachwuchs

2019 ging ein Traum für Bianca Steurer in Erfüllung. Steurer gewann den Österreichischen Staatsmeistertitel über die Triathlon Langdistanz beim IRONMAN Austria und qualifizierte sich als einzige Österreichische Profi-Athletin für die IRONMAN 70.3 World Championship und die IRONMAN World Championship.

Bianca Steurer

2020 geht der nächste Traum für die Vorarlbergerin in Erfüllung. Gemeinsam mit ihrem Lebensgefährten Thomas erwartet sie Nachwuchs. Triathlonbewerbe wird Steurer 2020 demnach nicht bestreiten. Wie es nach der Babypause weitergeht, darüber hat sich Steurer derzeit noch keine Gedanken gemacht. „Im Vordergrund steht jetzt einmal die Vorbereitung auf die Geburt und die schöne Zeit zu Dritt“.

Termin Challenge Roth 2021 fixiert

Der DATEV Challenge Roth wird im Jahr 2021 am Sonntag, den 4. Juli stattfinden. Damit wird der weltgrößte Triathlon der Welt über 3,8km Schwimmen, 180km Radfahren und 42,2km Laufen wieder wie in den vergangenen Jahren am ersten Juli-Wochenende ausgetragen.

Die Startplätze sind rasch vergriffen. Athleten der Challenge St. Pölten haben ein Voranmelderecht für die Challenge Roth 2021, bei der euch die ETU Europameisterschaft ausgetragen werden wird.

Das Datum ist das Ergebnis von Gesprächen mit Vertretern von Ironman. Großes Ziel und Wunsch der Beteiligten war es, dass die großen deutschen Langdistanzrennen an unterschiedlichen Wochenenden stattfinden. Auch in den kommenden Jahren will man sich an einen Tisch setzen und die jeweils bestmögliche Lösung anstreben.

„Ich bin froh, dass wir auch für das Jahr 2021 in unkomplizierter Weise und freundschaftlicher Atmosphäre gemeinsam mit Oliver Schiek, Geschäftsführer von Ironman Germany eine tolle Terminlösung erreichen konnten“, erklärt Felix Walchshöfer. „Davon profitieren letztendlich alle Rennen und in erster Linie auch der gesamte Triathlonsport

Jol Sport zeigt erstes Schuhmodell Jol Sport WTS

0

JOLsport läutet zum 15-jährigen Firmen-Jubiläum eine neue Ära ein

Am 20.02.2020 präsentiert der Tiroler Spezialist für extrem funktionale und hochwertige Sportbekleidung seinen ersten mit viel Herzblut und Leidenschaft entwickelten Laufschuh. Nach viel Kopfarbeit und Erprobung der verschiedensten Materialien, Passformen und Leisten startete vor etwa 1 Jahr die ausgiebige und äußerst kritischen Testphase. Der Schuh hat in dieser Zeit erfolgreich alle Härtetests bestanden und sich bei allen ihm gestellten Herausforderungen bestens bewährt. Daher wird heute voller Stolz der neueste Artikel der umfangreichen JOLsport Kollektion vorgestellt:

JOLsport Laufschuh WTS

Die bequeme Passform und das federleichte Mesh-Obermaterial machen den JOLsport Laufschuh WTS zu einer persönlichen Laufmaschine. Die 6 mm Sprengung, die für eine dynamische Laufposition sorgt, ist für Fersen-, Mittel- und Vorfußläufer sehr gut geeignet. Der JOLsport Laufschuh WTS bietet perfekten Tragekomfort sowohl bei kurzen als auch bei langen Wettkämpfen.

Das Pewag Racing Team, das UCI World Tour Team Israel Start-UP Nation (wird 2020 bei den Grand Tours den Jolsport WTS als Trainings- und Präsentationsschuh tragen), Olympiastarterin Lisa Perterer, Maximilian Hammerle, Staatsmeister Tjebbe Kaindl, sowie viele weitere Kurz- und Langdistanzler werden 2020 auf den JOLSPORT WTS vertrauen.

 

Einsatz: Wettkampf Kurz- und Langdistanz

Gewicht: ca.160g (EU 36) – 235g (EU 46)

Ferse: 20 mm | Vorderfuß: 14 mm | Sprengung: 6 mm

EIGENSCHAFTEN:

  • PU-Duo-Sohle mit Gummi
  • rennspezifische Lasche zum schnellen Wechsel
  • Schnell wechselbare Einlegesohle (hart /weich)
  • Obermaterial aus atmungsaktivem Mesh
  • Farbe neon-gelb
    • Unisex
  • Zusammensetzung: Obermaterial: leichtes, atmungsaktives Mesh & Sohle: EVA /Gummi

Preis € 145,00

IRONMAN Austria wieder live auf Facebook

Die IRONMAN Group, ein Unternehmen der Wanda Sports Group (Nasdaq: WSG), freut sich bekanntgeben zu dürfen, dass sie im kommenden Jahren 19 Rennen auf der ganzen Welt per Livestream auf der IRONMAN Now® Facebook Watch-Seite zeigen wird – und das bereits zum dritten Mal.

Die Berichterstattung, die weltweit für Fans auf Facebook verfügbar ist, startet am Sonntag, den 7. März, mit dem Nutri-Grain IRONMAN New Zealand, der in Taupō, Neuseeland, stattfindet. In den vergangenen zwei Jahren ist die Nachfrage nach Live-Berichterstattungen deutlich gestiegen und lockt jährlich so rund  350 Millionen Menschen auf die Seite.

Die 19 Veranstaltungen, die dieses Jahr live gezeigt werden,  finden in 12 verschiedenen Ländern, vier Kontinenten und einer Subregion statt. Die gezeigten Rennen umfassen dabei auch zahlreiche Kontinentalmeisterschaften, wie beispielsweise in Nelson Mandela Bay, Südafrika, St. George, Utah, Cairns, Australien, Frankfurt, Deutschland, sowie an weiteren Städten rund um den Globus wie Klagenfurt, Österreich, Mont-Tremblant, Québec, Kanada, Hamburg, Deutschland, Cascais, Portugal, sowie Kalmar, Schweden, stattfinden werden.

Auf vielfachen Wunsch werden der IRONMAN Austria-Kärnten, der IRONMAN Italy Emilia-Romagna und der besonders fordernde IRONMAN Wales zurückkehren.

Ihre ersten Auftritte auf Facebook Watch werden der neue Certified Piedmontese IRONMAN Tulsa und der erste IRONMAN Switzerland in Thun haben, während der Subaru IRONMAN Canada seine lang erwartete Rückkehr nach Penticton, British Columbia, feiert. Die langjährigen Austragungsorte Panama City Beach, Florida, USA, und Santa Rosa, Kalifornien, USA, werden sich einem der ältesten und beliebtesten Veranstaltungen im globalen Zirkus, dem Nutri-Grain IRONMAN New Zealand, anschließen, sodass alle drei Veranstaltungen ihr Debüt bei IRONMAN Now geben werden.

Die Vega IRONMAN World Championship, die jährlich in Kailua-Kona, Hawai`i, stattfindet, garantiert wieder ein umfassendes Wochenprogramm, das am 10. Oktober in einer fast ganztägigen Live-Berichterstattung über das Rennen gipfelt. Die Vega IRONMAN World Championship im vergangenen Jahr umfasste mehr als 20 Stunden Live-Berichterstattung am Renntag, die vom morgendlichen Body-Marking bis zur Feier an der Ziellinie reichte.

Die umfangreiche Berichterstattung über das Jahr 2020 endet dort, wo sie angefangen hat. Nämlich mit der IRONMAN® 70.3® World Championship 2020, die am 28. und 29. November in Taupō, Neuseeland stattfindet. Fast 6.000 der besten Triathleten der Welt werden sich im Great Lake Taupõ Distrikt versammeln, um das größte je stattfindende Ereignis in der Geschichte der Serie zu erleben.

IRONMAN produziert seine Live-Berichterstattung für ein vernetztes Publikum, wobei eine einzigartige Zuschauerinteraktion durch Facebook-Watch-Parties, Echtzeit-Umfragen und Fandiskussionen entsteht und nutzergenerierte Inhalte von Zuschauern entlang der Strecke einbezogen werden.

Die Live-Berichterstattung wird von ehemaligen  IRONMAN- und IRONMAN 70.3-Gewinnern, darunter Dede Griesbauer, Matt Lieto und Michael Lovato, sowie von den ehemaligen IRONMAN-Weltmeistern und Hall of Famers Paula Newby Fraser und Greg Welch moderiert.

Die Live-Berichterstattung über die folgenden Veranstaltungen sowie eine Reihe von On-Demand-Programmen wird weltweit über die IRONMAN Now Facebook-Seite – www.facebook.com/IRONMANnow – verfügbar sein. Der vollständige Zeitplan für das Jahr 2020 ist untenstehend zu finden.

2020 IRONMAN Now Facebook Watch Schedule
Date Event Location
March 7 Nutri-Grain IRONMAN New Zealand Taupō, New Zealand
March 29 IRONMAN African Championship Nelson Mandela Bay, South Africa
May 2 IRONMAN North American Championship St. George, Utah, USA
May 31 Certified Piedmontese IRONMAN Tulsa Tulsa, Okla., USA
June 7 Cairns Airport IRONMAN Asia-Pacific Championship Cairns, Australia
June 21 IRONMAN Hamburg Hamburg, Germany
June 28 Mainova IRONMAN European Championship Frankfurt, Germany
July 5 IRONMAN Austria-Kärnten Klagenfurt, Austria
July 12 IRONMAN Switzerland Thun, Switzerland
July 25 IRONMAN Santa Rosa Santa Rosa, Calif., USA
August 15 IRONMAN Kalmar Kalmar, Sweden
August 23 Subaru IRONMAN Mont-Tremblant Mont-Tremblant, Québec, Canada
August 30 Subaru IRONMAN Canada Penticton, British Columbia, Canada
September 6 IRONMAN Wales  Tenby, Pembrokeshire, Wales, UK
September 19 IRONMAN Italy Emilia-Romagna Cervia, Emilia-Romagna, Italy
September 26 IRONMAN Portugal – Cascais Cascais, Portugal
October 10 Vega IRONMAN World Championship Kailua-Kona, Hawai`i, USA
November 2 Visit Panama City Beach IRONMAN Florida Panama City Beach, Florida, USA
November 28-29 IRONMAN 70.3 World Championship Taupō, New Zealand

Kienle und Alexander bei Challenge St. Pölten am Start

Gemeinsam bringen sie es auf vier Siege bei der IRONMAN World Championship, zwei Siege bei der IRONMAN 70.3 World Championship und einen Sieg bei The Championship mit in Niederösterreichs Landeshauptstadt. Gemeinsam sind sie die Zugpferde der Challenge St. Pölten, die heuer erstmalig fünf Stunden live im ORF übertragen wird.

Am 24. Mai 2020 kommt es zu Showdown auf der Triathlon Mitteldistanz im Herzen Niederösterreichs. Sebastian Kienle und Craig Alexander fordern die österreichischen Top-Athleten auf österreichischen Boden heraus.

Kienle ist Hawaii Sieger 2014, Hawaii Drittplatzierter 2019 und Sieger der Challenge The Championship 2019. Damit sind aber nur die aktuellen Erfolge des deutschen Profitriathleten genannt. Die Liste ist weitaus länger. „St. Pölten ist eins der wichtigsten und ältesten Rennen in unserem Sport. Eine Schande, dass ich noch nicht dort war. Umso mehr freue ich mich heuer auf ein großartiges Rennen in St. Pölten.“

Ähnlich sieht es bei Craig Alexander aus. Der Australier ist der älteste Langdistanz Weltmeister der Geschichte, hat in seiner Karriere über 50 Siege auf Lang- und Mitteldistanzen verbucht und ist als einer der erfolgreichsten Athleten in der Triathlon Szene bekannt. Insgesamt stand er in Hawaii dreimal ganz oben am Treppchen. In den letzten Jahren ist es ruhig rund um den inzwischen 46jährigen geworden. Von der Langdistanz hat er sich bereits verabschiedet. Im Vorjahr gewann Alexander im Alter von 45 Jahren noch den IRONMAN 70.3 Busselton in seiner Heimat. Alexander erhielt von Königin Elisabeth II für seine sportlichen Erfolge das Ehrenzeichen „Order of Australia“.

„Dieses Jahr wollte ich unbedingt in Europa starten, einem Kontinent, auf dem so viele große Triathleten zu Hause sind. Ich bin noch nie in Österreich gestartet, bin aber Ende der 90er Jahre in Europa bei Rennen gestartet und habe die Rennkultur und vor allem die Strecken immer geliebt“, strahlt Craig Alexander. „Ich freue mich darauf, im Mai bei dem Challenge St. Pölten anzutreten. Das Timing dieser Veranstaltung ist perfekt für mich, und ich habe nur großartige Dinge über die Veranstaltung und die Region gehört.“ Als Botschafter des Challenge St. Pölten Triathlon erweist er nicht nur dem Rennen, sondern auch allen Athleten eine besondere Ehre.

Veranstalter Christoph Schwarz freut sich auf den Start und das Battle der Legenden. „Jeder der Athleten ist einzigartig, jeder hat seine Stärken und Schwächen“, freut sich Schwarz. „Ich erwarte mir ein spannendes Battle. Und wer weiß, vielleicht gelingt es jemanden ganz anderen das Feld aufzumischen und für ein aufregendes Rennen zu sorgen.“ Mit Nils Frommhold, Ruedi Wild und Andi Böcherer stehen noch einige weitere namhafte Athleten auf der Startliste für den Challenge St. Pölten.

Aus österreichischer Sicht gehen neben Thomas Steger und Christian Birngruber vom PEWAG Racing Team noch Paul Ruttmann und Martin Bader am 24. Mai an den Start. Steger, der letztes Jahr knapp am Sieg in St. Pölten vorbei schrammte, will auch 2020 vorne mitmischen.

Auch bei den Damen freuen sich die Veranstalter auf ein spannendes Rennen. Mit Natascha Schmitt, Caroline Lehrieder und Anna Lena Pohl kämpfen drei deutsche Athleten um das Podium. Gegenwind bekommen sie unter anderem aus Großbritannien von Kimberley Morrison, Chantal Cummings und Claire Hann.

IRONMAN Austria und IRONMAN Lahti im Finale um die IRONMAN 70.3 World Championship 2022

Die IRONMAN Group, Teil der Wanda Sports Gruppe (Nasdaq: WSG), hat heute bekanntgegeben, dass Klagenfurt am Wörthersee (Österreich) und Lahti (Finnland) als Finalisten für die Austragung der IRONMAN® 70.3® World Championship 2022 nominiert wurden. Das Event wird somit nach dem Jahr 2019 (Nizza, Frankreich) erneut in Europa stattfinden. Die IRONMAN 70.3 World Championship 2022 erstreckt sich über zwei Tage und wird in ein Frauen- und ein Männerrennen unterteilt. Dieses Format wurde erstmals bei der IRONMAN 70.3 World Championship 2017 in Chattanooga umgesetzt.

“Die IRONMAN 70.3 World Championship hat eine beachtliche Entwicklung hingelegt und wir freuen uns, dass wir nach Europa zurückkehren. Mit Lahti in Finnland sowie Klagenfurt in Österreich haben wir zwei potenzielle Austragungsorte, die mehrfach bewiesen haben, dass sie ideale Gastgeber für die weltbesten Athletinnen und Athleten sein können,” sagt Andrew Messick, Präsident und CEO von IRONMAN. “Die beiden Städte bieten unseren Athleten nicht bloß ein außergewöhnliches Rennerlebnis, eine hervorragende Infrastruktur und eine einzigartige kulturelle Erfahrung, sondern ziehen mit Sicherheit auch Familien und Freunde aus der ganzen Welt an. Genauso wie die IRONMAN 70.3 World Championship einen Weltklasse-Wettbewerb darstellt, ist es wichtig, dass wir weiterhin Veranstaltungsorte auswählen, deren Standards auch den Leistungen unserer Spitzensportler entsprechen. Wir freuen uns auf die letzte Runde des Bewerbungsprozesses und die finale Entscheidung, welche dieser beiden Städte Austragungsort für die IRONMAN 70.3 World Championship 2022 wird.”

Die IRONMAN 70.3 World Championship wurde zum ersten Mal 2006 in Clearwater, Florida, ausgetragen. Seitdem fand das Event in zahlreichen Top-Destinationen auf der ganzen Welt statt: Von 2011 bis 2013 war Henderson im US-Bundesstaat Nevada Ausrichter des Rennens, gefolgt von Mont-Tremblant in Quebec, Kanada (2014), Zell am See-Kaprun in Österreich (2015), Queensland, Australien (2016), Chattanooga im US-Bundesstaat Tennessee (2017), Nelson Mandela Bay in Südafrika (2018) und Nizza, Frankreich (2019). Dieses Jahr findet die IRONMAN 70.3 World Championship im neuseeländischen Taupõ statt, wo bereits seit 20 Jahren IRONMAN-Events veranstaltet werden. Im Jahre 2021 übersiedelt der Bewerb in die USA, wo St. George im US-Bundesstaat Utah Gastgeberstadt für die zweitägige Weltmeisterschaft sein wird.

Die beiden Finalisten haben den Athleten und Zuschauern viel zu bieten:

  • Klagenfurt, Österreich – Die Stadt am östlichen Ufer des Wörthersees im Bundesland Kärnten ist seit 1999 Bestandteil des IRONMAN-Rennkalenders. Als Austragungsort des äußerst populären IRONMAN Austria-Kärnten zieht die Stadt mit der malerischen Kulisse zwischen dem Wörthersee und den südlichen Alpen Jahr für Jahr Tausende von Athleten an. Klagenfurt ist seit über 20 Jahren als eines der schönsten Rennen der Welt bekannt und genießt in Kombination mit einer schnellen Strecke eine legendäre Reputation unter Athleten. Die Schwimmstrecke führt die Athleten vom Wörthersee in den Lendkanal, wo sie von tausenden Zuschauern am Ufer angefeuert werden. Die Radstrecke führt die Athleten entlang des Wörthersees zum Faaker See und durch das Rosental mit Blick auf die Karawanken zurück nach Klagenfurt. Bevor die Athleten den einzigartigen und stimmungsvollen Zieleinlauf erleben, führt sie die Laufstrecke durch die Klagenfurter Altstadt. Klagenfurt steht für kulinarische Erlebnisse in der Alpen-Adria-Region, Lebensqualität zwischen Altstadt und See sowie für Sport und einen aktiven Lebensstil.

“Der IRONMAN Austria-Kärnten wird seit mehr als 20 Jahren erfolgreich in Klagenfurt ausgetragen und genießt international einen ausgezeichneten Ruf. Die Menschen in Klagenfurt sind Triathlon-Fanatiker und sorgen für eine fantastische Atmosphäre entlang der Strecke, die die Athleten bis zur Ziellinie trägt”, sagt Maria-Luise Mathiaschitz, Bürgermeisterin von Klagenfurt. “Die einzigartige Atmosphäre, die perfekten Bedingungen und ein international erfolgreiches Organisationsteam machen Klagenfurt zum perfekten Austragungsort für die IRONMAN 70.3 World Championship im Jahr 2022.”

  • Lahti, Finnland – Lahti liegt in Südfinnland und ist unter anderem bekannt als das „Tor zur finnischen Seenplatte“. Es liegt weniger als eine Stunde von Helsinki entfernt. In dieser innovativen Gemeinde findet derzeit der Nokian Tyres IRONMAN 70.3 Finland statt, welcher sich in nur zwei Jahren zu einem der beliebtesten Rennen im europäischen IRONMAN 70.3-Kalender entwickelt hat. Lahti bietet Besuchern auch die die Möglichkeit, eine wunderschöne Umgebung wie beispielsweise den Pulkkilanharju-Kamm im Päijänne Nationalpark zu erleben. Für Touristen ist praktisch alles zu Fuß erreichbar, einschließlich des Verkehrsknotenpunkts der Stadt, der Restaurants, vieler Einkaufsmöglichkeiten und Hotels. Die Sibelius-Halleist eines der größten öffentlichen Holzgebäude der Welt. Das Rennen beginnt im Vesijärvi-See, dann geht es für die Athleten auf den Radkurs, der sie durch Wälder, vorbei an Seen und über sanfte Hügel führt, die von typischen finnischen Dörfern wie Hollola, Sairakkala, Kärkölä und Vesala umgeben sind. Es folgt  ein flacher und schneller Laufkurs, der die Athleten entlang des Seeufers führt.

„Die Stadt Lahti ist als Veranstalter internationaler und großer Sportevents bekannt. Obwohl dieser Ruf hauptsächlich durch Winterveranstaltungen entstanden ist, hat der Nokian Tyres IRONMAN 70.3 Finland, der bereits zweimal in Lahti stattgefunden hat, gezeigt, dass Lahti auch eine dynamische und lebendige Triathlonstadt ist“, sagt der Bürgermeister der Stadt Lathi, Pekka Timonen. „Die IRONMAN 70.3 World Championship 2022 in Lahti wäre eine großartige Sache für Finnland, für die Stadt Lahti als europäische grüne Hauptstadt 2021 sowie für die lokale und globale Triathlonkultur in Skandinavien und Nordeuropa.“

Wintertriathlon Staatsmeisterschaft 2020 in Zeltweg abgesagt

Für kommendes Wochenende war die Wintertriathlon Staatsmeisterschaft über die Standard-Distanz, sowie die Österreichische Meisterschaft über die Sprintdistanz in Zeltweg am Programm.

Sa22FebGanztagsWintertriathlon der Sportstadt Zeltweg Veranstalter: X-Trim Zeltweg Bewerb:WintertriathlonDistanz:SprintdistanzSerie:ÖM / ÖSTM 2020Alterklassen:AK - 24 - ...,AK - U23,Jugend,Junioren

Aufgrund der warmen Witterung musste der Bewerb nun von den Veranstaltern abgesagt werden: „Aufgrund der Witterung muss der Wintertriathlon mit heutigem Datum abgesagt werden. Leider ist die Langlaufloipe rapide geschmolzen und eine Durchführung ist uns leider nicht möglich,“ so die Veranstalter von Askö X-Trim Zeltweg.

Eine mögliche Alternative wäre der Wintertriathlon in Villach.

Wanda Sport überlegt Verkauf von IRONMAN für 1 Mrd. Dollar

  • Wanda Sport hat gemeinsam mit einer Beratungsagentur mit einigen Private-Equity-Käufern Gespräche über den möglichen Verkauf von IRONMAN geführt
  • Die chinesische Gruppe kaufte das Unternehmen im Jahr 2015 für 650 Millionen US-Dollar und lehnte im vergangenen Jahr Angebote eines interessierten Käufers ab

 

Die Wanda Sports Group, ein in China ansässiger Sportmarketing- und Event-Veranstalter, erwägt den Verkauf ihres IRONMAN-Triathlon-Geschäfts, das sie 2015 gekauft hat. Das Unternehmen, das zum Konglomerat des chinesischen Milliardärs Wang Jianlin gehört, arbeitet mit einer Beratungsagentur zusammen und hat bereits Gespräche mit einigen Private-Equity-Käufern geführt. Wanda Sports ist bereit, IRONMAN für rund eine Milliarde US-Dollar zu verkaufen.

Als nicht förderlich für den Verkaufsprozess und weitere Investitionen in IRONMAN bezeichnete Wanda Sports das letztjährige Angebot der Professional Triathletes Organization, IRONMAN kaufen zu wollen. Die Aktien von Wanda Sports sind seit ihrem Debüt im Juli 2019 im New Yorker Handel um rund 63 Prozent gefallen und haben den Marktwert des Unternehmens auf rund 409 Millionen US-Dollar gesenkt. Mit einer Gesamtverschuldung von rund 968 Millionen US-Dollar hat das Unternehmen nach Angaben von Bloomberg einen Unternehmenswert von rund 1,2 Milliarden US-Dollar.

Bei keinem ausreichend dotiertem Angebot könnte der Verkauf noch abgesagt werden.

Mein erster Triathlon: Jürgen Geider

In unserer Serie „Mein erster Triathlon“ erzählt Jürgen Geider über seine Vorbereitung, sowie die Hoch und Tiefs am Weg zu seinem ersten Triathlon. Teile auch du deine Geschichte hier mit uns.

Welchen Sport hast du ausgeübt, bevor du dich zu deinem ersten Triathlon angemeldet hast?

Sport (Laufen) habe ich eigentlich immer schon gemacht. Schon alleine deswegen, weil es bei diversen Kursen immer wieder Leistungsüberprüfungen gibt und gewisse Limits erbracht werden müssen. Bevor ich mich zum 1. Triathlon angemeldet habe war von diversen Spaß Laufen (Spartan Races, diverse Dirt Runs usw.) quer durch die Bank vieles dabei.

Wann war dein erster Triathlon?

2017

Wie lange im Voraus hast du dich dazu entschlossen, einen Triathlon zu absolvieren?

Ich weiß nicht mehr ganz genau, aber ich glaube es war eine sehr spontane Entscheidung, ein paar Wochen davor.

Was war der Anstoß dafür? Wer oder was hat dich dazu inspiriert / ermutigt?

Da ich mit meiner Schwägerin und meinem Schwager 2016 sehr viel „durchs Land gezogen bin“ (ich glaube es waren um die 24 Bewerbe in einem Jahr) redeten wir einmal darüber und meinten: „wir könnten ja mal in Tulln auf der Sprintdistanz“ starten.

Was war dein erster Gedanke, als du „Ja, ich starte“ gesagt hast?

„geil“ „I gfrei mi, diese paar Meter (750) schwimme ich locker runter.“ Einige Wochen vor dem Start wurde ich von meinem Arbeitskollegen Andreas P. immer wieder gefragt: „Warst schon mal schwimmen?“, „Wann gehst du endlich mal schwimmen?“

Ich muss dazu sagen: Bis zum Start beim 1. Triathlon 2017 in Tulln hatte ich absolut keine Ahnung was dort auf mich zukommt und was die „Waschmaschine“ ist . Nach dem Startschuss ging es mit dem Schwimmen los. Nach ca. 50 m hatte ich das 1. Mal den Gedanken: AUS, das ist nichts für mich, nachdem ich gefüllte 5-10 Liter aus dem Tullner Aubad „gsoffen“ hatte. Ich wollte die Hand heben und aufgeben, aber nein, mein burgenländischer Sturschädl hat immer wieder zu mir gesagt: weiter, weiter, nicht aufgeben… es war ein Kampf bis ich aus dem Wasser steigen DURFTE 🙂

Hattest du den Plan, nach einem Trainingsplan zu trainieren? Hast du dich darangehalten?

Zum Plan vor meinem 1. Triathlon: PLAN was ist das?? Wozu brauche ich den? Ich mache ja Sport und das wird schon passen.

Gab es andere in deinem Umfeld (Freunde / Vereinskollegen / Familie), die auch für einen Triathlon trainierten? Hast du mit Freunden trainiert? Warst du Mitglied in einem Verein?

Vor meinem ersten Triathlon habe ich viel mit meinem Schwager, aber auch sehr viel alleine trainiert. Ich bin seit längerem Mitglied beim VfB Langenschönbichl, trainiere aber meistens alleine.

Erzähle uns etwas über die Höhen und Tiefen des Trainings

Dazu kann ich eigentlich nicht viel sagen, ich habe nach „Gefühl“ Sport gemacht, diverse andere Bewerbe nebenbei gefinished und habe mich nicht wirklich speziell auf diesen ersten Start vorbereitet.

Hast du dich vor und/oder, nach dem Training gedehnt bzw. aufgewärmt?

Obwohl ich es aufgrund meiner Ausbildung weiß, wurde dehnen von mir immer überbewertet und darauf verzichtet! (leider…) Heute bin ich davon überzeugt, dass es ein sehr wichtiger Bestandteil vom Training sein muss.

Hast du dich in deiner Vorbereitung verletzt und wie bist du damit umgegangen?

Wie gesagt ich habe mich nicht wirklich speziell darauf vorbereitet, aber von „zuviel Sport/Training“ habe ich damals schon gehört, bzw. am eigenen Körper spüren müssen (Knochenmarködem im Knie…..)

Kannst du dich noch an die Rennwoche erinnern? Was blieb dir in Erinnerung?

Die Vorfreude war riesengroß – Über das Schwimmen habe ich mir überhaupt keine Gedanken gemacht, das wird schon gut gehen (war dann wie vorher gesagt absolut nicht so). Ich war sehr neugierig wie es sein wird, nach dem Schwimmen auf das Rad zu steigen und nach dem Radfahren auf die Laufstrecke zu gehen. Geübt habe ich diese Wechsel vielleicht ein-/zweimal. (wieder der Gedanke: das wird schon gut gehen)

Hattest du eine Zielzeit? Wenn ja, welche war das?

Nein ich hatte überhaupt keine Ahnung wie lange ich dafür brauchen werde. Mein Ziel war: finishen, kein DQ oder DNF

Erzähle uns etwas über den Renntag – irgendwelche besonderen Erinnerungen?

Ja, dass ich dieses schwimmen nie mehr vergessen werde *ggggg*. Meine Frau dachte dass sich mich übersehen hatte. Doch dann schrie mein Freund: „schau mal do kuuuumt er“

Hattest du einen Glücksbringer bei dir oder ein Ritual, dem du an diesem Tag gefolgt bist?

Ja meine Frau! Ich schätze das sehr an ihr, dass sich mich damals und heute auch noch zu solchen Bewerben begleitet und stundenlang irgendwo auf mich wartet, um mich für ein paar Sekunden zu sehen. Das ist für mich nicht selbstverständlich, dass meine Frau das für mich macht!

War es schwieriger als du erwartet hast oder nicht so schlimm, wie du gedacht hast?

Nach dem Schwimmen war es Mega. Rauf aufs Rad und treten was geht, am Flachberg dann viele überholt und beim Laufen ging es mir auch sehr gut.

Wie lange hast du schlussendlich benötigt?

1:42:31 Stunden! Wobei ich alleine beim Schwimmen 28:10 für 750 Meter gebraucht habe. (soviel zum Thema: das geht schon, Schwimmtraining brauche ich keines *ggg* Gesamtletzter bin ich mit dieser Zeit nicht geworden: 194 von 234. Mein persönliches Ziel damals erreicht.

Hast du beim Überqueren der Ziellinie an „Das mach ich wieder“ oder „Nein, nie wieder“ gedacht?

Als ich die Ziellinie überquert habe war mein erster Gedanke: Ich werde 2019 auf einer Langdistanz am liebsten beim Ironman in Klagenfurt starten.

Was waren deine Höhen und Tiefen während des Triathlons?

Das Schwimmen war eine Katastrophe. Was danach kam hat mir sehr taugt.

Wie hast du dich erholt und gefeiert?

Ich weiß es nicht mehr ganz genau, aber ich glaube ich bin am Montag wieder einen „10er“ gelaufen, weil mir nix weh getan hat.

Im Nachhinein betrachtet, was hättest du gerne vor dem Rennen gewusst, was du danach wusstest?

Wenn man absolut nicht Schwimmen kann und es bis zum ersten Triathlon nicht gelernt hat (weder Brust noch Kraul) so wie ich, hätte ich vorher wirklich ein wenig schwimmen sollen *ggg*

Hast du seitdem Triathlons absolviert? Wie viele, welche, etc?

2017: Tulln (Sprint), Neufeld (Sprint in der Staffel bike+run), Obertrum (Sprint), Gerasdorf (Sprint), Wien (Sprint), Podersdorf (Sprint) 2018: Obergrafendorf (olympisch), St.Pölten (HD) 2019: St. Pölten (HD), Klagenfurt (LD) von Juni 2018 bis Jänner 2019 konnte ich nicht wirklich Sport machen weil ich im Juni 2018 einen schweren Radunfall hatte.

Aus diesem Grund hatten/haben die beiden Bewerbe im Jahr 2019 (IRONMAN 70.3 St. Pölten und IRONMAN Austria) eine besondere Bedeutung, St. Pölten war mein Comeback und auf den Ironman Klagenfurt habe ich mich schon seit meinem ersten Triathlon 2017 in Tulln gefreut 🙂

Welche vier Ratschläge würdest du jemand geben, der darüber nachdenkst, einen Triathlon zu bestreiten?

  • Freu dich auf diesen Tag
  • Nimm dir einen Trainer bzw. verwende einen Trainingsplan
  • Mach deine eigenen Erfahrungen
  • Gehe deinen eigenen „Weg“ (bzw. den Weg, den der Trainer/die Trainerin vorgibt)
X
X