London calling – ITU Grand Final in London

Geschwommen wird an der Nordseite des “Serpentine”, einem 11 Hektar großen Sees im Hyde Park, in welchem auch schon bei den Olympischen Spielen im Jahr 2012 geschwommen wurde. Danach geht es über 40 Kilometer bzw. 7 Runden vorbei am Buckingham Palace. Steigungen haben die Athleten keine zu erwarten, dennoch machen den Kurs einige Kurven und “Speed bumps” technisch anspruchsvoll. Während es auf dem Rad über den “South Carriage Drive” raus geht, laufen die Athleten 4 Runden a 2,5 Kilometer entlang des “West Carriage Drive” zum südlichen Ende des “Serpentine” – 51,5 Kilometer, auf welchen der Weltmeisterschaftstitel 2013 bei den Damen und Herren vergeben wird.

Aufgrund des eher einfaches Kurses auf dem Rad, kann ein Rückstand nach dem Schwimmen bereits das Aus für eine gute Platzierung bedeuteten. Leicht ist es nicht, auf diesem Kurs Zeit auf die Spitze gutzumachen. Aus diesem Grund wird ein Fokus auf der Auftaktdisziplin liegen – keiner der Damen oder Herren möchte schon frühzeitig seinen Weltmeisterschaftstraum beenden.

Nur 13 Punkte teilen bei den Damen die ersten drei Gwen Jogensen, Anne Haug und Non Stanford. Ein derart enger Punktestand erspart das viele Rechnen um den Weltmeistertitel. Jene Dame, die am besten platziert über die Ziellinie läuft, darf sich über den Weltmeisterschaftstitel freuen. Aber auch Jodie Stimpson auf Rang 4 hat noch Chancen auf den Weltmeisterschaftstitel. Non Stanford hat die Chance, als erste Dame direkt nach dem Gewinn des U23 Weltmeistertitels auch den Weltmeisterschaftstitel bei der Elite für sich zu entscheiden. Bislang gelang dies nur Alistair Brownlee.

Lisa Perterer wird mit Startnummer 26 am Samstagvormittag an den Start gehen. Julia Hauser wird bei den Juniorinnen mit Nummer 35 in den Bewerb starten. “Es ist so weit. Alle Trainings absolviert und wie es aussieht in allen 3 Disziplinen in der Form meines noch immer kurzen Triathlon Lebens.” so Hauser vor ihrem Abflug nach London. Die Juniorinnen starten bereits am Donnerstag um 09:00 Uhr. Im Age Group Bewerb gehen unter anderem Sylvia Gehnböck und Simone Fürnkranz in der Altersklasse 30 – 34 an den Start.

Bei den Herren haben sich Alistair Brownlee, Jonathan Brownlee und Javier Gomez bisher alle Siege auf der Serie ausgemacht. Die drei Herrschaften werden auch den Weltmeisterschaftstitel unter sich ausmachen. Nachdem diese drei Herren bereits im Vorjahr auf fast den gleichen Strecken um den Olympischen Titel kämpfen, wird es eine große Möglichkeit zur Revanche für Jonathan Brownlee und Javier Gomez werden. Sind es bei den Damen 13 Punkte, trennen Platz 1 und Platz 3 bei den Herren 120 Punkte – immer noch sehr knapp! Es waren auch die beiden Brownlee Brüder und Javier Gomez, die alle Bewerbe in London unter sich ausmachten. Einen Vertreter aus Österreich findet man im Elite Bewerb vergeblich. Luis Knabl springt mit Startnummer 9 bei den U-23 Athleten in den See im Hyde Park.

Christian Troger, Oliver Dreier und Martin Falch werden Österreich bei den Paratriathleten vertreten.

Hole dir die aktuellen Trinews Nachrichten auf dein Device und abonniere unser Service

Kommentare sind geschlossen, aber trackbacks und Pingbacks sind offen.

X
X
X