Challenge Forte Village
Triathlon Szene Österreich

Italien und Slowenien siegreich beim Velden Triathlon

Punkt 15 Uhr ertönte der erste von drei Startschüssen zur ersten Austragung des Velden Pago Alpe Adria Triathlons über die olympische Distanz (1.500m Schwimmen, 42km Radfahren und 10km laufen). Im Damenrennen setzte sich bereits auf den ersten Schwimmmetern die Slowenin Anja Rugelj (KK Encijan) an die Spitze. Diese Position hielt sie souverän das gesamte Rennen über inne und sicherte sich mit klaren Bestzeiten auf allen drei Teildistanzen den Tagessieg. Nach 2 Stunden 27 Minuten und 49 Sekunden querte sie jubelnd die Ziellinie. Mit Sabrina Pasterk (Bike Team Köttmannsdorf) und Barbara Scheck (HSV Triathlon Kärnten) komplettierten zwei Kärntnerinnen das Siegerinnenpodest.

Das Herrenrennen ging an den italienischen Favoriten Alberto Casadei, dessen Start jedoch an einem seidenen Faden gehangen hatte. Aus Versehen war er mit seinem Zeitfahrrad nach Velden angereist, das aber laut Reglement nicht erlaubt war. Durch einen spontanen Aufruf eine Stunde vor dem Start konnte durch das Organisationsteam ein Rennrad aufgetrieben werden, das Casadei die Teilnahme ermöglichte. Trotz des unbekannten Rades setzte er sich auf der Radstrecke von seinem Landsmann Stefano Rossi, der als erster aus dem Wasser gestiegen war, ab und gab seine Führung bis zum Zieleinlauf nicht mehr her. In 2:01:03 trug sich Alberto Casadei zum zweiten Mal in die Veldener Siegerliste. Bereits 2008 hatte er das damalige Sprintdistanz – Rennen für sich entschieden.

Um die Ehrenplätze gab es lange Zeit einen harten Kampf zwischen den Kärntner Eliteathleten Christoph Lorber (HSV Triathlon Kärnten), Norbert Domnik (Kelag Energy Running Team) und Rene Vallant (HSV Triathlon Kärnten). Schlussendlich setzte sich Lorber auf der Laufstrecke durch und belegte in 2:03:05 Rang Zwei. Mit Domnik (2:06:59) strahlte ein weiterer Kärntner vom Siegespodest.

Stimmungshotspot Seecorso
Dank der großartigen Unterstützung der Gemeinde Velden, dem Tourismusverband, den örtlichen Betrieben und unserem SAW Team, das sich ausschließlich aus ehrenamtlichen Helfern zusammensetzt, konnten wir den Teilnehmern ein großartiges Flair entlang der gesamten Strecken bieten,“ freut sich OK-Chef und Sport-am-Wörthersee Obmann Werner Uran. Die Verlegung des Eventgeländes vor das Schlosshotel Velden und den Seecorso hatte den erhofften Erfolg und das einzigartige Ambiente gebracht. Bei angenehmem Sommerwetter säumten zahlreiche Zuschauer die Strecke und feuerten lautstark die vorbeikommenden Athleten an.
Internationales Zusammentreffen am Wörthersee – dank Alpe Adria Triathlon Cup (AATC)
2013 zählt der Velden Pago Alpe Adria Triathlon erstmals zum Alpe Adria Triathlon Cup, der sich der internationalen Vernetzung von Triathlonrennen verschrieben hat. Das führte zu einer starken Internationalisierung des Rennens und zu einer Leistungsverdichtung im Teilnehmerfeld.

„Ländermatch“ für den Triathlon Nachwuchs: 1. Veldener Aquathlon
100 Kinder und Jugendliche stellten sich der Herausforderung des 1. Veldener Aquathlon. Die Kärntner Jungathleten duellierten sich mit 38 aus Slowenien angereisten Sportlern um die Tagessiege. Dabei konnte sich Österreich mit neun Klassensiegen zu vier slowenischen Siegen durchsetzen.

Kommentare

Schlagworte
Challenge Forte Village

Stefan Leitner

Stefan Leitner hat sich sein Leben lang dem Sport verschrieben - in aktiver wie in passiver Funktion. Als aktiver Age Group Triathlet konnte er sich mehrmals für den IRONMAN Hawaii qualifizieren und internationale Medaillen in seiner Altersklasse gewinnen. Er ist Inhaber und Geschäftsführer der Sport und Event Agentur Leitner.

Ähnliche Artikel

Close
X
X
X