TVB Klagenfurt
Triathlon Szene Österreich

Hochkarätig besetzter Powerman Duathlon in Weyer

Alles begann im Jahr 1990 mit einem Run – Bike – Run mit 93 Teilnehmern. Aus einem Sprintbewerb wurde ein hochkarätiges World Series Rennen und Österreichs bedeutendster Duathlon, der jährlich viele Sportler und Sportfans in unsere Gegend bringt. Zumal Weyer sich durch seine Herzlichkeit aber auch Härte einen besonderen Stellenwert in der Duathlon Welt-Szene erarbeitet hat. „Einmal muss man beim Duathlon in Weyer angetreten sein“, hört man von vielen Athleten.

POWERMAN-Sieger 2013 Søren BYSTRUP (DEN) gegen Age Group Europameister 2014 Anthony LeDUEY (FRA)

Im POWERMAN Ranking belegen sie Platz zwei und drei: In Weyer wird es sicherlich ein harter Kampf zwischen dem Dänen Søren BYSTRUP und dem Franzosen Anthony LeDUEY denn beide bestätigen in ihren Interviews: „Ich will in Weyer gewinnen!“. BYSTRUP kann heuer schon den Sieg beim POWERMAN in Luxemburg sowie den 4. Platz beim POWERMAN in Holland vorweisen und stand 2013 über die Langdistanz auch in Weyer am obersten Treppchen.

Bei der Kurzdistanz-EM 2014 war BYSTRUP in Weyer nicht am Start und LeDUEY holte sich den EM-Titel in der Age Group vor dem Weyrer Christian TORTOROLO. Damit weisen der Däne BYSTRUP und der Franzose LeDUEY je einen Sieg, allerdings auf verschiedenen Distanzen, in Weyer auf.

Auf der Startliste finden sich noch weitere Top Athleten: Jochen NEYRINCK (BEL) und Andreas KÄLIN (SUI).

Holt sich Susanne SVENDSEN (DEN) den 3. Sieg in Weyer?

Im Damenbewerb ist wieder sehr stark mit einer zweifachen Weyer-Siegerin zu rechnen: Susanne SVENDSEN (DEN) liegt im POWERMAN World-Ranking an zweiter Stelle und wird alles daran setzen, ihre erfolgreichen Platzierungen in Weyer fortzusetzen (Siegerin 2011 und 2012, Zweite im Jahr 2013, 2014 nicht am Start). Die Saison verlief leider bis jetzt nicht so gut. Bei der POWERMAN EM in Holland gelang ihr nach Problemen in der Wechselzone nur ein 6. Platz und beim POWERMAN Dänemark in Kopenhagen beklagte SVENDSEN auf dem Rad gleich drei platte Reifen und verlor so ihre einstmals klare Führung und wurde Dritte.

Weitere Anwärterinnen auf einen Stockerlplatz sind Kristina LAPINOVA (SLO) sowie die Wienerin Sandrina ILLES. ILLES ist nach ihrem heurigen 3. Platz bei der ETU POWERMAN Sprintdistanz EM in Holland sicherlich die aussichtsreichste Österreicherin.

Die mehrfache Berglauf-Welt- und Europameisterin Andrea Mayr hätte den Weyrer Duathlon im Plan. Der Start ist allerdings noch nicht entschieden, da sie an diesem Tag auch zum Dienst im Krankenhaus eingeteilt ist. MAYR ist immer wieder sehr begeistert von der Weyrer Veranstaltung und holte sich hier bei der EM 2014 auch die Silbermedaille auf der Standarddistanz.

Beim POWERMAN Austria gab es mit Heinz PLANITZER schon einen österreichischen Herren-Gesamtsieger, bei den Damen wäre der 1. Platz für eine Österreicherin auch schon fällig und Andrea MAYR ist wahrscheinlich die einzige, der diese Leistung zuzutrauen wäre.

Staatsmeisterschaftsentscheidung in Weyer

Der Burgenländer Stefan Wrzaczek ist nach einer kurzen Pause wieder im Duathlon dabei. Er zeigt sich wieder in bester Form und siegte heuer schon in Maissau und beim Mürzman. Seine internationale Stärke bewies er mit einem 10. Platz beim POWERMAN Zofingen 2011.

Nicht außer Acht lassen darf man aber drei starke Oberösterreicher: Karl PRUNGRABER, Christian TORTOROLO sowie Christoph SCHÖPF. PRUNGRABER konnte bei der EM 2014 den 13. Platz in der Elite erringen und holte sich im heurigen Jahr schon den Sieg bei der Wolfgangsee Challenge (Duathlon Sprintdistanz 5/21/2,5). Das Fragezeichen hinter der Leistung von Prungraber, der an einer Achilessehnenentzündung in beiden Fersen laboriert, wurde aber beim Ausee Triathlon in Blindenmarkt beantwortet. Der Oberösterreicher ist Topfit. Der Lokalmatador TORTOROLO vom Veranstalterverein SIG Harreither errang bei der Heim-EM 2014 den zweiten Gesamtrang in der Age-Group-Wertung und kennt, so wie seine Teamkollegen Christoph SCHÖPF und Oliver DREIER, die Strecke natürlich wie seine Westentasche.

Mit dabei beim POWERMAN ist mit dem Para-Triathleten Oliver DREIER ein weiterer sehr erfolgreicher Athlet der SIG Harreither. Im Mai wurde er nach einem witterungsmäßig sehr turbulenten Rennen in Rimini Europameister auf der Mitteldistanz, in Genf holte er sich den Vize-Europameistertitel auf der Sprintdistanz und am Wochenende darauf feierte er in Iseo/Italien einen Weltcupsieg und ist nun wieder Führender im ITU Paratriathlon Ranking, Klasse PT3.

Der POWERMAN-Hauptbewerb startet am Sonntag, den 23. August um 11:00 Uhr am Weyrer Marktplatz. Auf den Nennlisten finden sich mittlerweile knapp 200 Duathleten aus 14 Nationen. Erstmals kann heuer der Hauptbewerb im 2er- oder 3er-Team in Angriff genommen werden.

Die Radrunde führt Richtung Hollenstein und verläuft dann über die Breitenau nach Gaflenz und zurück nach Weyer. Auf den ersten 4 Kilometern gilt es ca. 150 Höhenmeter zu bewältigen und dann folgt die Abfahrt nach Gaflenz und Weyer retour. Der POWERMAN-Bewerb führt über die Distanzen 10km – 60km – 10km (2x Lauf – 4x Rad – 2x Lauf).

 

Kommentare

Schlagworte
TVB Klagenfurt

Stefan Leitner

Stefan Leitner hat sich sein Leben lang dem Sport verschrieben - in aktiver wie in passiver Funktion. Als aktiver Age Group Triathlet konnte er sich mehrmals für den IRONMAN Hawaii qualifizieren und internationale Medaillen in seiner Altersklasse gewinnen. Er ist Inhaber und Geschäftsführer der Sport und Event Agentur Leitner.

Ähnliche Artikel

Close
X
X
X