Challenge Forte Village
Home / Triathlon Szene / Triathlon Szene Österreich / Duffy und Mola siegen bei WTS Yokohama
Ekoi

Duffy und Mola siegen bei WTS Yokohama

Fünf Österreicher gingen heute bei der hochkarätigen Triathlon WM-Serie in Yokohama (JPN) an den Start. Bei regnerischen Bedingungen erkämpfte Lisa Perterer mit dem 19. Platz einen Top 20 Platz. Im Herrenrennen wurde der Tiroler Alois Knabl als 21. bester Österreicher. Die Siege gingen an die amtierenden Weltmeister Flory Duffy (BER) und Mario Mola (ESP).

Aufholjagd von Perterer

Regnerische Bedingungen machten es den Athleten beim heutigen dritten WM-Serienrennen in Yokohama (JPN) nicht leicht. Auf der flachen und teilweise technisch anspruchsvollen Radstrecke kam es immer wieder zu Stürzen. Dem Damenrennen drückte die amtierende Weltmeisterin Flory Duffy (BER) ihren Stempel auf. Sie dominierte das Rennen von Beginn an, gab das Tempo vor und holte ungefährdet mit beachtlichen 1:51 min Vorsprung den Sieg.
Auch wenn es so gar nicht ihre Bedingungen waren, so konnte ÖTRV-Athletin Lisa Perterer nach dem Schwimmen mit der elftbesten Laufzeit auf den abschließenden 10 km noch den 19. Platz erkämpfen. Die zweite Österreicherin im Feld, Sara Vilic, musste das Rennen in der zweiten Radrunde frühzeitig beenden.
Ergebnis 2017 Triathlon WM-Serie Yokohama (JPN), Damen
Olympische Distanz (1.500 m Schwimmen, 40 km Radfahren, 10 km Laufen)
1. Flora Duffy (BER), 1:56:18 h
2. Katie Zaferes (USA), 1:58:09 h
3. Kirsten Kaspar (USA), 1:58:17 h
19. Lisa Perterer (HSV Triathlon Kärnten, K), 2:00:34 h
DNF Sara Vilic (Schwimmaktivclub Klagenfurt, K)

Knabl wird als 21. bester Österreicher

Bei den Herren fiel die Entscheidung wesentlich knapper aus. Abermals zeigte Alois Knabl, dass er zu den schnellsten Schwimmern im olympischen Triathlonsport zählt. Er stieg hinter dem Briten Jonathan Brownlee als Zweiter aus dem Wasser und absolvierte die anschließenden 40 Radkilometer in der ersten Radgruppe. Der Tiroler überquerte als 21. die Ziellinie. Lukas Hollaus, der sich am Rad nach vorne arbeiten konnte, kam zu Sturz und beendete das Rennen letztendlich auf Rang 30. Lukas Pertl kam auf Platz 34 ins Ziel. Den Sieg holte sich der amtierende Weltmeister und Sieger des Vorjahres Mario Mola vor seinem spanischen Landsmann Fernando Alarza, der auf der letzten Runde noch aufs Podium lief.

Für Aufsehen sorgte der Brite Jonathan Brownlee, der nach einem Radsturz einen Kilometer vor der zweiten Wechselzone sein defektes Rad schulterte und damit in die Wechselzone lief. In der WM-Serie konnte der Brite erst ein Rennen nicht beenden und das war 2013 in Kitzbühel, wo in gut einem Monat nach 2014 abermals Europas beste Triathleten bei der Triathlon Europameisterschaft um Gold, Silber und Bronze kämpfen werden.
Ergebnis 2017 Triathlon WM-Serie Yokohama (JPN), Herren
Olympische Distanz (1.500 m Schwimmen, 40 km Radfahren, 10 km Laufen)
1. Mario Mola (ESP), 1:48:15 h
2. Fernando Alarza (ESP), 1:48:23 h
3. Kristian Blummenfelt (NOR), 1:48:26 h
21. Alois Knabl (Raika Tri Telfs, T), 1:50:48 h
30. Lukas Hollaus (TV Zell/See, S), 1:51:39 h
34. Lukas Pertl (TRI TEAM Hallein, S),1:52:37 h

 

Challenge Forte Village

Über Stefan Leitner

Stefan Leitner hat sich sein Leben lang dem Sport verschrieben - in aktiver wie in passiver Funktion. Als aktiver Age Group Triathlet konnte er sich mehrmals für den IRONMAN Hawaii qualifizieren und internationale Medaillen in seiner Altersklasse gewinnen. Er ist Inhaber und Geschäftsführer der Sport und Event Agentur Leitner.

Check Also

Elite Herren Starterfeld bei Triathlon-EM in Kitzbühel

Fünf Österreicher werden bei den Heim Europameisterschaften in Kitzbühel über die Olympische Distanz im Elite …

X
X