Ekoi
Triathlon Szene Österreich

Wutti und Giglmayr bei IRONMAN 70.3 Zell am See am Start

Ein Jahr vor der Weltmeisterschaft am 30. August 2015 setzt man in Zell am See-Kaprun daher auf einen Mix aus altbewährten und neugeschaffenen Streckenelementen, die ein packendes und spektakuläres Rennen garantieren. Vor allem die Radstrecke erstrahlt schon heuer in neuem Glanz und wurde auf eine 90 Kilometer-Runde ausgedehnt. Rasante Anstiege, wie der über den Hochkönig, sowie schnelle Passagen lassen das Herz jedes Athleten höherschlagen und sorgen für ein abwechslungsreiches Rennambiente. Wer schon 2014 in Zell am See-Kaprun an den Start geht, zählt somit zu den ersten Sportlern auf dieser neuen WM-Strecke.

Für die Region sowie das gesamte Bundesland Salzburg ist der IRONMAN 70.3 Zell am See-Kaprun seit drei Jahren ein wichtiger Wirtschafts- und Tourismusfaktor geworden. Nicht nur deshalb schwärmt SalzburgerLand Geschäftsführer Leo Bauernberger, MBA: „Zell am See-Kaprun ist ein idealer Austragungsort für Top-Sportevents wie den IRONMAN 70.3. Die Region besticht durch eine perfekte touristische und sportliche Infrastruktur, eine atemberaubende Naturkulisse und eine sehr gute Anbindung an die Weltkulturstadt Salzburg„.

TRI THE LAKE – IRONMAN Flair auf der olympischen Distanz

Neu im Rennprogramm des IRONMAN 70.3-Wochenedes ist der Bewerb TRI THE LAKE, ein olympischer Triathlon (1,5km Schwimmen, 40km Radfahren, 21,1km Laufen), der von Organisator Werner Dannhauser durchgeführt wird. Hier besteht die Möglichkeit für alle Triathlonfans der kürzeren Distanzen ihr Können unter Beweis zu stellen oder erste Schritte in dieser Sportart zu wagen. Ein besonderes Highlight erwartet die Athleten beim Zieleinlauf. Angefeuert von hunderten Zusehern, werden sie die originale IRONMAN 70.3 Zell am See-Kaprun Finishline überqueren und dort gebührend für ihre Leistungen gefeiert. „Dieser Bewerb TRI THE LAKE wurde in Hinblick auf das Doppelwochenende im Rahmen der Weltmeisterschaft 2015 geschaffen. Am Samstag, den 29. August 2015 wird der vierte IRONMAN 70.3® Zell am See-Kaprun stattfinden und am darauffolgenden Sonntag starten die Top-Athleten zur Weltmeisterschaft„, betont Mag. Renate Ecker, Geschäftsführung Zell am See-Kaprun Tourismus. Wer sich bereits für den IRONMAN 70.3 Zell am See am 29. August anmelden möchte, kann dies ab 15. Oktober um 14:00 Uhr auf der Homepage der Veranstaltung machen. Wer den Termin nicht veräumen möchte, kann sich hier vorab anmelden.

Sicherheit als oberste Prämisse für ein tolles Rennen

Gemeinsam mit der Bezirkshauptmannschaft Zell am See und allen dazugehörigen Partnern wurde auf Grund der neuen Strecke, ein neues Sicherheitskonzept erstellt. Dieses soll den Athleten ein sicheres und faires Rennen garantieren, denn das Wohlergehen aller Beteiligten steht bei solch einer Großveranstaltung an oberster Stelle. „Auf die Pinzgauer Bevölkerung kommen umfangreich Verkehrsbehinderungen zu. Aus diesem Grund ersuche ich alle Pinzgauerinnen und Pinzgauer bereits heute um entsprechende Nachsicht für diese wichtige Sportgroßveranstaltung. Aus Gründen der eigenen Sicherheit sowie jener der Teilnehmerinnen und Teilnehmer, ersuche ich die Bevölkerung die Sperren unbedingt zu beachten und einzuhalten„, so Regierungsrat Kurt Reiter, Bezirkshauptmannschaft Zell am See.

Internationale Triathlonelite kämpft in Zell am See-Kaprun um den Sieg

Ein ganz großer seiner Zunft ist Marino Vanhoenacker. Der in Österreich bestens bekannte Belgier weist eine beeindruckende Liste mit Erfolgen auf: 11-facher IRONMAN-Sieger, 6-facher IRONMAN Austria-Gewinner mit der immer noch schnellsten IRONMAN-Siegerzeit von 07:45:58 Stunden, IRONMAN Europameister 2012, 6 Siege auf der IRONMAN 70.3-Distanz sowie zahlreiche Podestplätze sprechen eine eindeutige Sprache. Nach einer längeren Verletzungspause im Jahr 2013 ist Vanhoenacker heuer wieder auf der Erfolgsspur. Beim IRONMAN 70.3 St. Pölten 2014 wurde er Zweiter, nur um wenig später beim IRONMAN 70.3 Luxemburg als Sieger vom Podest zu strahlen. Beim IRONMAN Canada in Whistler im Juli diesen Jahres schaffte er nach zwei Jahren wieder einen Sieg über die Volldistanz und zeigt damit eines klar und deutlich: Der Sieg beim IRONMAN 70.3 Zell am See-Kaprun 2014 kann nur über Marino Vanhoenacker gehen.

Mit Jan Raphael aus Deutschland, seines Zeichens zweifacher IRONMAN Sieger und Vize-IRONMAN 70.3 Europameister 2013 sowie Alessandro Degasperi aus Italien, welcher die Premiere in Zell am See-Kaprun 2012 gewann, stehen noch zwei weitere Kaliber mit Siegesambitionen in den Startlöchern. Aus österreichischer Sicht möchte Lokalmatador Andreas Giglmayr seine gute Form unter Beweis stellen und wird wie beim IRONMAN Austria 2014 in Klagenfurt für eine Überraschung sorgen (4. Platz). „Als Salzburger ist es für mich eine besondere Herausforderung und Ehre in meinem Heimatbundesland anzutreten. Ich freue mich schon irrsinnig auf das Publikum und die Stimmung. Da 2015 die WM in Zell am See-Kaprun stattfindet, werde ich die Gelegenheit gleich nutzen, die Strecke in einer Wettkampfsituation kennenzulernen„, freut sich Andreas Giglmayr.

Bei den Damen bietet sich den Zusehern ein spannender Dreikampf der Extraklasse: Der Kampf wird zwischen der Vorjahreszweiten und rot-weiß-roten Hoffnung Eva Wutti sowie IRONMAN 70.3 Europameisterin 2012 Anja Beranek und Sonja Tajsich, beide aus Deutschland, ausgetragen. Darüber hinaus wird auch die Grand Dame des Triathlons Erika Csomor aus Ungarn dieses Jahr an den Start gehen und um den Sieg mitmischen.

IRONMAN Austria Country Manager Erwin Dokter zeigt sich angesichts des besonders starken Starterfeldes erfreut: „So viele Topathleten bereits dieses Jahr in Zell am See-Kaprun begrüßen zu dürfen, macht natürlich noch mehr Vorfreude auf die IRONMAN 70.3 World Championship im nächsten Jahr und zeigt, welchen hohen Stellenwert dieses Rennen bei den Profis schon nach drei Jahren genießt.

Ein sportliches Wochenende für alle

Dass das IRONMAN 70.3 Zell am See-Kaprun-Wochenende nicht nur für Triathleten ein einmaliges Erlebnis darstellt, liegt vor allem an den beliebten Side-Events, welche in den letzten Jahren schon bei Jung und Alt für Begeisterung sorgten. Die Triathleten der Zukunft starten am Samstag dem 30. August 2014 in verschiedenen Alterklassen und unterschiedlichen Distanzen beim pewag IRONKIDs-Aquatlon und gehen in den Disziplinen Schwimmen und Laufen auf die Jagd nach einer schnellsten Zeit. Als Highlight wartet auf die Kids der Zieleinlauf in der originalen IRONMAN-Finishline.

„Ladies first“ – ist das Motto des am 30. August 2014 ebenfalls schon fast zur Tradition gewordenen IRON GIRL Run, bei dem sportliche und laufbegeisterte Damen über eine Strecke von 4,2 Kilometern Spaß an der Bewegung haben. Dieser Bewerb kann einzeln oder in einer Staffel mit Freundinnen, Schwestern oder Müttern absolviert werden. Über 100 Teilnehmerinnen verwandeln die Innenstadt von Zell am See zu einem Lauftreff der Extraklasse. Wie bei allen Sideevents dürfen sich auch die Damen über den Zieleinlauf in der IRONMAN-Finishline freuen, wo sie sich unter dem Beifall der Zuseher für ihre sportlichen Leistungen feiern lassen können.

Kommentare

Schlagworte
Ekoi

Stefan Leitner

Stefan Leitner hat sich sein Leben lang dem Sport verschrieben - in aktiver wie in passiver Funktion. Als aktiver Age Group Triathlet konnte er sich mehrmals für den IRONMAN Hawaii qualifizieren und internationale Medaillen in seiner Altersklasse gewinnen. Er ist Inhaber und Geschäftsführer der Sport und Event Agentur Leitner.

Ähnliche Artikel

Close
X
X
X