Ekoi
Triathlon Szene Österreich

Elmar Sprink: Der Hermann hat seine eigenen Gesetze!

Jetzt werden sich viele von Euch fragen, wer ist Hermann? Mit Hermann ist der Hermannslauf gemeint. Er findet jedes Jahr am letzten Wochenende im April statt. Vom Hermannsdenkmal in Detmold schlängelt er sich über 31,1km (770hm bergab und 560hm bergauf) durch die Wälder des Teutoburger Waldes nach Bielefeld zur Sparrenburg. Mit über 7000 Startern ist der Lauf nach ein paar Stunden ausgebucht und auch die Zuschauermassen, mitten in den Wäldern, sind einzigartig.

Letztes Jahr hatte ich das 1. Mal an diesem Lauf teilgenommen und obwohl ich gut „eigegangen“ war, stand ich heute wieder um 11 Uhr an der Startlinie. Ich hatte mir vorgenommen, das Rennen ganz entspannt bis zur Hälfte anzugehen. Leider ging der Plan heute so gar nicht auf. Nach gerade einmal 3,5km (geht steil bergab) waren beide Oberschenkel dicht! Runterlaufen ging ab dem Zeitpunkt nicht mehr wirklich. Aber hoch und flach schon! Also habe ich mich halt darauf konzentriert. Einen Plan B zu haben, ist immer gut!

So waren es am Ende 2:37 Stunden gutes Training für Klagenfurt. Schlimmer als nach den ersten 16 Minuten, können sich die Beine nach 180km Radfahren nicht anfühlen. Vom Puls her war es ein prima Ga1 Lauf. Das mit den Beinen passiert leider immer mal wieder. Ob es die Medikamente sind? Zu schnell losgelaufen bin ich dieses Jahr nicht. Egal! Und bei KM25 habe ich noch Lukas (wir hatten uns vor ein paar Wochen im Trainingslager auf Lanzarote kennengelernt) getroffen. Zielfoto zusammen, Tag gerettet!

Zu Hause bin ich dann gleich ins Jentschura Basenbad und meine Beine fühlen sich jetzt schon viel besser an, als nach den ersten 3,5km heute früh. Ein Freund hat mich eben gefragt, ob ich mit der Zeit zufrieden war. Meine Antwort: Ich bin happy, dass ich an so einem Lauf überhaupt teilnehmen darf. Vor 6 Jahren lag ich nicht weit von Bielefeld entfernt auf der Intensivstation im HDZ in Bad Oeynhausen und habe an Maschinen dort auf ein Spenderherz gewartet. Von daher…..alles prima! Aber am Ende bin auch ich Sportler und solche muskulären Probleme so früh im Rennen ärgern mich dann auch so ein ganz klein wenig!

Der Rest der Woche verlief wie folgt. Am Montag bin ich zu meinen Eltern nach Salzkotten gefahren und habe die Woche hier trainiert. 2 x Schwimmen, 2 x Rad und 4 Läufe (Hermann incl.). So sah die Woche aus sportlicher Sicht aus. Zudem habe ich in meinem Heimatort einen Vortrag gehalten und am Lauftreff meines alten Fußball Vereins teilgenommen. An beiden Tagen sind 570€ zusammengekommen, die ich im Mai in Bad Oeynhausen an die Kinderstation des HDZ übergeben werden.

 

Morgen werde ich mich vom Hermann erholen und mich um meine kleine Verletzung aus Texas kümmern. Keine Sorge, nix Wildes. Beim Stabitraining habe ich mir die seitliche Bauchmuskulatur verletzt. Wird wieder! Und dann liegt der Focus auf St. Pölten und Klagenfurt. Ich freue mich schon drauf! J

 

Liebe Grüße aus Ostwestfalen

Elmar

Kommentare

Schlagworte
Challenge Forte Village

Stefan Leitner

Stefan Leitner hat sich sein Leben lang dem Sport verschrieben - in aktiver wie in passiver Funktion. Als aktiver Age Group Triathlet konnte er sich mehrmals für den IRONMAN Hawaii qualifizieren und internationale Medaillen in seiner Altersklasse gewinnen. Er ist Inhaber und Geschäftsführer der Sport und Event Agentur Leitner.

Ähnliche Artikel

Close
X
X
X