Triathlon Szene Österreich

WM-Triathlon in Kitzbühel mit vielen Neuerungen

Die Distanzen bei den ITU World Champsionship  Series-Bewerben der 65 weltbesten Damen und Herren sowie die  Streckenführungen bleiben im Vergleich zum Vorjahr gleich: 1.500 Meter  Schwimmen im Schwarzsee, 40,8 Kilometer Radfahren über die 6,8 Kilometer  lange Schleife vom Schwarzsee über die Kitzbüheler Innenstadt und über den  Lebenberg wieder zurück und zum Abschluss noch zehn Kilometer  Laufen.
 
Was sich für die Profis ändert sind die  Rahmenbedingungen, denn auf den AthletInnen lastet der Olympiadruck.  „Alles, was im Triathlonsport Rang und Namen hat, wird auch heuer wieder  bei uns am Start stehen“, freut sich OK-Chef Manfred Bachmann. Aus  österreichischer Sicht ruhen die Hoffnungen auf den Schultern des  Salzburgers Andreas Giglmayr, der heuer viel in die Vorbereitung  investiert. „Nach einem dreiwöchigen Trainingslager in Kenia trainiert er  nun unter der Leitung des internationalen Top-Coaches Darren Smith in  Australien. In der letzten Saison war er konstant unter den Top-30 bei den  World Championship-Rennen und beim Finale in Budapest wurde er toller 15.  Für heuer ist ihm ein weiterer Sprung nach vorne zuzutrauen“, beschreibt  ÖTRV-Sportdirektor Robert Michlmayr.

Für die übrigen  Aushängeschilder Franz Höfer, Irina Kirchler und Lydia Waldmüller geht es  in Kitzbühel darum, den einen oder anderen Olympiapunkt zu  erkämpfen.
 
Neuer Presenting Sponsor „Tiroler  Nussöl“
Im Rahmen der heutigen Pressekonferenz wurde auch ein  neuer Partner präsentiert: „Tiroler Nussöl“. „Es ist eine tolle Marke, die  perfekt zu unserer Veranstaltung und zu Kitzbühel passt“, freut sich  Manfred Bachmann. „Das Engagement von Tiroler Nussöl unterstreicht die  Bedeutung des medial größten Sommerevents von Österreich. Sport und  Kitzbühel liegen uns seit jeher nahe, da Kitzbühel auch die ursprüngliche  Heimat von Tiroler Nussöl ist. Deswegen findet man den Namen  der legendärsten Sportstadt der Alpen auch auf allen Produkten und  Verpackungen, so Hans-Günther Textor von Celebrity-Invest, der PR-Agentur  von Tiroler Nussöl.

Neuerungen im Programm
Bei  den Rennen der Profis bleibt alles wie im Vorjahr. „Vor allem die  Radstrecke durch die Kitzbüheler Innenstadt hat sich bewährt“, sagt  Bachmann. Viele Neuerungen betreffen die Jedermannbewerbe, die sich immer  größerer Beliebtheit erfreuen: „Die Laufstrecke bei den Jedermännern über  die Olympische- und Sprintdistanz führt heuer zum ersten Mal über die  originale Route der Profis. Und im Bereich der HobbysportlerInnen haben  wir mit dem Staffelbewerb ein neues Rennen implementiert“, beschreibt  Bachmann, der zum dritten Mal in Folge als OK-Chef das  Triathlon-Wochenende abwickeln wird.
 
Die Anmeldung für die Jedermann-Rennen ist in vollem  Gange. Mehr als 700 HobbysportlerInnen und über 300 Kinder werden sich  auch heuer wieder im Windschatten der weltbesten TriathletInnen  miteinander messen. „Die Entwicklung der Anmeldezahlen bei den  HobbysportlerInnen ist sehr erfreulich: Von 500 im Jahr 2008 konnten wir  uns sukzessive auf über 700 im letzten Jahr steigern. Damit haben wir –  was die organisatorische Abwicklung betrifft – beinahe des Maximum  errreicht“, sagt Bachmann.

Tags: ,

Weiterführende Beiträge

Wasle bei Triathlon-Cross-WM auf Rang elf
Pinzgau neuer IRONMAN 70.3 Austragungsort in Österreich
Menü
X
X
X