Start Ziel Sieg für Brownlee 1
Triathlon Szene Österreich

Start Ziel Sieg für Brownlee

Bereits nach dem 1.500 Meter langen Schwimmauftakt zeigte Alistair Brownlee, dass er derzeit die Nummer 1 der WM-Serie ist. Als Erster stieg er, dicht gefolgt vom Franzosen Aurelien Raphael aus dem Wasser. “Ich war darüber sehr verblüfft, denn so weit vorne bin ich nach der ersten Disziplin selten”, meinte Alistair, der heute seinen neunten WM-Triumph feierte. Noch besser lief es beim 43,8 Kilometer langen Radfahren, wo er sich mit Vorjahressieger Stuart Hayes und dem Brasilianer Reinaldo Colucci in der vorletzten Runde vom Feld absetzen konnte.

Bei strömenden Regen erreichte Brownlee als one und auf den letzten 10 Laufkilometern baute er seinen Vorsprung kontinuierlich aus. Er siegte schließlich 44 Sekunden vor dem Russen Bryukhankov, der ein sensationelles Laufen absolvierte, und 1:05 Minuten vor dem Schweizer Sven Riederer. “Ich habe mir schlechtes Wetter gewünscht, aber beim Radfahren und Laufen war”s dann schon richtig kalt. In Madrid habe ich vor zwei Wochen überlegen gewonnen, jetzt auch hier in Kitzbühel. Ich würde sagen, meine Form ist nicht übel“, strahlte der 23-jährige Sieger aus Yorkshire.

Giglmayr mit Top-Ergebnis 
Der Salzburger Andreas Giglmayr lieferte ein tolles Rennen ab. Nach dem Schwimmen stieg er als 29. aus dem Schwarzsee. Während des Radbewerbes steigerte er sich kontinuierlich und als toller Neunter kam er zum letzten Mal in die Wechselzone. Beim Laufen hielt er sich gut, doch beim abfallenden Zielsprint büßte er einige Positionen ein. “Ich bin absolut zufrieden und habe heute wieder bewiesen, dass ein Platz unter den Top-Ten nicht außer Reichweite ist. Von Rang zehn bis 25 liegen wir alle dicht beisammen. Das Radfahren war heute sehr gut, aber leider verlor ich in der Wechselzone einiges an Zeit. Beim ersten Wechsel musste ich mich hinsetzen, was ich zuletzt als Junior gemacht habe. Das ging total schief. Und beim letzten Wechsel zum Laufen spürte ich einen leichten Krampf im rechten Oberschenkel. Aber ich habe Rang 23 ins Ziel gebracht und wichtige Weltranglistenpunkte – vor allem in Hinblick auf die Olympiaqualifikation – geholt“, sagte der Oberndorfer.

Vorzeitiges aus für Chris McCormack
Es war das Comeback des Jahres, das der australische Langstrecken-Weltmeister Chris McCormack heute in Kitzbühel ablieferte. Aber sein Einstand auf der Kurzstrecke fiel heute ins Wasser. Nachdem der Triathlonstar als Vorletzter aus dem Schwarzsee kam, absolvierte er die Raddistanz gemeinsam mit dem zweiten Österreicher Franz Höfer in der letzten Gruppe. In der fünften Runde stieg er schließlich vom Rad … ! Die Olympischen Spiele in London 2012 liegen damit in weiter Ferne. In weiter Ferne liegt auch die Olympiaqualifikation für Franz Höfer. Der Bewerb in Kitzbühel war die letzte Chance die er leider nicht nutzen konnte. Abgeschlagen mit mehr als 10 Minuten Rückstand erreichte er das Ziel, als die Siegerehrung schon fast begann.

Tags: , , ,

Weiterführende Beiträge

Die Triathlon-Party in Kitzbühel kann steigen – Sturm am Schwarzsee
Paula Findlays 2. Streich in Kitzbühel
Menü
X
X
X