Rosentaler Volkstriathlon in slowenischer Hand 1
Triathlon Szene Österreich

Rosentaler Volkstriathlon in slowenischer Hand

Der Rosentaler Volkstriathlon ist einer jener Bewerbe, bei welchem Windschattenfahren erlaubt ist. Umso interessanter ist der Bewerb für junge Kaderathleten auch aus dem Ausland. 0,35 km warn schwimmend zu absolvieren, 24 km auf dem Rad zu fahren und abschliessend 7,2 Kilometer zu Laufen.

Bei den Damen feierte Nika Kozar einen Start – Ziel Sieg mit den besten Zeiten in allen drei Disziplinen. Ihr folgte mit fast 2 Minuten Rückstand als beste Österreicherin Constance Mochar. Rang Drei ging an Sabrina Pasterk.

Nach 4:43 Minuten stieg der junge Italiener Nicola Azzano aus Udine als erster aus dem Wasser. Die Favoriten auf den Tagessieg hatten nach der ersten Disziplin etwa 20 – 30 Sekunden Rückstand auf Azzano. Wie so oft bei Wettkämpfen mit Windschattenfreigabe fiel die Entscheidung beim Lauf. Die drei schnellsten Läufer machten auch den Sieg unter sich aus. So gewann Bojan Cebin vor seinem Landsmann und Vereinskollegen Vid Pucelj und Thomas Jandl, der sich noch vor Flo Kriegl platzieren konnte.

Tags:

Weiterführende Beiträge

Krems Triathlon erstmalig mit Sprintbewerb
Wutti und Wihlidal siegen in Krems
Menü
X
X
X