Challenge Forte Village
Triathlon Szene Österreich

Österreicher gehen in Hamburg baden

Elite Damen

Sara Vilic schaffte es mit einer guten Schwimmzeit (Platz 13, +0:06 sec) anfangs in die Führungsgruppe am Rad, während Lisa Perterer mit einem für sie unglücklichen Schwimmverlauf und +0:43 Sekunden Rückstand aus dem Wasser kam. Beide versuchten das hohe Tempo am Rad mitzugehen, doch Sara Vilic musste auf Grund von Kreislaufproblemen das Rennen frühzeitig beenden. Sie wurde im Krankenhaus durchgecheckt und nach einem ersten medizinischen Check wieder aus dem Krankenhaus entlassen. Ebenso erwischte Lisa Perterer nicht ihren besten Tag. Sie plagte sich am Rad mit Krämpfen im Oberschenkel und musste ebenso vorzeitig das Rennen beenden. Für Vilic ging es nach dem Bewerb ins Krankenhaus um sich durchchecken zu lassen. (Photo Sara Vilic)

Somit wechselte eine Gruppe von über 30 Athletinnen ohne den ÖTRV-Athletinnen auf die Laufstrecke. Sechs Damen setzten sich dort ab und gingen letztendlich auf die letzten 2,5 Laufkilometer. Unter ihnen Jodie Stimpson (GBR) und Gwen Jorgensen (USA) die nach dem Schwimmen einiges gut zu machen hatte. Weiters vorne mit dabei Emma Jackson (AUS) und Kirsten Sweetland (CAN). Letztendlich konnte sich die Weltcupführende Gwen Jorgensen (USA) mit einer beeindruckenden Laufleistung den Sieg holen.

Gesamtergebnis ITU World Triathlon Hamburg (GER), Sprintdistanz, Elite Damen
1. Gwen Jorgensen (USA) mit 56:54 min
2. Emma Jackson (AUS) +00:06 sec
3. Kirsten Sweetland (CAN) +00:06 sec
DNF Lisa Perterer (AUT, HSV Triathlon Kärnten, K) 
DNF Sara Vilic (AUT, WFV Finkenstein am Faakersee, K)

Elite Herren

Beim Herrenrennen war alles vertreten was Rang und Namen hatte. Henri Schoeman (RSA) stieg nach 750 m als erster aus dem Wasser (08:41 min). Eine 20-Mann starke Führungsgruppe dominierte über 22 km auf dem Rad und sorgte für ein hohes Tempo. Lukas Hollaus festigte sich, mit einer für ihn guten Schwimmleistung, in der Verfolgergruppe u.a. mit Mario Mola (ESP) und Richard Murray (RSA). Beim Lauf dann wenig überraschend die beiden Brownlee Brüder Alistair und Jonathan, sowie auch der Weltranglistenführende Javier Gomez Noya (ESP) vorne an der Spitze. Unter ihnen auch noch der Franzose Vincent Luis. In einem packenden Endspurt setzte sich Alistair Brownlee (GBR), der sich in Kitzbühel vor drei Wochen zum Europameister kürte, durch. Auch Hollaus hatte nicht seinen besten Tag und finishte auf dem 47. Platz. Er beendete das Rennen somit unter den besten 50 Triathleten der Welt und machte, wenn auch wenig, Olympiaqualifikationspunkte. Für Hollaus gab es allerdings wieder etwas zu lernen: „Also bis zum Laufen eigentlich alles perfekt! Hinter der 19-köpfigen Spitzengruppe als 20. auf die Laufstrecke musste ich leider schnell erkennen, dass die anderen einen deutlich höhren Speed auf den ersten 2,5km anschlagen konnten. So wurde ich schnell durchgereicht. Auch wenn die letzten 2km wieder sehr gut waren und ich wieder Plätze gut machen konnte, habe ich wieder gesehen, dass mir für die Sprinbtdistanz beim Laufen einfach die Spritzigkeit fehlt, auch wenn die 15:45 jetzt nicht sooo schlecht waren

Gesamtergebnis ITU World Triathlon Hamburg (GER), Sprintdistanz, Elite Herren
1. Alistair Brownlee (GBR) mit 51:43 min
2. Vincent Luis (FRA) +00:02 sec
3. Jonathan Brownlee (GBR) +00:05 sec
47. Lukas Hollaus (AUT, TV Zell/See, S) + 02:12 min

Insgesamt waren 67 Starter aus 23 Nationen am Start.

Schlagworte
Challenge Forte Village

Stefan Leitner

Stefan Leitner hat sich sein Leben lang dem Sport verschrieben - in aktiver wie in passiver Funktion. Als aktiver Age Group Triathlet konnte er sich mehrmals für den IRONMAN Hawaii qualifizieren und internationale Medaillen in seiner Altersklasse gewinnen. Er ist Inhaber und Geschäftsführer der Sport und Event Agentur Leitner.

Ähnliche Artikel

Close
X
X
X