Ekoi
Triathlon Szene Österreich

Kein Österreicher Tag in Mexiko

Die Taktik war vergleichbar mit jener von Nils Frommhold, der vor sieben Tagen seinen Sieg bei der Langdistanzpremiere gegeben hat. Im Wasser schwamm Rana gemeinsam mit den schnellsten Athleten mit. Auf dem Rad ließ er sich auch vom Ausreisversuch von Dirk Bockel, der auf den 180 Kilometern 7 Minuten Vorsprung herausgefahren hat, nicht beeindrucken. Erst am Marathon gab Rana Gas und holte sich den Sieg bei der Premiere.

Er distanzierte den zweitplatzierten Bas Dierenden aus den Niederlanden um 7 Minuten auf den 42 Kilometern und gewann nach 08:15:07 Stunden mit eben diesen 7 Minuten Vorsprung. Rang 3 ging an den Belgier Bert Jammer.

Nicht so gut lief es für die Österreicher. Franz Höfer musste den Bewerb vorzeitig aufgeben. Mario Fink überzockte wohl auf dem Rad und kam nach 09:51 Stunden ins Ziel. Bester Österreicher wurde allerdings Rene Vallant nach 09:17 Stunden.

Nicht am Start war Niko Wihlidal, der sich bereits auf die Saison 2013 konzentriert. Den geplanten Start sagte er ab, 2013 stehen für Wihlidal kürzere Distanzen am Wettkampfprogramm.

Auch bei den Damen lief es für die heimischen Athletinnen nicht nach Plan. Barbara Tesar beendete den Bewerb auf der Radstrecke vorzeitig. Michaele Rudolf wurde als beste Österreicherin 12te nach 09:48 Stunden. Der Sieg im Damenbewerb ging an die Amerikanerin Mary Beth Ellis vor Sophie de Groote aus Belgien und der Deutschen Sonja Tajsich

Schlagworte
Triathlon Matte

Stefan Leitner

Stefan Leitner hat sich sein Leben lang dem Sport verschrieben - in aktiver wie in passiver Funktion. Als aktiver Age Group Triathlet konnte er sich mehrmals für den IRONMAN Hawaii qualifizieren und internationale Medaillen in seiner Altersklasse gewinnen. Er ist Inhaber und Geschäftsführer der Sport und Event Agentur Leitner.

Ähnliche Artikel

Close
X
X
X