Janny und Sandhofer siegen in Blindenmarkt

Ein mehr als einzigartiger Triathlon ging diesen Samstag, 15. August 2020 am Ausee, Blindenmarkt, über die Bühne. Es war der 32. VOLKSBANK Ausee Triathlon presented by Ford Eigenthaler, der in vielerlei Hinsicht positiv anders war und zum vollen Erfolg wurde.

Erstmalig in der 32jährigen Geschichte war in Ausee aufgrund der COVID-19 Präventionsmaßnahmen kein Massenstart möglich. Die Athleten gingen in drei Wellen (9:30 Uhr, 11:00 Uhr, 12:30 Uhr) einzeln ins Rennen. „Wir wollten die Sicherheit der Teilnehmer möglichst hochhalten,“ so Veranstalter Christoph Schwarz. „Durch diese Präventionsmaßnahmen konnten am Gelände und auf den Strecken die Abstände gewährleistet werden und trotzdem litt die Qualität des Rennens nicht darunter.“ Verändert wurden auch Teile der Strecke. Die Schwimmstrecke über 750m im Ausee III wurde dieses Jahr gegen den Uhrzeigersinn geschwommen. So konnte ein Kreuzungspunkt vermieden werden. Die bewährte Radstrecke wurde nicht verändert. Der Mix aus knackigen Anstiegen und rasanten Abfahrten sorgt für spannende Duelle und bietet den Athleten einen spannenden Rad-Part. Neu war 2020 die Laufstrecke, statt den traditionellen Runden rund um den Ausee I gab es eine neue Laufstrecke, die aus einer Runde bestand. „Die Laufstrecke ist flach, teilweise schattig und ladet auf jeden Fall zu flotten Zeiten ein,“ resümiert ein glücklicher Finisher im Ziel.

Damen SiegerIn der dritten Welle gingen neben zahlreichen Agegroup Athleten auch einige Kader-Athleten an den Start. Vorjahressieger Michael Weiß musste kurzfristig wegen einer Verletzung absagen und hatte somit keine Chance seinen Titel zu verteidigen. Bei den Herren setzte sich Oliver Janny mit einer Zeit von 59:43 durch. Er siegt mit nur 3 Sek. Vorsprung vor dem Slovenen Klemen Bojanc (59:46). Dritter wurde der Lokalmatador Christoph Pölzgutter. Mit einer Zeit von 1:00:14 sicherte er sich außerdem den Vereinsmeistertitel des Tria Team NÖ West. Im Damenfeld siegte Carolina Sandhofer mit einer Zeit von 1:10:21 vor Nicole Bauer (1:13:55) und Viktoria Kneissl (1:15:59).

Eine weitere Premiere waren die akademischen Meisterschaften für Wien, Niederösterreich und Burgenland. Zahlreiche Studenten und Absolventen gingen an den Start und duellierten sich über die 750m Schwimmen, 20km Radfahren und 5km Laufen. Mag. Georg Denev vom Universitätssportinstitut Wien ist mit der Premiere mehr als zufrieden: „Wir sind sehr glücklich und dankbar, dass der Fachverband ÖTRV diese akademischen Meisterschaften im Triathlon ermöglichte. Eine tolle Sache, welche in sehr guter Kooperation mit dem ÖTRV und dem Team des Veranstalters reibungslos über die Bühne ging.“ Auch ÖTRV Sportdirektor-Stv. Mag. Oliver Laaber blickt positiv auf die vergangene Veranstaltung. „Diese Premiere der akademischen Meisterschaften im Triathlon hat abermals bestätigt, dass die Umsetzung neuer Projekte möglich ist, auch in einem besonderen Jahr 2020.“, so Laaber. „Mein besonderer Dank gilt den Verantwortlichen des Universitätssportinstituts Wien, dem Veranstalter der Bestzeit GmbH, alle freiwilligen Helfern und natürlich den Teilnehmern, ohne die, eine solch großartige Meisterschaft nicht möglich gewesen wäre.“

Auch seitens des Veranstalters wird ein großes Dankeschön wie jedes Jahr, allen Partnern, Sponsoren und besonders den freiwilligen Helfern und Anrainern ausgesprochen. „Erst wenn alle gemeinsam anpacken, wird so ein Rennen möglich“, meint Schwarz zufrieden. „Wir sind sehr dankbar so treue Helfer zu haben, die auch unter diesen besonderen Umständen, dabei sind, mithelfen und ein Teil des großen Ganzen sind“.

Hole dir die aktuellen Trinews Nachrichten auf dein Device und abonniere unser Service

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

X
X
X