Triathlon Szene Österreich

„Italienisches Flair“ beim 18. Triathlon Piberstein

Erst im letzten Moment gab ein italiensiches Trio die Nennung für den 18. Triathlon Piberstein ab, nachdem in Blindenmarkt das Kontingent bereits ausgeschöpft war, und es sollte sich auszahlen. Der weltcuperfahrene Alberto Casadei nach 750m schwimmen mit einem 30-sekündigen Vorsprung dem 24°C warmen Pibersteinersee. Dahinter formierte sich mit den zwei weiteren starken Italienern Danilo Brustalon und Gianaetro De Faveri, dem Vorjahreszweiten Thomas Curtis (KEN) und dem Sieger von 2011 Martin Jandl (KTN) eine starke Verfolgergruppe. Doch Casadei konnte auf der selektiven 23km langen Radstrecke seinen Vorsprung sogar noch ausbauen und wechselte als Führender auf die abschließenden 2 Laufrunden um den Pibersteinersee (5km). Bei den Damen zeigte die Vorjahressiegerin Romana Slavinec abermals Ihre Stärke und dominierte das Rennen von der Spitze weg. Die Junge Tanja Strohschneider konnte der späteren Siegerin nur beim Schwimmen Paroli bieten, danach musste sie die auf der Langstrecke erfolgreiche Steirerin Lisi Gruber vorbeiziehen lassen. Aber auch die Athletin vom neu formierten österreichischen Profiteam „Pewag-Racing“ konnte Slavinec nicht gefährden und finishte schließlich als 2. Dame.

Das Rennen bei den Herren war spätestens nach der 1. Laufrunde entschieden, Alberto Casadei zeigte auch auf der Laufstrecke keine Schwächen und siegte ungefährdet in 1:04:52 Stunden. Dahinter wurde es noch einmal spannend, Michael Szymoniuk (Wien), der amtierende Staatsmeister im Crosstriathlon und einige weitere Athleten, unter ihnen der mehrfacher Sieger von Piberstein Werner Leitner, der ehemalige Olympiateilnehmer Norbert Domnik (KTN) und der starke Weststeirer Stephan Benedikt konnten den Rückstand auf die Verfolgergruppe am Rad nahezu wett machen, die weiteren Plätze am Podium mussten also auf der Laufstrecke vergeben werden. Mit der besten Laufzeit des Tages sicherte sich Danilo Brustalon den 2. Rang, knapp gefolgt vom starken Michael Szymoniuk, der den letzten Podiumsplatz ergattern konnte. Die Ränge 4 und 5 gingen an den Vorjahreszweiten Thomas Curtis (KEN) und den 3. starken Italiener Gianaetro De Faveri.

Selten war in den letzten 17. Jahren ein so starkes internationales Starterfeld zu sehen!
Mit einer starken Leistung konnte Stephan Benedikt (IGN Tri Team Voitsberg) als bester Steirer den 8. Rang erobern, nur schade, dass heuer in Piberstein nicht die Steirischen Meisterschaften ausgetragen wurden! Der 5-fache Sieger von Piberstein Werner Leitner wurde als zweibester Steirer Neunter.

Aber nicht nur an der Spitze sahen die zahlreichen Zuschauer ein spannendes Rennen, über 260 Athleten nahmen an diesem herrlichen Nachmittag aktiv an den Bewerben teil, darunter zahlreiche Neulinge, die sich das ersten Mal der Herausforderung Triathlon stellten. Und gerade auf dies Mischung legt das Veranstalterteam vom TC Union Graz um den Rennleiter Stefan Arvay seit Jahren wert: „Unserem Motto: Tolle Leistungen an der Spitze und Spaß und Freude an dem herrlichen Ausdauerdreikampf im Hauptfeld bleiben wir seit Jahren treu. Deshalb freut es mich sehr, dass wir auch heuer wieder Neueinsteiger aus dem Bezirk bei uns begrüßen durften. Das Rennen an der Spitze war heuer extrem schnell und Spannend und die familiäre Atmosphäre bei uns kommt auch sehr gut an. Ich denke es war wieder für jeden etwas dabei.“

Das zeigte sich auch bei der anschließenden Siegerehrung mit Nudelparty, bei der erst um 20 Uhr die letzten Athleten sich auf den Heimweg machten…

Tags:

Weiterführende Beiträge

BYSTRUP gewinnt – VANSTEELANT „nur“ auf Platz zwei
Dominik Berger nimmt Kurs auf Hawaii
Menü
X
X
X