IRONMAN und Strava im Clinch: Keine Datenweitergabe an IRONMAN

Die IRONMAN VR Plattform zeichnete sich für die leichte Integration zahlreicher Fitness-App Anbieter aus. Per Knopfdruck konnte man seinen Garmin, Polar, Strava, … Account mit IRONMAN VR koppeln und die Einheiten wurden automatisch in der IRONMAN VR Plattform gespeichert.

Strava schob dem ganzen nun einen Riegel vor. Nach Angaben von Strava verstösst IRONMAN gegen deren Richtlinien zur Nutzung der Strava API um die Daten zu synchronisieren.

Ein Blick unter die Technikhaube von IRONMAN VR zeigt die Wurzeln des Problems. Um auf den virtual Race Zug aufzuspringen, bediente sich IRONMAN unterschiedlicher Partner mit bestehender Expertise. Für die Trainingsplattform setzt IRONMAN auf das französische Unternehmen Sport Heros. Bei der Anmeldung zu IRONMAN VR stimmt man zu, dass ein Sport Hero Account erstellt wird. Sport Heros wiederum bindet die Strava Applikation an.

Neben IRONMAN bietet Sport Heros die Dienstleistung für zahlreiche weitere Firmen an. Und hier kommt das Problem. Laut Strava Richtlinien muss für jede Applikation ein eigener API Key angefordert werden. Siehe untenstehend den Ausschnitt aus den Strava API Nutzungsbedingungen.

“You are solely responsible for the confidentiality of your API Token and may not share your API Token with any other developer or use it for more than one application or service.”

Sport Heros nutzt für alle Applikationen allerdings einen API Key.

Um am aktuellen IRONMAN VR3 Rennen teilzunehmen, müssen Athleten aktuell eine andere Fitness-App koppeln, um in die Wertung zu kommen.

 

[Weitere Details folgen]

Hole dir die aktuellen Trinews Nachrichten auf dein Device und abonniere unser Service

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

X
X
X