Triathlon Szene Österreich

Höfer: “Die Stimmung im Lendkanal spornt mich an”

trinews.at: Hallo Franz, dein Einstand in die Saison 2013 ist gesundheitlich nicht ganz nach Plan verlaufen. Was war im Frühjahr heuer alles los?
Franz Höfer: Ich habe sehr gut trainiert und war mit den hohen Umfängen am Limit. Die Monate April bis Mitte Mai liefen sehr gut – dann kam das kalte Wetter. Mein Körper war anfällig und ich fing mir eine starke Verkühlung ein. Die war dann wieder weg, ich startete das Training wieder und eine Woche später ging es mir wieder nicht so gut. Ich machte erneut eine Pause von mehreren Tagen. Seit dem läuft das Training aber sehr gut.

Bist du dennoch bereit für den IRONMAN Klagenfurt am 30. Juni?
Ja absolut die Vorbereitung war gut ist aber auf die nächsten 3 bis 4 Jahre ausgelegt

Letztes Jahr hattest du noch das Heeresleistungssportzentrum als Basis für deine Karriere. Heuer bist du auf dich alleine gestellt und musst dich um Sponsoren bemühen. Wie zeitaufwändig ist die Sponsorenaquise? Der aktuelle Umstand für dich eher eine Befreiung aus einem System oder eine Belastung?
Die Sponsorensuche war heuer sehr umfangreich und ich bemühe mich immer den Sponsoren wirklich was zu bieten. Das erfordert Zeit und gute Ideen. Mein Studium der Kommunikationswissenschaften sowie meine MBA Ausbildung bei IFM.ac, in der ich gerade bin, helfen mir sehr dabei.

Im Vorjahr dieses wahnsinnige Finish von dir in Klagenfurt. Viele haben sich kurz danach sorgen um dich gemacht. Rückblickend betrachtet – was fühlst du, wenn du an die Finishline 2012 denkst?
Das war eines meiner besten Rennen bei dem ich auf Anhieb alles richtig gemacht habe. Sorgen habe ich mir nie gemacht ich habe im ganzen Rennen alles unter absoluter Kontrolle gehabt.


Der Lendkanal ist der erste stimmungstechnische Hexenkessel in Klagenfurt. Bekommst du hier etwas von der Stimmung mit, oder bist du total auf dich und deine Konkurrenten fixiert?
Ja das bekommt man absolut mit, das beflügelt und spornt mich an. Da über Gegner nachzudenken wäre doch noch sehr früh 🙂

2013 wird erstmals ein Wellenstart in Klagenfurt durchgeführt. Hat der Wellenstart auch Auswirkungen für die als Profi Athlet?
Nein ich denke nicht. Hab mir aber darüber auch keine Gedanken gemacht

In einem Interview hast du gesagt, du liebst abwechslungsreiche Streckenprofile, da du dir so immer Zwischenziele setzen kannst. Zählt die Radstrecke des IRONMAN Austria auch zu den abwechslungsreichen Strecken?
Ja absolut sie ist abwechslungsreich und man kann die Geschwindigkeit in allen Kurven fast zu 100% mitnehmen – das macht sie auch sehr schnell

Zu deinem erklärten Ziel zählt der IRONMAN Hawaii als Profi. Hast du dir schon eine Roadmap zurechtgelegt, wie und wann du in Kailua Kona starten möchtest?
Mir werden die Ergebnisse bei den anderen Ironmanrennen zeigen wenn die Zeit dazu reif ist. Das regelt das System der Quali selbst.

Ein Ausblick auf den Bewerb in Kitzbühel nächste Woche. Wärst du bei diesem Bewerb auch gerne am Start? 
Ja da wäre ich absolut gerne dabei ich denke auch dass mir das Format absolut liegen würde. Es war schon vor Jahren mein Traum genau ein solches Rennen zu bestreiten

Und zum Abschluss darf ich dich bitten, die Sätze zu vervollständigen bzw. einen Einblick in dein Leben zu geben 😉

Wenn wir jetzt deinen Kühlschrank aufmachen, finden wir darin …?
Powerhorse, Butter, Käse Joghurt, Stiegl alkoholfrei, Salat, Eier und Speck

Als Kind wurdest du oft gehänselt weil, …
das gabs eigentlich nicht

Was war das schrecklichste Kleidungsstück, das du je gekauft hast?
Glitzerjeans-war aber vor 10-15 Jahren der absolute Burner

Was würdest du dir gerne abgewöhnen?
Immer jede Minute zu 100% zu planen und auszufüllen, das ist oft sehr anstrengend!


Franz, alles Gute für kommenden Sonntag und einen tollen Wettkampf!

Tags: ,

Weiterführende Beiträge

Sieben Österreich im Elite Bewerb auf das Kitzbüheler Horn am Start
trinews.at Trainingscamp im WAHAHA Paradise
Menü
X
X
X