Triathlon Szene Österreich

Giglmayrs Fahrplan nach London stimmt

Zahlreiche Athleten kämpfen derzeit in unzähligen Wettkämpfen rund um den Globus um Olympia-Qualifikationspunkte. Für Andreas Giglmayr, Österreichs einzigen Herren mit Chancen auf die Teilnahme, gab es heuer im Februar auch zwei Möglichkeiten, wie sein Fahrplan nach London aussehen kann: Entweder Wettkampf nach Wettkampf in der ganzen Welt um Punkte zu sammeln, oder sich auf seine bereits gesammelten Punkte zu verlassen, auf wichtige Bewerbe zu fokusieren, darauf hinzutrainieren und gesund und motiviert nach London zu fahren. Giglmayr entschied sich für zweiteres und sein Ticket hat er schon fast in seiner Tasche.

Beim Weltcupbewerb in Mexiko sicherte sich Giglmayr mit Rang 20 erneut wichtige “Big Points”. Bei sehr heissen Bedingungen überquerte Giglmayr nach 02:05:29 Stunden die Ziellinie.

Der Sieg ging an Simon De Cuyper (BEL) in 02:02:34 Stunden vor Ryan Sissons aus Neuseeland (02:02:50 Stunden) und dem Ukrainer Danylo Sapunov in 02:02:54 Stunden.

Tags:

Weiterführende Beiträge

Ernst Moser beim IRONMAN St. George auf Rang 6
Olympia Rückschlag für Lydia Waldmüller
Menü
X
X
X