Triathlon Szene Österreich

Giglmayr pulverisiert eigene Bestzeit

Vergangenes Jahr kratzte der Salzburger Olympiateilnehmer von London noch knapp an der Schallmauer von 1:10 über die 21,1km. Heute konnte Andreas Giglmayr seine damalige Bestzeit mit 1:09:22 (inoffiziell) deutlich unterbieten und bestätigt damit seine außergewöhnlichen Lauffähigkeiten.

Noch ist die Zeit von 1:09:22 inoffiziell, dürfte Andreas Giglmayr aber wohl einen starken 8. oder 9. Platz bei der heutigen Halbmarathon-Staatsmeisterschaft in Graz sichern. Die erfolgreiche Standortbestimmung der aktuellen Form lässt mit Spannung auf die Leistungen bei den kommenden Triathlon-Wettkämpfen blicken. Diese werden im Mai die österreichischen Meisterschaften über die Mitteldistanz (Halbiron-Bewerb, 70.3) in Linz und danach die 70.3 Europameisterschaft in Helsingør/Dänemark im Juni sein. Im Sommer beginnt schließlich auch die spezifische Vorbereitung auf die volle IRONMAN-Distanz, denn Giglmayr steigt ab Ende August in den Kampf um die Quali-Punkte für die IRONMAN WM 2018 auf Hawaii ein.

Trainer Dr. Mahdi Sareban zur heutigen Leistung: “Die Richtung passt, aber es wartet noch viel Arbeit auf Andi, besonders auf der Zeitfahrmaschine”.

Tags:

Weiterführende Beiträge

Trumer Triathlon mit “Mehrwert” und neuen Verbesserungen
Neue Wechselzone bei IRONMAN 70.3 St. Pölten
Menü
X
X
X