Giglmayr pulverisiert eigene Bestzeit

Vergangenes Jahr kratzte der Salzburger Olympiateilnehmer von London noch knapp an der Schallmauer von 1:10 über die 21,1km. Heute konnte Andreas Giglmayr seine damalige Bestzeit mit 1:09:22 (inoffiziell) deutlich unterbieten und bestätigt damit seine außergewöhnlichen Lauffähigkeiten.

Noch ist die Zeit von 1:09:22 inoffiziell, dürfte Andreas Giglmayr aber wohl einen starken 8. oder 9. Platz bei der heutigen Halbmarathon-Staatsmeisterschaft in Graz sichern. Die erfolgreiche Standortbestimmung der aktuellen Form lässt mit Spannung auf die Leistungen bei den kommenden Triathlon-Wettkämpfen blicken. Diese werden im Mai die österreichischen Meisterschaften über die Mitteldistanz (Halbiron-Bewerb, 70.3) in Linz und danach die 70.3 Europameisterschaft in Helsingør/Dänemark im Juni sein. Im Sommer beginnt schließlich auch die spezifische Vorbereitung auf die volle IRONMAN-Distanz, denn Giglmayr steigt ab Ende August in den Kampf um die Quali-Punkte für die IRONMAN WM 2018 auf Hawaii ein.

Trainer Dr. Mahdi Sareban zur heutigen Leistung: “Die Richtung passt, aber es wartet noch viel Arbeit auf Andi, besonders auf der Zeitfahrmaschine”.

Hole dir die aktuellen Trinews Nachrichten auf dein Device und abonniere unser Service

Kommentare sind geschlossen, aber trackbacks und Pingbacks sind offen.

X
X
X