Das jüngste Projekt von Extremsportler Christian Bruckner brachte den Niederösterreich mit einem Triathlon vom tiefsten Punkt Österreichs auf den höchsten Punkt.

In der Morgendämmerung schwamm Bruckner 3,3 Kilometer im Neusiedlersee von Ost nach West. Anschließend ging es mit dem Rad weiter. Starke Windböen und ein anrückendes Gewitter machten die Herausforderung nicht leichter. Über Mörbisch ging es nach Fusch am Fuße des Großglockners. Dabei legte Bruckner 375 Kilometer mit knapp 3.000 Höhenmeter zurück. Aufgrund des herannahenden Unwetters war die Hochalpenstraße leider gesperrt. So wurde der abschließende Berglauf auf Samstag verlegt. Gemeinsam mit zwei Begleitern lief Bruckner die 12 Kilometer und 2.000 Höhenmeter auf den mit 3798 Meter höchsten Punkt Österreichs: Die Spitze des Großglockners.

“Dieses spezielle Projekt, von der Tiefebene ins Hochgebirge, durch sechs Bundesländer, in so kurzer Zeit, war eine extreme sportliche Herausforderung und eine Grenzerfahrung. Es zeigte mir aber auch die Schönheit unserer Heimat Österreich,” so Bruckner nach seinem “low to high triathlon” Austria.

About the Author: Stefan Leitner

Stefan Leitner ist Herausgeber der Zeitschrift Trinews. Als aktiver Age Group Triathlet konnte er sich mehrmals für den IRONMAN Hawaii qualifizieren und internationale Medaillen in seiner Altersklasse gewinnen. Als Inhaber der Sport und Event Agentur Leitner organisiert Stefan Leitner mit seinem Team die ALOHA SPORT Events. Er ist Inhaber und Geschäftsführer der Sport und Event Agentur Leitner.

Leave A Comment