Ekoi
Triathlon Szene Österreich

Elmar Sprink: Neue Woche, neuer Wettkampf

Wie so oft fing meine Woche mit einem Ruhetag an. Gerade nach dem 70.3 in St. Pölten hieß es erst einmal Ruhe. Dienstag gab es zur Erholung 2 Stunden auf dem Rad und im Anschluss „Erholung“ bei David, dem Physio meines Vertrauens. Mittwoch bin ich 18 Kilometer gelaufen. 8 Kilometer alleine und dann hatte ich Begleitung durch meine Nachbarin Vera. Wir hatten uns eine Weile nicht gesehen und so gab es jede Menge zu erzählen. Donnerstag kam mit ein paar Intervallen wieder etwas Tempo ins Training. Mein Kumpel Stefan und ich hatten uns auch länger nicht gesprochen und so nutzen wir das Ein- und Ausfahren, um uns über alles mögliche auszutauschen. Bei den Intervallen wars eher still 😉

Foto: Braun Media

Freitag kurz Rad und lang laufen. Da es kaum trockene Zeitzonen gab, bin ich 1 Stunde indoor gefahren und danach gelaufen. Am Wochenende stand der Marathon in meiner Heimstadt Salzkotten an. Da mir unter der Woche 2 Läufer abgesagt hatten, musste ich mich Samstag noch um Ersatz bemühen. Zum guten Schluss hätte ich sogar 3 Ersatzläufer gehabt. Ich habe es dann sogar am Samstag noch in den Pool geschafft.
Am Sonntag war dann in der Früh volles Haus bei meinen Eltern. Um 8 Uhr trudelten meine Staffelpartner ein. Bestehend aus Sebastian Schär, Jan Nikulla und David Smyrek. Sebastian und David kannte ich bis zu diesem Zeitpunkt gar nicht, war aber mehr als happy, dass sie spontan eingesprungen sind. Mein Teampartner Ralph vom TAR und mein Freund Gert wollten den Halben und den Ganzen als Trainingslauf nutzen. Gert ist dann Overall 2. beim Marathon geworden. Coole Aktion. Wir konnten mit unsere Staffel auch den 2. Platz belegen. Sebastian war als Startläufer so schnell, das er als erster Läufer des 10, 21,1 und 42,2 Kilometer Laufes auf den Markplatz kam. Ich bin dann als Nummer 2 in unserer Staffel los. Vor mir das Führungsfahrzeug und meinen eigenen Radfahrer hatte ich auch. Das Gefühl war super, obwohl die Musik aus dem Fahrzeug nicht meine war. Nach 2,5 Kilometern wurde ich dann von einem anderen Staffelläufer eingeholt und im Verlauf noch von dem ersten Mann und der ersten Frau (Laura Hottenrott) des Halbmarathons. Wie immer war der Wettkampf super toll organisiert. Ein feiner, kleine Lauf, bei dem man was für das Startgeld geboten bekommt. Platz 2 für das Team „Organspende rettet Leben“ powered by Bad Driburger Naturparkquellen. Passend zum Tag der Organspende vom 02. Juni.

Sonnige Grüße
Elmar

Kommentare

Schlagworte
Ekoi

Stefan Leitner

Stefan Leitner hat sich sein Leben lang dem Sport verschrieben - in aktiver wie in passiver Funktion. Als aktiver Age Group Triathlet konnte er sich mehrmals für den IRONMAN Hawaii qualifizieren und internationale Medaillen in seiner Altersklasse gewinnen. Er ist Inhaber und Geschäftsführer der Sport und Event Agentur Leitner.

Ähnliche Artikel

Close
X
X
X