Der IRONMAN 70.3 Bahrain Reisebericht: Teil 3 – Der Event

Im dritten Teil unserer dreiteiligen Serie rund um den IRONMAN 70.3 Bahrain beschäftigen wir uns mit dem Event selbst. 2018 war Marisa am Start und konnte sich für die IRONMAN 70.3 World Championship in ihrer Altersklasse qualifizieren.

Pre Race

Ein Aspekt, der gleich allen Athleten des IRONMAN 70.3 Bahrain ins Auge sticht, ist die Qualität, aller mit der Veranstaltung ausgeteilter Produkte. Die Pasta Party, der Athleten-Rucksack das Award-Dinner und das „Finisher-Shirt“ sind von einer Qualität, die man von übrigen IRONMAN Bewerben nicht kennt. Vermutlich liegt es daran, dass der IRONMAN 70.3 Bahrain ein Lizenzbewerb ist, der von einem lokalen Veranstalter mit Unterstützung des Könighauses veranstaltet wird. Neben einem Rucksack – der die europäischen IRONMAN Rucksäcke in den Schatten stellt, gibt es für alle Athleten auch noch eine Trucker Cap bei der Anmeldung. Der erste Eindruck – WOW.

Die Pasta-Party direkt neben der Wechselzone am Donnerstagabend (Das Rennen findet ja bereits am Samstag statt) lud zum Schlemmen ein. Unzählige Pasta-Tische, Besteck und Geschirr (kein Plastikbesteck!), Unmengen an Salat und süße Desserts soweit das Auge reichte. Jeder Gang ein Highlight. Gastfreundschaft wird in Bahrain großgeschrieben und alle Athleten fühlten sich rundum wohl.

Das Wetter

Athleten dürfen Temperaturen um die 22 Grad erwarten. Wir erlebten auf Bahrain schon stürmische und regnerische Tage, aber auch sehr heiße Tage. Vor allem der Wind kann eine Herausforderung sein. Kündigt sich starker Wind an, werden die Räder selbst erst am Wettkampftag eingecheckt. Plane dafür rund 15 Minuten mehr Zeit ein.

Das Schwimmen

Die 1.900 Meter werden in einer Runde in der ruhigen Bucht von Bahrain (Bahrain Bay) geschwommen. Gestartet wird, wie bei IRONMAN Events üblich mit einem Rolling Start im Schatten des Four-Seasons Hotels und gegenüber dem Bahrain World Trade Center. Das Schwimmen sieht von außen leichter aus, als es sich anfühlt. Kleinere Wellen und leichte Strömungen können am Renntag überraschen.

Das Radfahren

IRONMAN 70.3 Bahrain Radstrecke
IRONMAN 70.3 Bahrain Radstrecke

Die Straßen von Bahrain sind ausgezeichnet. Der Asphalt relativ neu und ohne große Risse. Die wenigen Höhenmeter sprechen für sehr schnelle Radzeiten, wenn es keine Windböen gibt. Die Streckenlänge beträgt 90 Kilometer – keine zu kurze Strecke, das belegen auch die Aufzeichnungen auf Garmin und bei Strava. 2019 war die Strecke leider kurzfristig um drei Kilometer zu kurz – in den Vorjahr entsprach sie den korrekten 90 Kilometern.

Das Laufen

Laufstrecke IRONMAN 70.3 Bahrain
Laufstrecke IRONMAN 70.3 Bahrain

Drei Runden gilt es rund um die Wechselzone und das Start-Ziel Gelände zu absolvieren. Dreimal kommen die Athleten beim Zielbereich vorbei, ehe sie auf den roten Teppich abbiegen können. Das kann natürlich zur Herausforderung werden, wenn man schon kämpft und sich das Ziel sehnsüchtig herbeisehnt. Sorgt aber auch für ordentlich Stimmung im Start-Ziel Bereich. Die Laufstrecke ist komplett flach und geeignet für schnelle Zeiten – so auch die Weltbestzeit von Kristian Blummenfelt. Labestellen gibt es fast jede Meile.

IRONMAN 70.3 World Championship Qualifikation

Wenn du eine frühe Qualifikation für die IRONMAN 70.3 World Championship im kommenden Jahr suchst, dann ist der IRONMAN 70.3 Bahrain ein idealer Qualifikationswettkampf. Als regionale Championship werden großzügig 75 Startplätze vergeben.

Post Race

Wenn du dich auf ein Finisher-Shirt freust, wirst du enttäuscht sein. Beim IRONMAN 70.3 Bahrain gibt es hochqualitative Finisher-Jackets, die für diese Jahreszeit ideal sind. Auch bei der Finisher-Medaille legt Bahrain eines drauf. Die Medaille ist vergleichbar mit jenen der IRONMAN 70.3 World Championship. Einzig die Zielverpflegung hat Steigerungspotential. Für die Athleten gab es Kebab zu essen und Wasser zu trinken.

Zusammenfassung

Der IRONMAN 70.3 Bahrain setzt neue Qualitätsstandards auch für europäische IRONMAN Bewerbe. Vermutlich auch aufgrund der noch geringeren Teilnehmerzahlen von knapp 1.500 Athleten fühlt sich der Bewerb trotz IRONMAN Gigantismus familiär an. „Geld regiert die Welt,“ aber man sieht an den Details der Ausführungen der Pasta Party und der Award Ceremony, sowie den Goodies, dass auch viel Liebe und Hingabe in der Organisation der Veranstaltung liegt.

Hole dir die aktuellen Trinews Nachrichten auf dein Device und abonniere unser Service

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

X
X