Bühne frei für die besten Athleten bei der IRONMAN 70.3 World Championship

Die IRONMAN® 70.3®-Weltmeisterschaft kehrt zum ersten Mal seit 2015 nach Europa zurück. Mehr als 5.500 Profi- und Altersgruppenathleten aus über 100 Ländern, Regionen und Gebieten werden am 7. und 8. September 2019 in Nizza in Frankreich an den Start gehen. Unter ihnen sind 115 der weltbesten Triathleten und Triathletinnen, die um das Preisgeld von insgesamt 250.000 USD und den begehrtesten IRONMAN 70.3-Titel der Welt kämpfen werden – Weltmeister.

“Wir freuen uns, nach Europa zurückzukehren um zu sehen, wie die größten Triathlon-Talente in Nizza zusammenkommen”, sagt Andrew Messick, President und Chief Executive Officer von IRONMAN. “Nizza ist ein außergewöhnlicher Ort für Weltklasse-Triathleten und Triathletinnen, um ihr Talent unter Beweis zu stellen. Wir freuen uns auf eine aufregende zweitägige Weltmeisterschaft.”

Die 1,9 Kilometer lange Roka-Schwimmstrecke führt am Quai des Etats-Unis entlang, während der Schwimmstart in La baie des Anges erfolgt. Anschließend führt der 90 Kilometer lange Ventum-Bike-Course mit einer Runde die Athleten und Athletinnen in die Berge rund um Nizza, einschließlich des Col de Vence. Bemerkenswert ist eine durchschnittliche Steigung von 6,6% auf 9 Kilometer um 962 Meter über dem Meeresspiegel zu erreichen. Die 21,2 Kilometer lange HOKA ONE ONE-Laufstrecke führt Athleten auf zwei Runden entlang der weltberühmten Promenade des Anglais, wo sich auch die Ziellinie befindet.

Seit 2014 rotiert die IRONMAN 70.3-Weltmeisterschaft nach ihren Anfängen in Clearwater (Florida) (2006-2010) und Henderson (Nevada) (2011-2013) global. Die IRONMAN 70.3-Weltmeisterschaft umfasste bereits einzigartige Schauplätze wie Mont Tremblant, Quebec (2014); Zell am See-Kaprun, Österreich (2015); Queensland, Australien (2016); Chattanooga, Tennessee (2017); und Nelson Mandela Bay, Südafrika (2018). Die IRONMAN 70.3-Weltmeisterschaft 2020 findet vom 28. bis 29. November in Taupo, Neuseeland, statt. Es wurde bereits angekündigt, dass die IRONMAN 70.3-Weltmeisterschaft 2021 mit St. George in Utah als Gastgeber auf amerikanischen Boden zurückkehren wird.

Profifeld der Frauen – Samstag, 7. September 2019

Seit der ersten IRONMAN 70.3-Weltmeisterschaft im Jahr 2006 wurden zehn verschiedene Weltmeisterinnen aus fünf verschiedenen Ländern gekürt. Die Schweizerin Daniela Ryf konnte viermal eine Bestzeit verbuchen und hat die Chance, die erste Athletin zu sein, die einen fünften IRONMAN-70.3-Weltmeistertitel gewinnt. Zusammen mit Mirinda Carfrae (AUS) und Leanda Cave (GBR) hat Ryf sowohl die IRONMAN-Weltmeisterschaft sowie die IRONMAN 70.3-Weltmeisterschaft gewonnen.

Der Versuch, Ryf zu entthronen wird von einer herausragenden Gruppe von Triathletinnen unternommen: Holly Lawrence aus Großbritannien, die 2016 in Queensland (Australien) zur IRONMAN 70.3-Weltmeisterin gekürt wurde und Lucy Charles-Barclay, die bei dem Standard Bank IRONMAN African Championship und dem IRONMAN 70.3 Staffordshire als Siegerin hervorging gelten als starke Konkurrentinnen um das erste Treppchen. Auch die Deutsche Anne Haug, die bei der IRONMAN-Weltmeisterschaft und der IRONMAN 70.3-Weltmeisterschaft im vergangenen Jahr den dritten Platz belegte, hat sich von einer Verletzung erholt und möchte unbedingt als starke Konkurrentin auftreten. Zusätzliche internationale Herausforderer sind Ellie Salthouse (AUS), Emma Pallant (GBR) und Radka Kahlefeldt (CZE), die jeweils weiterhin auf der IRONMAN 70.3 zu beeindrucken wissen. Trotz des starken Feldes kann jedoch nur eine Athletin von sich behaupten, dass sie weiß, was es braucht um in Nizza zu gewinnen: Manon Genet aus Frankreich wird das Gastgeberland nach ihrem überragenden Sieg beim letztjährigen ersten IRONMAN 70.3 Nice vertreten, welcher auf der gleichen Strecke ausgetragen wurde.

BIB LAST FIRST COUNTRY 
1 Ryf Daniela SUI
2 Charles-Barclay Lucy GBR
3 Haug Anne GER
4 Lawrence Holly GBR
5 Oliveira Pâmella BRA
6 Vodičková Kahlefeldt Radka CZE
7 Simmonds Imogen SUI
8 Salthouse Ellie AUS
9 Pallant Emma GBR
10 Philipp Laura GER
12 Goss Lauren USA
14 Chura Haley USA
16 Lee India GBR
17 Crowley Sarah AUS
18 Dingman Danielle USA
19 Genet Manon FRA
20 Hering Jackie USA
21 Langridge Fenella GBR
22 Lester Carrie AUS
23 Norden Lisa SWE
24 Riveros Barbara CHI
25 Sanjana Frankie GBR
26 Sodaro Chelsea USA
27 Svensk Sara SWE
28 Watkinson Annah RSA
29 Bachelder St-Pierre Pamela-Ann CAN
30 Barnett Lauren USA
31 Barrera Anduaga Maria Eugenia MEX
33 Bertucci Gisele BRA
34 Collonge Jeanne FRA
35 Corachan Judith ESP
36 Cravo Luiza BRA
37 Dennis Laura AUS
38 Derron Nina SUI
39 Duke Dimity-Lee AUS
41 Ferreira Amber USA
42 Findlay Paula CAN
43 Ganzon Alexandra PHI
44 Komander Ewa POL
45 Konczalla Leonie GER
46 Laine Kinsey USA
47 Luxem Xenia BEL
48 Olson Rachel USA
49 Palacio Balena Romina ARG
50 Pesch Maddy USA
52 Reischmann Anne GER
53 Rye Katrina GBR
54 Sali Kaisa FIN
55 Sawyer Mariella RSA
56 Schulz Jenny GER
57 Sheedy-Ryan Felicity AUS
58 Steurer Bianca AUT
59 Thek Grace AUS
60 Tondeur Alexandra BEL
61 Watkinson Amelia NZL
63 Wiens Kyra USA
64 Wood Laura NZL

 

Profi Herrenfeld – Sonntag, 8. September, 2019

Bei den Herren ist der zweimalige IRONMAN 70.3 Weltmeister Javier Gomez aus Spanien der Mann, den es zu schlagen gilt. Der fünffache ITU Kurzstrecken-Weltmeister und viermalige ETU Europameister hat sich zum Ziel gesetzt, den Titel zurückzuerobern, den ihm Jan Frodeno aus Deutschland im vergangenen Jahr abgenommen hat. Gomez, der das Rennen 2014 in Mont-Tremblant, Quebec (CAN) und 2017 in Chattanooga, Tennessee (USA) gewann, tritt einer Starbesetzung an männlichen Konkurrenten, darunter Olympiasieger Alistair Brownlee (GBR), IRONMAN Weltmeister Sebastian Kienle und Patrick Lange aus Deutschland, zweimaliger Top 5 IRONMAN 70.3 Weltmeister Sam Appleton (AUS), sowie dem fünffach IRONMAN Frankreich Sieger Frederik van Lierde (BEL) gegenüber. Der Amerikaner Rodolphe “Rudy” von Berg, der eher eine unbekannte Größe ist, könnte jedoch alle überraschen. So hat er seine Jugendzeit in der Gegend rund um Nizza verbracht und ist mit der Landschaft und der Strecke sehr vertraut. Durch Abwesenheit glänzt der Titelverteidiger Jan Frodeno, der sich auf die IRONMAN Weltmeisterschaft in Kailua-Kona, Hawai`i in diesem Jahr fokussiert.

BIB LAST FIRST COUNTRY
1 Gomez Javier ESP
2 Brownlee Alistair GBR
3 Kienle Sebastian GER
4 Lange Patrick GER
5 Kanute Ben USA
6 Heemeryck Pieter BEL
7 Appleton Sam AUS
8 Bowden Adam GBR
9 Von Berg Rodolophe USA
11 Blummenfelt Kristian NOR
12 Van Lierde Frederik BEL
14 Don Tim GBR
15 Wild Ruedi SUI
16 Starykowicz Andrew USA
17 Amorelli Igor BRA
18 Angert Florian GER
19 Ascenco Santiago BRA
20 Boecherer Andi GER
21 Collington Kevin USA
22 Lagerstrom Eric USA
23 Long Sam USA
24 Smales Elliot GBR
25 Aernouts Bart BEL
26 Bækkegård Daniel DEN
27 Clavel Maurice GER
28 Dreitz Andreas GER
30 Goodwin George GBR
32 Laundry Jackson CAN
34 Maciel Da Silva Paulo Roberto BRA
36 Phillips Mike NZL
37 Weiss Bradley RSA
38 Amberger Josh AUS
39 Azevedo Filipe POR
40 Bowstead Mark NZL
41 Burton Matt AUS
42 Carillo Avila Alan MEX
43 Dapena Gonzalez Pablo ESP
44 Davis Thomas GBR
45 Deckard Robbie USA
46 Guillaume Romain FRA
47 Iden Gustav NOR
48 Jarrige Yvan FRA
49 Kalashnikov Ivan RUS
50 Kibby Mitchell AUS
51 Lopes Andre BRA
52 Mainwaring David AUS
53 Moody Jack NZL
54 Norte Banjo PHI
55 Pereda Joaquin MEX
56 Pictor Sam GBR
57 Pohl Jason CAN
58 Polizzi Alexander AUS
59 Rea Tim AUS
60 Reichel Horst GER
62 Rolli Markus GER
63 Serrano Francisco MEX
64 Sowieja Dominik GER
65 Sowinski Milosz POL
66 Viennot Cyril FRA
67 Vinuto Josino Iuri BRA

Hole dir die aktuellen Trinews Nachrichten auf dein Device und abonniere unser Service

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

X
X