Ekoi
Trainingstipps Triathlontraining

Triathlonhotel Österreich: Familien und Wanderhotel Matschner

Die Ramsau liegt in der Steiermark auf einer Höhe von 1135 Metern. Mit einem Loipennetz von über 200 Kilometer zählt die Ramsau zu einem der größten Langlaufgebiete in Österreich.

Die Lage

Das Hotel Matschner liegt im Ortszentrum. Neben dem Hotel befindet sich ein Sportfachgeschäft, in unmittelbarer Umgebung gibt es auch einen Supermarkt. Das Langlauf Stadion – bekannt aus den Fernsehübertragungen der Nordischen Kombination in der Ramsau – liegt etwa 2 Gehminuten vom Hotel entfernt. Über einen unterirdischen Gang ist das Hotel Matschner mit dem öffentlichen Schwimmbad verbunden, welches für Gäste kostenlos zur Verfügung steht und über ein 25 Meter Schwimmbecken verfügt.

Vom Hotel aus sieht man direkt auf die drei Skisprungschanzen, die neben dem Langlauf Stadion stehen.

Zimmer

Untergebracht waren wir in einem Zimmer vom Typ „Dachstein“ mit Blick Richtung Dachsteinmassiv. Die Zimmer vom Typ „Ramsau“ sind etwas größer und hier sieht man von den Zimmern direkt auf die Skisprungschanzen, das Hallenbad und das Langlauf Zentrum.

Eingerichtet sind die Zimmer des 4 Sterne Hotels in einem angenehmen Stil. Neben dem Doppelbett und einem geräumigen Kasten mit Safe steht auch ein Flachbild Fernseher zur Verfügung. Bei der Ankunft erwartete uns eine süße Überraschung in Form von Schokolade auf dem Bett.

Schön und schlicht eingerichtet sind die Zimmer im Hotel Matschner

Im Bad befinden sich das WC, die Dusche und ein Waschbecken. Ein Fön zum Haare föhnen steht ebenso zur Verfügung.

Service

Das Personal im Hotel Matschner ist freundlich, herzlich und steht mit Rat und Tat zur Seite. Die Loipenkarte kann direkt im Hotel bezogen werden.

Sport und Training

Der Fokus richtet sich nicht ausnahmslos an Sportler, sondern auch an Familien und Senioren. Dennoch nutzen zahlreiche Sportler das Hotel als Ausgangsbasis ihrer Aktivitäten. Neben dem Hotel steht ein Skikeller für die Langlaufschuhe, Skier und Stöcke zur Verfügung. Auch ein „Bock“ fürs „Waxeln“ der Ski kann darin kostenlos genutzt werden.

Für das Schwimmtraining steht das öffentliche Hallenbad kostenlos zur Verfügung. Dieses ist über einen unterirdischen Gang mit dem Hotel verbunden. Das Bad öffnet in der Früh um 09:00 Uhr. Möchte man früher Schwimmen gehen, kann man sich gerne an den Empfang im Hotel wenden. Sofern möglich, gewährt das Schwimmbad bereits ab 08:00 Uhr Einlass. Wir konnten die frühen Morgenstunden für ein solides Schwimmtraining mit Fokus auf Kraft nutzen. In den Nachmittagsstunden ist das Bad allerdings sehr voll. Wir empfehlen daher auf die Randstunden für ein ordentliches Schwimmtraining auszuweichen.

Im Schwimmbad stehen auch die Sauna-Oase sowie Massagemöglichkeiten zur Verfügung. Aufgrund unseres Trainingsprogramms und des schönen Wetters konnten wir die Sauna Oase allerdings nicht nutzen.

Laufen kann man entlang der Landstrasse auf einem beleuchteten Gehweg. Für unsere Laufrunde liefen wir zuerst westlich entlang der Langstrasse Richtung Rittisberg und danach östlich Richtung Kulm. Allerdings legt man auch hier einige Höhenmeter zurück.

Für das Krafttraining steht das „Internationale Trainingszentrum“ zur Verfügung. Wer Glück hat, kann auch den einen oder anderen prominenten nordischen Sportler aus Österreich oder dem Ausland dort antreffen. Man darf sich allerdings kein „Fitnesscenter“ erwarten. Der Fokus ist auf das Training gerichtet, dementsprechend schlicht aber funktional auch die Einrichtung.

Ein wunderschöner Langlauf in den Sonnenuntergang

Das Ramsauer Highlight ist allerdings der Langlauf. Ob Klassisch oder Skating – ob Anfänger oder Fortgeschrittener. Die Ramsau bietet für alle Athleten die passende Loipe. Im Hotel Matschner liegt täglich neu eine „Wachsempfehlung“ für Klassische und Skating Ski auf. Nach ein paar lockeren Runden im Stadion ging es für uns auf die „Standard Runde“. Diese führt vorbei am Rittisberg bis zu den Fischteichen und wieder retour. Die Distanz der Runde beträgt knapp über 10 Kilometer und bietet sich für den Einstieg an.

Etwas anspruchsvoller aber ebenso schön zu laufen ist die „Dachstein Skating 30“ Runde. Hierzu bedarf es aber einer dicken Schneedecke um über die ganze Loipe dem Langlaufspass nachgehen zu können. Bevor ihr eine Loipe in Angriff nehmt, empfehlen wir euch bei einer der beiden Langlaufski Verleih im Stadion nach deren Zustand zu informieren. Schildert der Tourismusverband Ramsau eine Loipe als „fahrbar“ aus, raten wir davon ab, diese zu laufen. Untenstehend ein Bild einer als fahrbar ausgeschilderten Loipe.

Manchmal ist das Tourismusbüro etwas übermotiviert. Loipenzustand: gut, bzw. befahrbar

 

Wer einmal einen Ruhetag einlegen möchte, oder wer mit Freund/Freundin anreist, die selbst nicht so große Langlauffans sind, der kann gerne auch in eines der zahlreichen Skigebiete in der Umgebung fahren. Mit dem Skibus ist man in etwa 25 Minuten in Schladming.

Verpflegung

Hier werden alle Wünsche erfüllt. Fangen wir mit dem Frühstück an. Frei zusammenstellbare Müslikombinationen, frisch gepresste Apfel-Karottensäfte, frisch herausgebratene Omeletts und Eierspeisen. Dazu eine Unmenge an verschiedenen Brotsorten. Auch auf die von Laktoseintoleranz geplagten Gäste wird Rücksicht genommen – angefangen von Butter über die Marmelade bis hin zu Käse findet man alle Lebensmittel auch Laktose frei. Wer es bereits deftig mag, der kann zwischen Würstel, Speck und Leberkäse wählen.

Zu Mittags empfehlen wir eine Stärkung im Restaurant im Hotel. Besonders angetan hat es uns die Frittatensuppe und der herzhaft zubereitete Kaiserschmarrn mit Apfelmus oder Zwetschekenröster. Scheinbar hat man uns den Hunger nach 3 Stunden Langlaufen angesehen, und so war der Kaiserschmarrn Portion wirklich mehr wie sättigend.

Ab 14:30 Uhr wird hungrigen Gästen eine Kaffeejause serviert. Topfenstrudel mit Vanillesauce, verschiedene Kuchen aber auch Verhackerts und ein „Gericht des Tages“ – Leberkäse, Würstel, Nudelauflauf, … stehen kostenlos zur Auswahl.

Ein Teil der Nachmittagsjause nach dem Training!

Auch abends, ab 18:30 Uhr wird auf die hungrigen Gäste eingegangen. Zur Auswahl stehen drei Gerichte. Alle Gerichte können „Supersize“ bestellt werden. Ist auch dann der Magen noch nicht gefüllt, gibt es Nachschlag. Wir waren allerdings jedes Mal nach dem sehr großen Salatbuffet und der Suppe, zusammen mit der Hauptspeise schon satt. Dennoch, Platz für die ausgezeichnete Nachspeise fanden wir immer …

Am Wochenende konnten wir das „italienische Buffet“ genießen. Eine große Auswahl an italienischen Köstlichkeiten war die Belohnung für 1 Stunde Schwimmtraining, 1 Stunde Lauftraining und drei Stunden Langlaufen.

Unterhaltung

Als besonderes Angebot für die Familien wird eine Kinderbetreuung angeboten. Täglich gibt es abwechslungsreiches Programm für die Kleinsten ab 2. Jahren von 09:30 Uhr bis 16:00 Uhr.

Fazit

Bei unserem Langlauf Camp spielte auch das Wetter ideal mit. Mehr wie angetan waren wir vom Hotel Matschner und können auch das Hotel für euer Langlauf Trainingscamp bestens empfehlen. Das freundliche Personal, das ausgesprochen gute Essen und die perfekte Lage haben uns überzeugt.

Weitere Informationen zum Hotel findet ihr auf der Webseite des Hotels unter: http://www.matschner.at

Kommentare

Schlagworte
Challenge Forte Village

Stefan Leitner

Stefan Leitner hat sich sein Leben lang dem Sport verschrieben - in aktiver wie in passiver Funktion. Als aktiver Age Group Triathlet konnte er sich mehrmals für den IRONMAN Hawaii qualifizieren und internationale Medaillen in seiner Altersklasse gewinnen. Er ist Inhaber und Geschäftsführer der Sport und Event Agentur Leitner.
Close
X
X
X