TVB Klagenfurt
Triathlon Szene Österreich

Totschnig holt ETU Junioren Gesamteuropacup

Mit der Tirolerin Pia Totschnig konnte erstmals in der 29-jährigen Verbandsgeschichte eine Österreicherin den Gesamtsieg im ETU Junioren Europacup holen. Sehr erfreulich vor allem aber auch der Blick auf die Nationenwertung: Österreich belegt durch Spitzenergebnisse aller Junioren hinter Ungarn und Triathlon Großmacht Großbritannien Rang drei von insgesamt 37 teilnehmenden europäischen Nationen.

Totschnig beendet Wettkampfsaison auf Platz eins des Junioren Europarankings

In die Wertung gelangen die jeweils drei besten Platzierungen einer jeden Athletin/eines jeden Athleten. Mit zwei Siegen (Tulcea/ROU, Zagreb/CRO) und einem zweiten Platz (Bled/SLO) konnte die erst 16-jährige Tirolerin Pia Totschnig (Raika Tri Telfs, T) ihre Konkurrentinnen heuer auf die Plätze verweisen. Ihr Vorsprung auf die Slowenin Eva Skaza beträgt 106 Punkte. Junioren-WM-Starterin Therese Feuersinger (Wave Tri-Team TS Wörgl, T) landet im Gesamtranking des Europacups mit zwei dritten Plätzen in dieser Saison auf dem großartigen 4. Gesamtplatz. Ein Podiumsplatz gelang ihr dabei beim Heimrennen in Kitzbühel. Mit Magdalena Früh (Platz 15/ 1. Raika TTC Innsbruck, T) schafft es zudem eine dritte Tirolerin unter die Top-20 Europas.

Die weiteren Österreicherinnen: 37. Pia Hehenwarter (TRI TEAM Hallein,S), 39. Anne Struijk (TRI TEAM Hallein, S), 116. Hannah Hanusch (TRI TEAM Hallein, S), 143. Hannah Moser (Wave Tri-Team TS Wörgl, T), 157. Mona Ritter (Triathlonverein Kitzbühel, T), 158. Stephanie Mühl (P3 TRISPORTS TEAM, NÖ)

Auch bei den Junioren konnte Österreichs Nachwuchs heuer aufzeigen

Nach längerer Verletzungspause wurde der Wiener Lukas Gstaltner (Triathlonclub Kagran, W) rechtzeitig für die heurige Saison fit und zeigte mit zwei dritten Plätzen, dass wohl auch in den kommenden Saisonen mit ihm zu rechnen ist. Im Gesamtranking des ETU Europacups belegt Gstaltner den hervorragenden 9. Platz. Mit einem unter anderem zweiten Platz beim historischen ETU Junioren Europacup in Tulcea/ROU (alle sieben ÖTRV-StarterInnen holten einen Top-7 Platz) belegt der Gasteiner Philip Pertl (TRI-TEAM Hallein, S) den tollen 20. Gesamtplatz im europäischen Juniorenranking. 

Die weiteren Österreicher: 33. Leon Pauger (ProCycle Tri Dornbirn, V), 39. Tjebbe Kaindl (Wave Tri-Team TS Wörgl, T), 73. Lukas Kollegger (WFV Finkenstein am Faakersee, K), 188. Tobias Scherrer (PSV Tri-Linz), 194. Sebastian Bauer (ThreeGiants, W)

Die Nationenwertung

Unter den 37 teilnehmenden Nationen, von denen 35 in die Nationenwertung gelangten, konnte Österreich den hervorragenden dritten Platz einnehmen. Bei den Juniorinnen setzten sich die österreichischen Triathletinnen sogar mit den meisten Punkten gegen alle anderen Nationen durch! „Auch wenn man solche Rankings im Nachwuchs nicht überbewerten darf, so zeigt es doch, dass durch die engagierten Trainer in den Vereinen eine gute Arbeit geleistet wird und, dass die Nachwuchsinitiativen in den Landesverbänden und beim ÖTRV in die richtige Richtung gehen“, freut sich ÖTRV-Sportdirektor Robert Michlmayr.

Kommentare

Schlagworte
TVB Klagenfurt

Stefan Leitner

Stefan Leitner hat sich sein Leben lang dem Sport verschrieben - in aktiver wie in passiver Funktion. Als aktiver Age Group Triathlet konnte er sich mehrmals für den IRONMAN Hawaii qualifizieren und internationale Medaillen in seiner Altersklasse gewinnen. Er ist Inhaber und Geschäftsführer der Sport und Event Agentur Leitner.

Ähnliche Artikel

Close
X
X
X