Challenge Forte Village
Home / Triathlon Szene / Triathlon Szene Österreich / Tolle Aufholjagd von Lukas Hollaus in Montreal
Ekoi
Photo:Martin Steiger

Tolle Aufholjagd von Lukas Hollaus in Montreal

Nach vier Rennen in drei Wochen auf zwei Kontinenten holte Lukas Hollaus beim WM-Serienrennen in Montreal (CAN) mit einer tollen Aufholjagd den 21. Platz und somit erneut gute Punkte für die ITU-Weltrangliste. Nach seinem besten Karriereergebnis letzte Woche (15. Platz) und dem erneut starken Rennen mit der siebtbesten Radzeit heute, schob sich Hollaus damit im WM-Ranking auf den 25. Platz vor. Der Sieg ging an den Spanier Javier Gomez Noya, der sich mit seinem 14. Sieg in der „Formel 1“ des Triathlonsports zum ältesten WM-Seriensieger kürte.
Tolle Aufholjagd des ÖTRV-Athleten
Nur eine Woche nach dem WM-Serienrennen in Edmonton (CAN) ging es für den ÖTRV-Athleten Lukas Hollaus heute in Montreal (CAN) über die Olympische Distanz um wertvolle Punkte für die ITU-Weltrangliste und das WM-Ranking. Nach dem Schwimmen befand sich der 30-Jährige in der zweiten Verfolgergruppe am Rad wieder. Während vorne eine siebenköpfige Führungsgruppe mit  unter anderem Javier Gomez Noya (ESP), Jonathan Brownlee (GBR) und Kristian Blummenfelt (NOR) einen knapp einminütigen Vorsprung herausfahren konnte, schaffte Hollaus mit seiner Gruppe gegen Ende der Radstrecke den Zusammenschluss mit dem Hauptfeld. Auf Rang 31 liegend konnte Hollaus auf den abschließenden 10 km noch zehn Plätze gutmachen. Vorne konnte sich der Spanier Javier Gomez Noya von Kristian Blummenfelt (NOR) und Jonathan Brownlee (GBR) lösen und ungefährdet seinen 14. WM-Seriensieg erringen. Von hinten stürmte noch der Südafrikaner Richard Murray heran, der Jonathan Brownlee mit der Laufbestzeit noch vom Podium verdrängte.
Bevor nun das letzte WM-Rennen, das Grand Final, Mitte September in Rotterdam stattfindet, wird der WM-Serientross Ende August noch in Stockholm einen Zwischenstopp einlegen.

ITU Triathlon WM-Serie Montreal (CAN), Herren
Olympische Distanz (1.500 m Schwimmen, 40 km Radfahren, 10 km Laufen)
1. Javier Gomez Noya (ESP), 1:47:50 h
2. Kristian Blummenfelt (NOR), 1:48:05 h
3. Richard Murray (RSA), 1:48:42 h
21. Lukas Hollaus (TV Zell/See, S), 1:50:22 h
Challenge Forte Village

Über Stefan Leitner

Stefan Leitner hat sich sein Leben lang dem Sport verschrieben - in aktiver wie in passiver Funktion. Als aktiver Age Group Triathlet konnte er sich mehrmals für den IRONMAN Hawaii qualifizieren und internationale Medaillen in seiner Altersklasse gewinnen. Er ist Inhaber und Geschäftsführer der Sport und Event Agentur Leitner.

Check Also

Österreicher mit Top 20 Plätzen bei großartiger Heim-EM

Sonniges Wetter und fantastische Stimmung herrschten heute bei den 33. ETU Mercedes-Benz Triathlon Europameisterschaften. Rund …

X
X