“Seuchenjahr” für Alexander Frühwirth: Auf Oberschenkelhalsbruch folgt Trümmerbruch

Das Jahr 2017 muss Alex Frühwirth rasch abhaken. Sein Jahr war es nicht und wird es auch nicht mehr werden. Beim IRONMAN Austria-Klagenfurt stürzte er auf der Radstrecke schwer und zog sich einen Oberschenkelhalsbruch zu. Seither kämpft er um ein Comeback. “Schwimmen ging schon wieder ganz gut und zwei Stunden konnte ich auch schon wieder locker auf dem Mountainbike sitzen,” so der Waldviertler, der allerdings immer noch mit zwei Krücken gehen muss.

Ein Arbeitsunfall warf ihn in seinen Comeback Plänen allerdings wieder weit zurück. Eine 50 Kilogramm schwere Eisenstange fiel auf seine Hand und zertrümmerte den Mittelfinger seiner linken Hand. Sechsmal wurde der Mittelfinger dabei gebrochen. Die Ärzte konnten den Finger allerdings retten, wenngleich das vordere Fingerglied wohl steif bleiben wird. Eine mögliche Hauttransplantation steht noch im Raum. Der linke Arm ist komplett eingegipst, was das gehen mit Krücken nicht gerade einfacher macht.

Aber er wäre nicht Alex Frühwirth, wenn er seine positive Einstellung nicht weiterbehalten würde: “Natürlich möchte ich unbedingt ein Comeback schaffen”

 

Hole dir die aktuellen Trinews Nachrichten auf dein Device und abonniere unser Service

Kommentare sind geschlossen, aber trackbacks und Pingbacks sind offen.

X
X