Schenk: Auf dem Berg gibt es nur ein Ziel – den Gipfel

Wie bereitet sich nun ein Altersklasse Athlet auf die sehr selektive Strecke in Kitzbühel vor? Wir haben mit Viki Schenk, einer sehr starken heimischen Athletin aus dem “Rats Amstetten” Team gesprochen.

trinews.at: Kurz und knackig – so präsentiert sich die Strecke des Kitzbühel Triathlons. Wie hast du dich speziell auf das Höhenprofil vorbereitet?
Viki Schenk: Bergintervalle am Rad und Krafttraining sind sowieso dauernd Bestandteil meines Trainingsplans. Mein Trainer Bernhard Keller und ich haben jedoch in den letzten Wochen harte Bergintervalle von 3 bis 10 min verstärkt in das Training eingebaut.
Im anschließenden Lauf zähle ich auf meine Härte und Erfahrung im Berglauf, die ich als ehemalige Vizestaatsmeisterin im Berglauf bzw. WM-Teilnehmerin in der Klasse U23 durchaus habe.

Bergintervalle am Rad – Bergintervalle beim Laufen – glaubst du, bringen Bergintervalle mehr Qualität in das Training?
Qualität im Training hin oder her, ich denke das lässt sich wie so vieles im Leistungssport nicht verallgemeinern und hängt stark vom Athleten ab. Ich konnte mich durch verstärkte Bergintervalle am Rad aber auch beim Laufen sehr steigern und halte sie für sehr sinnvoll um die erworbene Kraft im Fitnessstudio in die jeweilige Sportart zu adaptieren.

22,3 % maximale Steigung. Wie optimierst du dein Material für den Wettkampf?
Ich habe nun endlich mein altes doch etwas schweres Rennrad gegen ein neues ausgetauscht 😉

Mit welcher Taktik gehst du in den Wettkampf? Einfach „irgendwie hinaufkommen“ oder hast du dir den Kurs im Vorfeld angesehen und weißt, wo du pushen kannst, und wo eher kontrolliert fahren musst?
Kommendes Wochenende werde ich mir die Strecke auf da Kitzbühler Horn ansehen. Danach werde ich mir eine genauere Taktik überlegen. Aber am Berg gibt es eigentlich immer nur ein Ziel und das ist der Gipfel 😉

Alpintriathlons gab und gibt es in Österreich mehrere (z.B.: Toprace Uttendorf) – aber Kitzbühel schafft es, eine breitere Masse anzusprechen. Was macht den Reiz in Kitzbühel aus?
Ein Grund ist sicher die Tatsache, dass mit Rennrad gefahren werden kann. Da ich am Rad nicht die beste Technikerin bin, schrecken mich MTB-Strecke daher eher ab.

Das Schwimmen wird wohl nicht eine Vorentscheidung in Kitzbühel bringen. In welcher Disziplin glaubst du, entscheidet sich das Rennen?
Wo genau die entscheidenden Minuten herauszuholen sind ist am Berg nie einfach abzuschätzen. 200m auf der Bahn läuft man gleich mal unter 40 sec. 200m bergauf können aber zur Ewigkeit werden.
Trotzdem denke ich, dass sich am Rad das Spreu vom Weizen trennen wird.

Wenn wir jetzt deinen Kühlschrank aufmachen, finden wir darin …?
sehr viel. Gemüse, Milchprodukte, Wasser,…. das Thema Ernährung steht bei mir ganz oben. Wer sich ausgewogen und gesund ernähren will muss selber kochen und das geht eben nur mit mit einem vollen Kühlschrank 

Als Kind wurdest du oft gehänselt weil, …?
ich im Turnunterricht Angst vor dem Ball hatte.

Was war das schrecklichste Kleidungsstück, das du je gekauft hast?
Puh,…. keine Ahnung…. mein Durchhaltevermögen beim Einkaufen ist nicht mit dem im Sport zu vergleichen *gg*

Was würdest du dir gerne abgewöhnen?
Mich schnell, leicht und meist unnötig stressen zu lassen.

Hole dir die aktuellen Trinews Nachrichten auf dein Device und abonniere unser Service

Kommentare sind geschlossen, aber trackbacks und Pingbacks sind offen.

X
X
X