Triathlon Szene Österreich

Ruttmann dominiert Mostiman 2020

300 Teilnehmer versammelten sich beim traditionellen Mostiman über die Olympische Distanz in Wallsee um am zweiten Triathlonbewerb nach dem COVID-19 Lockdown teilzunehmen. Mit der schnellsten Rad- und Laufzeit unterstrich der Oberösterreicher Paul Ruttmann einmal mehr seine aktuelle Topform und holte sich mit über sechs Minuten Vorsprung den Sieg vor Michael Weiss und Maximilian Hammerle.

Bereits nach wenigen Metern der Schwimmstrecke hatte Ruttmann die Lücke aufgrund des Einzelstarts auf Weiss geschlossen und stieg nach 21:44 Minuten aus dem Donau-Altarm. Im Vergleich zum Vorjahr wurde die Radstrecke leicht adaptiert. Auf den letzten 500 Metern jeder Runde musste nun noch ein kleiner Anstieg absolviert werden.

Auf dem Rad nahm Ruttmann Maximilian Hammerle und Michael Weiss über drei Minuten ab, und wechselte bereits mit einem großen Vorsprung auf die abschließenden 10 Kilometer (9,6 Kilometer). Die drei Runden führten die Athleten immer wieder am Zielbereich vorbei, an denen die Zuschauer mit Sicherheitsabstand die Athleten anfeuern konnten. Nach 32:11 Minuten waren die drei Runden für Ruttmann absolviert und er lief als Sieger über die Ziellinie. Rang Zwei holte sich Michael Weiss vor Maximilian Hammerle. Im Vergleich zum Vorjahr konnte Weiss seine Radleistung bei geänderte Streckenführung leicht verbessern und seine Laufzeit aus dem Vorjahr trotz Vorbelastung von der Teilnahme an den Staatsmeisterschaften am Vortag stark verbessern.

Bei den Damen siegte die Schwedin Caroline Larsson mit knapp zwei Minuten Vorsprung auf die Deutsche Henrike Güber. Rang drei sicherte sich Jacqueline Kallina.

Tags:

Weiterführende Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Video: Die Highlights des Mostiman 2020
Triathleten schuld am Schwimmverbot am Ausee
Menü
X
X
X