Triathlon Szene Österreich

Pauger schrammte nur knapp an Weltcup-Top10 vorbei

In Arzachena (ITA), an der Costa Smeralda, fand heute der dritte Weltcup der Saison statt. Der 21-jährige Vorarlberger Leon Pauger lieferte in seinem erst zweiten Weltcupbewerb in einem starken Teilnehmerfeld mit dem 11. Platz eine tolle Talentprobe ab. Der Sieg ging an Weltmeister Vincent Luis (FRA).

Die COVID-19-Pandemie wirbelte auch kräftig den Triathlonkalender durcheinander. So fand nach Mooloolaba (AUS) im März und Karlsbad (CZE) vor wenigen Wochen heute erst der dritte Weltcupbewerb der Saison statt. Im hochkarätig besetzten Teilnehmerfeld ging aus österreichischer Sicht Leon Pauger an den Start.

Der Vorarlberger stieg nach 750m Schwimmen in der vorderen Hälfte des Feldes aus dem Wasser. Die anschließende Radrunde mit zwei steilen Anstiegen musste dreimal bezwungen werden und erinnerte an das WM-Serienrennen in Kitzbühel, wo es 2013 auf das Kitzbüheler Horn ging. Aber auch die rasante Abfahrt zurück ans Meer hatte es durch die windigen Bedingungen in sich. Mit der viertbesten Radzeit konnte Pauger auf den knapp 20 Kilometern Boden gutmachen. Auf der dritten Runde stellte er mit seiner Gruppe die Führungsgruppe und so ging es nach knapp 40 Minuten Rennzeit unter den besten zehn Athleten auf die Laufstrecke. Während an der Spitze Weltmeister Vincent Luis (FRA) mit dem Norweger Kristian Blummenfelt um den Sieg sprintete, kämpfte Pauger in seinem erst zweiten Weltcuprennen um einen Top 10-Platz. Letztendlich fehlte dem 21-Jährigen nach dem Zielsprint nur eine Sekunde auf eben diesen. Vincent Luis holte sich eindrucksvoll nach dem WM-Titel in Hamburg (GER) und dem Weltcupsieg in Karlsbad (CZE) erneut den Sieg.

“Beim Schwimmen habe ich relativ viel verloren, der Start ist nicht gut gelungen. Dann habe ich am Rad sehr viel investieren müssen, um in die erste Gruppe zu kommen. Ich habe mit Gustav Iden und dann auch Gabriel Sandör viel gearbeitet. Das Laufen war dann trotz der intensiven Vorarbeit noch ganz solide. Mit dem elften Rang bin ich sehr zufrieden”, so Pauger glücklich im Ziel.

“Es war ein richtig gutes Rennen von Leon. Das hat er richtig gut gemacht! Vor allem auch nachdem er vorne am Rad aufgeschlossen hat und drangeblieben ist, als nochmals attackiert wurde. Das ist gefährlich und verpasst man dann leicht. Er ist dann nach diesem Rennverlauf auch noch richtig gut gelaufen”, resümiert ÖTRV-Sportdirektor die Leistung des 21-Jährigen.

Ergebnis ITU Weltcup Arzachena (ITA), Herren
Sprintdistanz (750m Schwimmen, 19,3 km Radfahren, 5 km Laufen)

1. Vincent Luis (FRA), 54:24 min
2. Kristian Blummenfelt (NOR), 54:29 min
3. Alistair Brownlee (GBR), 54:45 min
11. Leon Pauger (Triathlonclub Dornbirn, V), 55:21 min

Tags:

Weiterführende Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

ÖTRV hält auch 2021 an Einzelstart fest
Kumhofer siegt bei Zadar Half in Kroatien
Menü
X
X
X