Challenge Forte Village
Triathlon Szene Österreich

Neues Rennformat bei Weltcup in Kitzbühel

Am Vormittag werden die Athleten im 30 Sekundentakt über ein Drittel der Distanz eines Olympischen Triathlons (0,5 km Schwimmen / 13,2 km Radfahren / 3,3 km Laufen) ins Rennen geschickt. Diese Variante erlaubt es mehr Athleten als bisher zuzulassen. Die besten 30 Athleten qualifizieren sich für den Hauptbewerb am Nachmittag. In einem Massenstartrennen wird dieser dann über ein Fünftel der Distanz eines Olympischen Triathlons (0,3 km Schwimmen / 8,8 km Radfahren / 2 km Laufen) ausgetragen. „Die kurze Distanz im Finale und der spannende Qualifikationsbewerb wird zeigen, wie schnell und interessant unser Sport ist. Vor allem für Live-Übertragungen im Fernsehen und für die Zuschauer ist dieses Format eine völlig neue attraktive Präsentationsform“ bringt es Renndirektor und Format-Entwickler Herwig Grabner auf den Punkt.

Auf der Suche nach neuen Ideen freut sich die ITU dieses fesselnde und kompakte Rennformat in den Kalender mitaufzunehmen: „Kitzbühel ist bei den Athleten für seine Innovationen bekannt. In einem der härtesten Triathlons wurde 2013 das Kitzbüheler Horn erklommen. Mit diesem neuen aufregenden Format zeigt Kitzbühel wiederholt, wie innovativ man versucht den Triathlonsport weiterzuentwickeln,“ so ITU-Präsidentin und IOC-Mitglied Marisol Casado.

Auf das spritzige Rennformat freut sich auch ÖTRV-Präsident Walter Zettinig: „Wir bedanken uns beim Team der ITU, um an solchen innovativen Formaten arbeiten zu dürfen und fiebern schon sehr dem Athletenvergleich der heimischen Topathleten mit den internationalen Stars der Szene vor heimischen Publikum in der Sportstadt Kitzbühel entgegen.“

Auch Bürgermeister Dr. Klaus Winkler freut sich auf die Stars der internationalen Triathlonszene. „Wir sehen dem innovativen Format mit viel Zuversicht entgegen. Einmal mehr sind wir stolz von der ITU mit der Aufgabe der Abwicklung eines völlig neuen Formates betraut zu werden. Wir sind überzeugt, dass Kitzbühel damit wiederum für internationale Sportschlagzeilen sorgen wird“, so Winkler.

Neben dem Weltcupbewerb wird es, eingebettet ins Weltcupprogramm, einen Junioren-Europacup, die Österreichische Meisterschaft der Nachwuchsklassen (organisiert vom Triathlonverein Kitzbühel), einen Sprinttriathlon für Jedermann/frau (Qualifikation für die Age Group EM 2017) und einen großen Business-Staffeltriathlon geben. Ausgetragen an vier Renntagen, werden in der Sportstadt Kitzbühel demnach über 1.000 Athleten aus über 30 Ländern erwartet.

Kommentare

Schlagworte
Challenge Forte Village

Stefan Leitner

Stefan Leitner hat sich sein Leben lang dem Sport verschrieben - in aktiver wie in passiver Funktion. Als aktiver Age Group Triathlet konnte er sich mehrmals für den IRONMAN Hawaii qualifizieren und internationale Medaillen in seiner Altersklasse gewinnen. Er ist Inhaber und Geschäftsführer der Sport und Event Agentur Leitner.

Ähnliche Artikel

Close
X
X
X