Triathlon Szene Österreich

Knockout und Aufholjagd von Hollaus

Knockout und Aufholjagd von Hollaus 1

Knockout und Aufholjagd

Im vierten Anlauf ist Lukas Hollaus am Samstag unter 64 Athleten der Einzug ins heutige Weltcup-Finale gelungen. Im Finale der besten 30 Athleten beim Klassiker im ungarischen Tiszaujvaros war das Glück aber nicht auf seiner Seite: Bereits nach wenigen Schwimmmetern wurde Hollaus von einem Konkurrenten übel ausgenockt und war einige Sekunden völlig benommen. Trotz größter Anstrengung am Rad konnte er die verlorenen zehn Sekunden nicht wettmachen. Erst beim abschließenden Lauf gelang es dem 29-Jährigen noch einige Plätze aufzuholen.

“Das war wirklich brutal und ist mir so noch nie passiert. Ich war einige Sekunden fast weg und die Verletzung und der Hergang musste nach dem Rennen auch beim Veranstalter aufgenommen werden. Es kann auch sein, dass noch ein bis zwei Athleten disqualifiziert werden und ich noch nach vorne rücke. Auf jeden Fall ist es schade, denn am Rad und speziell beim Laufen habe ich eigentlich schon gemerkt, dass ich fit bin!”, erklärt Hollaus.

 

Ergebnis Weltcup Tiszaujvaros (HUN), Elite Herren

Sprintdistanz (750 m Schwimmen, 20 km Radfahren, 5 km Laufen)

1. Dmitry Polyanskiy (RUS), 54:00 min

2. Igor Polyanskiy (RUS), 54:06 min

3. Tóth Tamás (HUN), 54:11 min

24. Lukas Hollaus (TV Zell/See, S), 57:11 min

Tags:

AKTUELLES

Weiterführende Beiträge

Top Platzierungen für Junioren im Europacup
Wihlidal und Hütthaler siegen bei Mostiman
Menü
X
X
X