Therese Feuersinger
Triathlon Szene Österreich

Feuersinger holt sensationell World Championshiop Top 10 Ergebnis

In Hamburg wurden heute die Triathlon Weltmeister gekürt. Nachdem alle anderen WM-Serienbewerbe corona-bedingt abgesagt werden mussten, wurden die ITU-Weltmeister nach 2008 wieder in einem Rennen eruiert. Während Vincent Luis (FRA) seinen Titel vom Vorjahr verteidigte und sich die Britin Georgia Taylor-Brown den WM-Titel bei den Damen sicherte, überquerte Österreichs amtierende Sprint-Staatsmeisterin, die 22-jährige Therese Feuersinger, sensationell auf dem 10. Platz die Ziellinie.

Feuersinger gestaltete Rennen mit

Bei den Damen kam Therese Feuersinger als Dritte aus dem Wasser. Nach einem schnellen Wechsel setzte sie sich mit der Britin Jessica Learmonth über weite Teile der 20km langen Radstrecke ab und bestimmte das Tempo mit. Nach 55:32 min überquerte die Tirolerin sensationell auf dem 10. Platz die Ziellinie. Julia Hauser wurde 28. und Lisa Perterer musste das Rennen frühzeitig beenden. Zur Weltmeisterin kürte sich Georgia Taylor-Brown (GBR).

„Es ist der Wahnsinn! Es war einfach so gut von Anfang bis zum Ende! Ich habe einen richtig guten Start erwischt. Das Radfahren auf den ersten Runden mit der Britin zu zweit war richtig hart. Beim Laufen habe ich versucht das Rennen nach Hause zu bringen. Ich bin einfach nur voll zufrieden“, so Feuersinger überglücklich im Ziel.

Auch ÖTRV-Sportdirektor Robert Michlmayr freut sich für die 22-Jährige: „Das hat sie sich richtig verdient, weil sie das Rennen von Anfang an mitbestimmt hat. Es war eine starke Vorstellung und ein ganz großes Versprechen für die Zukunft.“

Ergebnis ITU Triathlon Weltmeisterschaft, Hamburg (GER), Damen

1. Georgia Taylor-Brown (GBR), 54:16 min
2. Flora Duffy (BER), 54:25 min
3. Laura Lindemann (GER), 54:39 min
10. Therese Feuersinger (Wave Tri Team TS Wörgl, T), 55:32 min
28. Julia Hauser (Triathlonclub Kagran, W), 56:28 min
DNF Lisa Perterer (HSV Triathlon Kärnten, K)

Herrenrennen nicht wie erhofft

Dass Luis Knabl zu den besten Schwimmern im Triathlonzirkus zählt, hat der Tiroler heute wieder eindrucksvoll bewiesen. Zwischenzeitlich führte er das Feld auf den 750 Schwimmmetern an und als Fünfter stieg er aus dem Wasser. Das Rennen musste Österreichs Sprint-Staatsmeister aber dennoch frühzeitig beenden. Eine Aufholjagd startete hingegen Lukas Hollaus nach dem Schwimmen. Mit der viertschnellsten Radzeit sorgte er für eine gute Ausgangsposition für den abschließenden Lauf. Er überquerte als 25. die Ziellinie. Sein Trainingspartner Lukas Pertl wurde 51. Seinen zweiten WM-Titel holte sich der Franzose Vincent Luis.

„Es war ein solides Rennen von Lukas Hollaus. Der Rennverlauf war gut für ihn. Insgesamt hätten wir uns bei den Herren ein besseres Resultat erhofft. Aber es läuft nicht immer, wie man es sich erhofft“, so ÖTRV-Sportdirektor Michlmayr über das Herrenrennen.

Ergebnis ITU Triathlon Weltmeisterschaft, Hamburg (GER), Herren

1. Vincent Luis (FRA), 49:13 min
2. Vasco Vilaca (POR), 49:15 min
3. Leo Bergere (FRA), 49:18 min
25. Lukas Hollaus (TV Zell/See, S), 50:19 min
51. Lukas Pertl (TRI TEAM Hallein, S), 52:18 min
DNF Luis Knabl

Tags: ,

Weiterführende Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Kallina und Weiss holen Langdistanz-Staatsmeistertitel
Top 10 für Österreich bei der Mixed-Team World Championship
Menü
X
X
X