Triathlon Szene Weltweit

Blummenfelt und Lawrence gewinnen IRONMAN 70.3 Middle East Championship Bahrain

Der Norweger Kristian Blummenfelt und die Britin Holly Lawrence gewinnen das letzte IRONMAN 70.3 Rennen in diesem Jahrzehnt.

Auf der 1.9 Kilometer langen Schwimmstrecke in der Bahrain Bay setzten sich frühzeitig sieben Athleten an der Spitze ab. Während an der Spitze Ben Kanute das Tempo vorgab, schwammen Vorjahressieger und Weltbestzeithalter Kristian Blummenfelt, Daniel Bækkegård und Casper Stones in seinem Schwimmschatten.

Einzig Philip Graves, der jüngste IRONMAN Sieger, konnte auf dem Rad dem Tempo der vier Athleten an der Spitze folgen. Bei optimalen Wetterbedingungen und Rückenwind auf dem Weg zurück in die zweite Wechselzone wechselte die Führung in regelmässigen Abständen. Kristian Blummenfelt setzte sich auf den letzten Metern der 86 Kilometer langen Radstrecke etwas von seinen Verfolgern ab und kam mit sieben Sekunden Vorsprung nach 1:52:03 Stunden in die Wechselzone vor dem Bahrain World Trade Center. Die schnellste Radzeit fuhr Casper Stornes mit 1:51:56 Stunden. Mit 1:54:17 Stunden fuhr Michael Weiss auf Rang 13 nach vorne. Die Freude über die schnelle Radzeit verblasste nach dem Blick auf den Tacho etwas. Die Strecke wies nur 86 Kilometer auf – drei Kilometer kürzer wie im Vorjahr.

Beim abschließenden Halbmarathon wirkte der Norweger souverän und setzte sich mit jedem Schritt von der Konkurrenz ab. Er baute seinen Vorsprung von Kilometer zu Kilometer aus und lief den Halbmarathon in 01:07:00 Stunden. Blummenfelt siegte in der bisher schnellsten Zeit beim IRONMAN 70.3 Bahrain in 03:25:21 Stunden. Den Halbmarathon lief Blummenfelt nur sieben Sekunden langsamer wie im Vorjahr. Rang zwei ging an den IRONMAN Austria Sieger Daniel Bækkegård, der nicht mehr im Trikot des Pewag Racing Teams unterwegs war. Beide Athleten qualifizierten sich für die IRONMAN 70.3 World Championship 2020 in Neuseeland.

Michael Weiss belegte mit einer Zeit von 3:39:16 Stunden den neunten Gesamtrang.

Während bei den Herren die Entscheidung nach dem Schwimmen und Radfahren gefallen war, verlief das Rennen der Damen bis zum Schluss spannend. Erwartungsgemäß stieg Lucy Hall nach 23:06 Stunden als führende Dame aus dem Wasser. In ihrem Schwimmschatten Vorjahressiegerin Holly Lawrence und Pamella Oliveira. Mit knapp 90 Sekunden Rückstand stieg Beatrice Weiß leicht enttäuscht aus dem Wasser und machte sich auf die Verfolgung am Rad.

Während von hinten die Schwedin Lisa Norden auf Weiß auffuhr, und die beiden das Tempo in der Verfolgung machten, dominierte an der Spitze die Gruppe mit Lawrence, Oliveira, Hall und Jodie Stimpson. Mit knapp über einer Minute Vorsprung kamen die vier Damen in die zweite Wechselzone.

Jodie Stimpson und Holly Lawrence liefen danach den Halbmarathon Seite an Seite. Die Vorentscheidung fiel erst nach knapp 15 Kilometern, als Stimpson Vorjahressiegerin Holly Lawrence ziehen lassen musste. Lawrence gewann nach 3:52:51 Stunden vor Stimpson und Claire Hann auf Rang drei. Beatrice Weiß beendete das Rennen nach zwei von drei Runden vorzeitig.

Tags: , , ,

Weiterführende Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Neue Startzeiten für Triathlon in Tokyo 2020
Der IRONMAN 70.3 Bahrain Reisebericht: Teil 2 – Sehenswürdigkeiten in Bahrain
Menü
X
X
X