Transvorarlberg lockt zahlreiche Athleten

Alles ist bereit für das große Triathlon-Spektakel vom Bodensee zum Arlberg. Der Trans Vorarlberg am kommenden Sonntag lockt im zweiten Jahr nach dem Revival des Kultevents zahlreiche Weltklasseathleten ins Land. Mit fast 700 Anmeldungen im Haupt- und Nachwuchsbewerb dürfen sich die Veranstalter über einen neuen Teilnehmerrekord freuen – im Vorjahr gab es 583 Finisher in allen Wettkämpfen. Nach dem spektakulären Wasserstart bei den Sunset-Stufen am Molo in Bregenz schwimmen die Athleten vor der malerischen Kulisse der bekannten Festspielbühne im Bodensee eine Strecke von 1,2 Kilometern. Die 102 Kilometer lange Radstrecke über den Vorderbregenzerwald und den 1675 Meter Hochtannbergpass nach Lech stellt die ultimative Herausforderung dar. Inmitten der Alpenkulisse gilt es, 2000 Höhenmeter zu bewältigen, bevor es auf den abschließenden zwölf Kilometer langen Crosslauf in Lech geht. Gegen zwölf Uhr wird der Sieger im Zielgelände des Sportparks Lech erwartet.

Vorjahressiegerin Yvonne Van Vlerken freut sich auf ihr Heim-Event, tritt aber nicht in Topform an. Die Wahl-Vorarlbergerin musste sich vor Kurzem einer Mandeloperation unterziehen und damit eine Trainingspause einlegen. „Ich will unbedingt gewinnen, aber ich habe etwas Substanz verloren, das merke ich vor allem beim Laufen“, beschreibt die Hawaii-Starterin. Respekt hat sie vor der Konkurrenz. Mit Edith Niederfriniger aus Südtirol ist eine ehemalige Europameisterin und Vize-Weltmeisterin auf der Langdistanz und Ironman Austria Siegerin des Jahres 2007 gemeldet. Auch die ehemalige Duathlon-Weltmeisterin Ulrike Schwalbe aus Deutschland oder ihre Landsfrau Laura Philipp, Fünfte bei der diesjährigen Challenge Kraichgau, sind Podestanwärterinnen. Ebenso stark besetzt ist das Herrenrennen mit den Profis Christian Ritter, EM-Sechster in Frankfurt, oder dem ehemaligen Ironman-EM-Bronzemedaillengewinner Michael Göhner und dem Hawaii-14., Uwe Widmann.

Party für Athleten und Zuschauer

Im Zentrum von Andelsbuch gibt es einen Trans Vorarlberg „Zuschauer Hot Spot“. Beste Unterhaltung ist auf dem Dorfplatz garantiert, während die Fans ihre Athleten anfeuern können. Die Party geht nach dem Sportevent mit der Siegerehrung und der „Nacht der Stars“ ab 18 Uhr im Sportpark in Lech weiter. Alle Teilnehmer und Gäste haben freien Eintritt. Die Band „akus Dick“ rockt auf der Bühne, dazwischen sorgt Petra Heim für einen „geballten“ Auftritt.

Hole dir die aktuellen Trinews Nachrichten auf dein Device und abonniere unser Service

Kommentare sind geschlossen, aber trackbacks und Pingbacks sind offen.

X
X