Triathlon Szene Österreich

Todesfall bei Weissensee-Crosstriathlon

ALOHA SPORT

Ein 28-jähriger Teilnehmer an einem Triathlon am Weißensee ist am Samstag untergegangen und konnte vorerst reanimiert werden. Nach seiner Einlieferung ins Klinikum Klagenfurt verstarb er aber.

Beim Weißensee Crosstriathlon gilt es für Athleten 600 Meter Schwimmen, 15 Kilometer Radfahren und 9,5 Kilometer Laufen zu absolvieren.

Gegen 14.30 Uhr schwamm der Mann aus Lienz als Teilnehmer am Cross Triathlon im See. Im Bereich der Weißenseebrücke, ca. 25 Meter vom Ufer und dem Ausstieg entfernt, ging er unter. Dies wurde von Zuschauern beobachtet, die sogleich die anwesende Wasserrettung verständigten. 60 Zuschauer sowie die Wasserrettung machten sich sofort auf die Suche nach dem Teilnehmer. Der Mann konnte von der Wasserrettung im zweiten Tauchgang in einer Tiefe von sechs Metern geborgen werden, und wurde sogleich von einem freiwilligen Rotkreuzhelfer reanimiert.

Er wurde vom Rettungshubschrauber RK1 ins Klinikum Klagenfurt a.W. gebracht, wo er laut Polizei gleich nach seiner Einlieferung verstarb. Vermutlich hat der Lienzer einen Herzinfarkt im Wasser erlitten.

ALOHA SPORT

Stefan Leitner

Stefan Leitner hat sich sein Leben lang dem Sport verschrieben - in aktiver wie in passiver Funktion. Als aktiver Age Group Triathlet konnte er sich mehrmals für den IRONMAN Hawaii qualifizieren und internationale Medaillen in seiner Altersklasse gewinnen.Er ist Inhaber und Geschäftsführer der Sport und Event Agentur Leitner.

Ähnliche Artikel

Back to top button
Close
X
X
X