Triathlon Szene Österreich

Strahlende Sieger bei der Linzer Triathlon-Party!

Ein tolles Triathlon-Fest feierten die über 1.100 Athleten beim 15. FH OÖ Linz-Triathlon am Pleschinger See! Perfekte Bedingungen, dazu tausende Zuschauer und Fans waren die Begleiter für die Sportler aus über 20 Nationen.

Bei, endlich, fast sommerlichen Temperaturen war alles angerichtet für die Linzer Triathlon-Party. Veranstalterverein TriRun freute sich über die weit mehr als 1000 Teilnehmer in den drei Bewerben. Dazu eine sensationelle Stimmung unter den Zusehern und sportliche Topleistungen der Athleten. Dieser Triathlon ist auch immer wieder ein Highlight für die Sportler aus der Region mit vielen „local heros“ auf dem Siegerpodest, garniert mit Topathleten aus ganz Österreich und dem angrenzenden Ausland.

Der bereits 15. Linz-Triathlon, präsentiert von den Fachhochschulen Oberösterreich, sah auf der Sprint Distanz mit Triathlon-Paar Susanne Aumair & Andreas Silberbauer (beide RC Grieskirchen) schon am Vormittag heiß umkämpfte Gesamtsieger. Während Aumair die junge OÖTRV-Athletin Lena Baumgartner (PSV Tri Linz) auf der Laufstrecke noch abfangen konnte, rang Silberbauer mit dem schnellsten Radsplit Matthias Hohlrieder (Tri Team Kaiser) nieder.

Der Bewerb über die Olympische Distanz ging bei den Herren an den Garstner Christian Tortorolo, eigentlich ein Duathlon-Spezialisten. Der mit der schnellsten Radzeit und einer Topleistung auf der Laufstrecke den zweitplatzierten Martin Enzenberger dann doch deutlich abhängen konnte. Der Damensieg ging wenig überraschend an Simone Kumhofer (TV Zell/See), die sich auf dieser Distanz in Linz offensichtlich ganz wohlfühlt.

Die Mitteldistanz als längste Strecke in Linz war heuer das Rennen von Georg Enzenberger (FH OÖ Sports Team). Mit der schnellsten Schwimm- und Radzeit legte er den Grundstein für seinen souveränen Sieg in unter 4 Stunden über die Strecke 1,9km Schwimmen, 82km Radfahren und 21km Laufen. Der Damensieg über die Halbiron-Strecke ging 2019 an die Tschechin Petra Veselá (MST Jihlava). Sie siegte in 4:33h mit einer starken konstanten Leistung an diesem Nachmittag vor der Freistädterin Kathrin Kaspareth, die nach ihrem Vorjahressieg im Sprint erneut gehört aufzeigte.

Auch in den Staffelbewerben gab es ordentlich was zu bestaunen. So holte das Team vom Physiozentrum Linz den Streckenrekord auf der Sprint-Distanz! Die Vorlage machte dort Olympia-Schwimmer David Brandl mit einer Fabelzeit im See (8:38min für die 750m) auf Karl Tutschek (schnellste Radzeit) und Stefan Füreder (schnellster Laufsplit). Die drei absolvierten den Sprint-Bewerb in 1 Stunde und 4 Minuten!

Ein perfektes Triathlon-Wochenende mit dem Kids-Triathlon am Freitag und den Hauptbewerben am Samstag sorgte wieder für ein gehöriges Aufrufezeichen in der OÖ. Sportszene. Auf ein Wiedersehen am 23. Mai 2020 zum 16. Linz-Triathlon am Pleschinger See!

 

 

 

 

 

 

Schlagworte

Stefan Leitner

Stefan Leitner hat sich sein Leben lang dem Sport verschrieben - in aktiver wie in passiver Funktion. Als aktiver Age Group Triathlet konnte er sich mehrmals für den IRONMAN Hawaii qualifizieren und internationale Medaillen in seiner Altersklasse gewinnen.Er ist Inhaber und Geschäftsführer der Sport und Event Agentur Leitner.

Ähnliche Artikel

Back to top button
Close
X
X
X