Challenge Forte Village
Triathlon Szene Österreich

Perterer feiert Spitzenresultat

Die Erwartungen waren vermutlich bei Perterer vor dem Bewerb am jöchsten. Wo steht man km internationalen Vergleich nach der langen Vorbereitung über den Winter? Die Antwort hat die Kärtnerin nun schwarz auf weiss, bzw. um mit den Farben der ITU zu sprechen blau auf weiss erhalten.

16,6 Grad Wassertemperatur erlaubten den 42 Profis im Damenfeld das Tragen eines Neoprenanzuges. Nach 17:25 Min. war die Brasilianerin Pamela Oliveira die schnellste Athletin auf den 1.500 Schwimmmetern. Mit 1.09 Min. Rückstand und Platz 31 konnte Perterer ihren Rückstand auf der ersten Disziplin in Grenzen halten. „Beim Schwimmen fühlte ich mich gut, sah jedoch dennoch beim Lauf zur Wechselzone dass ich mit vollen Risiko die ersten Radkilometer fahren musste, um nicht den Anschluss an eine mögliche gute Radgruppe zu verlieren“, reüssierte Perterer die Auftaktdisziplin. Dies gelang ihr folglich auch und schon auf der ersten von acht Radrunden konnte sie mit einem starken Radauftakt den Rückstand zur Spitze minimieren. Nach zwei Runden hatte die HSZ-Soldatin mit einer tollen Aufholjagd ihren Platz in der großen Verfolgergruppe gefunden und fand sich fortan auf den weiteren Radrunden in der große Hauptgruppe von Platz 5 bis 31. Vorne an der Spitze machte ein 4-köpfiges Quartett mit Sarah Groff/USA, Emma Moffatt/AUS, Pamela Oliviera/BRA und Carolina Routier/ESP mächtig Tempo, sodass den Verfolgerinnen zwar den Rückstand in Grenzen halten, nicht jedoch zur Spitze aufschließen konnten.

Somit galt es die finale Entscheidung auf den abschließenden 10 Laufkilometern zu finden. Mit genau einer Minute Rückstand wechselte die Gruppe um Perterer zum Lauffinale. „Ich war froh schnell den Anschluss an die Verfolgerinnen gefunden zu haben und musste eigentlich nur die ersten paar Kilometer richtig hart fahren“, die 22-jährigen in der Analyse ihres Radsplits.

Unzufrieden bin ich nur mit dem zweiten Wechsel, daran muss ich arbeiten“, zeigte sich Perterer auch selbstkritisch und noch verbesserungsfähig. Vorne an der Spitze behauptete sich auch auf der Laufstrecke die Australierin Emma Moffatt bis 500 Meter vor dem Ziel an der Spitze. Gegen den fulminanten Lauf von Gwen Jorgensen (USA) hatte aber auch Moffatt nichts entgegen zu setzen, womit Jorgensen für den ersten Sieg einer Amerikanerin in der Geschichte der ITU WM Serie sorgte.

Stark dabei auch die Leistungen der zierlichen Kärntnerin. Mit einem tollen Laufsplit und den Zwischenplätzen 25 in der Wechselzone nach dem Laufen, 18 nach 3,3 Km und 14 nach 6,6 Kilometer war es eine solide Schlussrunde die Perterer schlussendlich auf Platz zwölf ins Ziel brachte. Damit hat Perterer ihre bisher beste WM Platzierung nach Platz 15 beim WM Rennen in Hamburg im Vorjahr erreicht. „Ich habe mich auf der gesamten Laufstrecke nur nach vorne orientiert. Zwar hatte ich ein wenig Problemmit meinen Waden, aber dennoch bin ich mit der Laufperformance sehr zufrieden. Ich freue mich riesig über das Ergebnis und werde jetzt hier noch drei Tage Erholung einlegen. Dann geht’s ans Vorbereiten des nächsten Renneinsatzes“, so Perterer abschließend nach einem gelungen Renntag. 

ITU World Triathlon Series San Diego, 19.04.2013, 1,5 km Schwimmen / 40 km Radfahren / 10 km Laufen

 

Zwischenstand nach 1.500 m Schwimmen

1. Carolina Routier (ESP), =17:25

2. Pamela Oliveira (BRA), +0:02

3. Emma Moffatt (AUS), +0:04

31. Lisa PERTERER (AUT), + 1:09

 

Zwischenstand nach 1.500 m Schwimmen und 40 km Radfahren

1. Emma Moffatt (AUS), 01:25:43

2. Sarah Groff (USA), +0:00

3. Carolina Routier (ESP), +0:01

25. Lisa PERTERER (AUT), + 1:07


Gesamtergebnis ITU World Triathlon San Diego, Elite Damen

1. Gwen Jorgensen (USA), 1:59:59

2. Non Stanford (GBR), +0:04 Min.

3. Emma Moffatt (AUS), + 0:04 Min

12. Lisa PERTERER (AUT), + 2:04 Min.

Kommentare

Schlagworte
Ekoi

Stefan Leitner

Stefan Leitner hat sich sein Leben lang dem Sport verschrieben - in aktiver wie in passiver Funktion. Als aktiver Age Group Triathlet konnte er sich mehrmals für den IRONMAN Hawaii qualifizieren und internationale Medaillen in seiner Altersklasse gewinnen. Er ist Inhaber und Geschäftsführer der Sport und Event Agentur Leitner.

Ähnliche Artikel

Close
X
X
X