Österreicher dominieren Podium beim IRONMAN 70.3 Pescara

Stürmisches Wetter empfing die Triathleten beim IRONMAN 70.3 Pescara. Nach dem Start der Profis bat die Wasserrettung den Age Group Bewerb aus Sicherheitsgründen als Bike/Run Bewerb auszutragen.

Paul Reitmayr und Bianca Steurer erkämpften sich jeweils den hervorragenden 2. Rang. Beide konnten auf allen drei Streckenabschnitten (Schwimmen, Radfahren und Laufen) sehr starke Leistungen abrufen und so verdient den 2. Rang erzielen. Vorjahressieger Paul Reitmayr stieg schon als Vierter aus dem Wasser und konnte so innerhalb weniger Kilometer zur Spitze aufschließen. Der zweite Österreicher, Thomas Steger, fuhr die schnellste Radzeit und ging noch vor Reitmayr als Zweiter auf die Laufstrecke.
 Dort hatte Reitmayr noch genügend Reserve und platzierte sich noch auf dem 2. Rang, 2 Minuten hinter dem Schweizer Ruedi Wild.

Bianca Steurer machte es ihrem Skinfit-Kollegen Paul Reitmayr mit einer starken Performance nach. Sie kam ebenfalls als Vierte aus dem Wasser, mit einer der schnellsten Radzeiten schob sie sich an die zweite Stelle. Diesen Platz gab sie dann bis ins Ziel nicht mehr ab.

Ergebnis Ironman 70.3, Pescara (ITA), Damen

1. Nicola Spirig (SUI), 04:17:55 h
2. Bianca Steurer (ÖAMTC Radfahrerverein DJ”s Bikeshop Simplon Hard, V), 04:40:32 h
3. Carina Brechters (GER), 04:47:53 h
7. Lisa-Maria Dornauer (Wave Tri Team TS Wörgl, T), 05:00:32 h

Ergebnis Ironman 70.3, Pescara (ITA), Herren

1. Ruedi Wild (SUI), 03:59:03 h
2. Paul Reitmayr (Triathlonclub Dornbirn, V), 04:01:08 h
3. Thomas Steger (pewag racing team, K), 04:01:51 h
11. Philipp Reiner (TRI SCHEDINA Triathlonclub Deutschlandsberg, STMK), 04:29:41 h
14. Roman Thürauer (hurtigfling LTC, STMK), 04:41:08 h

Hole dir die aktuellen Trinews Nachrichten auf dein Device und abonniere unser Service

Kommentare sind geschlossen, aber trackbacks und Pingbacks sind offen.

X
X
X