TVB Klagenfurt
Triathlon Szene Österreich

Fünf weitere Jahre IRONMAN Austria in Kärnten

Klagenfurts Bürgermeisterin Dr. Maria-Luise Mathiaschitz verkündet die Frohbotschaft „Wir freuen uns, auch in den nächsten Jahren den IRONMAN Austria-Kärnten als ein Highlight am Wörthersee zu haben. Wer bei der Veranstaltung schon dabei war, der weiß wie sehr die Stadt hinter der der Veranstaltung steht und welche Begeisterung sie auslöst.“

„Klagenfurt und Kärnten sind längst zum Synonym für Triathlon und IRONMAN geworden. In der Stadt und rund um den See ist lange vor den Bewerben die kollektive Vorfreude zu spüren. Von den Athletinnen und Athleten wird immer wieder die Begeisterung der Zuschauer angesprochen. Die großartigen Bilder von diesem Event gehen um die ganze Welt und rücken Kärnten in jenes positive Rampenlicht, das unserem wunderschönen Bundesland mit seiner einzigartigen Naturarena gebührt“, sagt Kärntens Landeshauptmann und Sportreferent Peter Kaiser. Als fünfmaliger Ironman-Finisher konnte er die besondere IRONMAN-Stimmung selbst hautnah erleben.

„Das Sportland Kärnten ist eines der aktivsten Länder. Aus diesem Grund ist auch der IRONMAN Austria-Kärnten so wichtig für uns. Mit diesem können wir die drei Themen Schwimmen, Radfahren und Laufen, die uns wichtig sind, besetzen. Aus diesem Grund gehört Kärnten zu IRONMAN und IRONMAN zu Kärnten. Die Kooperation mit IRONMAN ist eine der besten Kooperationen, die wir in Kärnten haben.“ schwärmt Christian Kresse von der Kärnten Werbung über die Zusammenarbeit.

Prominentes Starterfeld beim IRONMAN Austria

Im Rahmen der Pressekonferenz stellte Erwin Dokter auch das prominent besetzte Starterfeld des IRONMAN Austria-Kärnten 2016 vor.

Bei den Damen dreht sich alles um das Duell der dreifachen IRONMAN Weltmeisterin Mirinda Carfrae (AUS) gegen die IRONMAN Europameisterin Corinne Abraham (GBR). Carfrae: „Wenn ich an Österreich denke, fallen mir sofort „Sound of Music“, wunderschöne Landschaften mit viel Grün und die Alpen ein. Meine Kolleginnen schwärmen vom besten Publikum am Wörthersee.“ Die starke Läuferin lässt sich auch auf eine kleine Wette ein und möchte eine der besten Laufzeiten aufstellen. „Sind mehr als vier Männer schneller als ich, werde ich nach dem IRONMAN Austria Kaiserschmarrn verteilen!“ zeigt Carfrae Selbstvertrauen.

Marino Vanhoenacker (BEL) führt das Feld der Männer an. Der Dominator der letzten Jahre beim IRONMAN Austria möchte auch heuer wieder ganz oben vom Podest lachen. Zu seinen stärksten Konkurrenten zählt Landsmann Bart Aernouts. Nach zahlreichen Siegen bei IRONMAN 70.3 Bewerben und beim IRONMAN France möchte er Vanhoenacker als Seriensieger ablösen. „Auf dem Rad und beim Laufen sind die beiden Belgier fast gleich stark. Beim Schwimmen hat Marino noch einen Vorteil gegenüber seinem jüngerem Landsmann, dem aber die Zukunft auf der IRONMAN Distanz gehören wird.“ freut sich Dokter bereits auf das Spitzenduell.

Der einzige Rot-Weiß-Rote IRONMAN 70.3 Sieger Paul Reitmayr steigt nach starken Leistungen im Vorjahr über die IRONMAN 70.3 Distanz heuer auf die IRONMAN Distanz um. Der Vorarlberger ist bereits voller Vorfreude: „Die Stimmung in den letzten Jahren beim IRONMAN Austria-Kärnten war ein Wahnsinn. Obwohl ich nicht am Start war, bin ich immer noch überwältigt von den vielen Zuschauern und der genialen Stimmung. Ich freue mich bereits darauf, mein IRONMAN Debüt beim IRONMAN Austria-Kärnten feiern zu können.“

Kommentare

Schlagworte
TVB Klagenfurt

Stefan Leitner

Stefan Leitner hat sich sein Leben lang dem Sport verschrieben - in aktiver wie in passiver Funktion. Als aktiver Age Group Triathlet konnte er sich mehrmals für den IRONMAN Hawaii qualifizieren und internationale Medaillen in seiner Altersklasse gewinnen. Er ist Inhaber und Geschäftsführer der Sport und Event Agentur Leitner.

Ähnliche Artikel

Close
X
X
X